Ansicht:   

#440246 Lesen das auch die Verkehrsideologen der Grünen? (verkehr.kfz)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 28.07.2020, 17:18:43

> > Auf Deutsch? Das geht. "Verständlich" hängt ganz vom Gedankengut des
> > Betrachters ab.
>
> Ich kann z.B. nicht nachvollziehen, inwiefern "ökologischer Autobau" eine
> "katastrophale wettbewerbsverzerrung" wäre....

Wenn ausländische Autobauer den technischen Fortschritt in immer mehr PS (KW) und immer höheren Drehmoment- und Geschwindigkeitswerten für eine Beschleunigung von unter 5 sec auf 100 km/h sehen, dann kann man mit einer (deutschen) Hurgelgurke nicht mehr punkten.
Die Elektrifizierung von Verkehrsmitteln wird dann ökologisch akzeptabel, wenn die Energie- und Rohstoffgewinnung, die Herstellungskosten und die Akkutechnik dem genussvollen Fahren (z.B. Spitze 150 km/h) und der Reichweite bei kurzen Aufladezeiten gewidmet werden.
Aber Tesla und Konsorten haben ja bereits vorgelegt, und der Ehrgeiz der Guss- und Blechfantasten lässt Schlimmes ahnen: Alltagsboliden bedürfen dann einer Sondergenehmigung mit Zusatzführerschein oder werden vom TÜV/DEKRA... auf das Tempolimit gedrosselt.
Es müssten dann mehr Rennstrecken erschlossen werden, auf denen die Schnellfahrsüchtigen ihre entfesselten PS-Monster mal ausfahren können - und ggf. halt in den Kies oder Sand setzen, ohne andere Verkehrsteilnehmende zu gefährden.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Seit ich Verkehrsregeln als Empfehlungen auffasse,
bin ich immer früher zu Hause!" - Frei nach Piet Klocke.
Und seit der alte Bußgeldkatalog wieder gilt,
kann man wieder so richtig auf den Pinsel treten ...  :-)

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz