Ansicht:   

#440208 Lesen das auch die Verkehrsideologen der Grünen? (verkehr.kfz)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 27.07.2020, 13:03:22

> > Und wie schon erwähnt, Keiner muss schneller fahren als er möchte, nur
> > Behindern darf er Keinen unnötig.
>
> du darfst aber auch andere nicht über Gebühr gefährden. Aber genau das
> ist "Fahren ohne Limit" ...
... => würde ich als charakteristisch für "Raser" ansehen.
Mein Credo wäre "Fahren mit Verantwortung" ...
... => Anpassung der Fahrgeschwindigkeit an die Fahrphysik, den Straßentyp und seinen Zustand und die Witterungsverhältnisse. Das alles könnte bei der Verkehrserziehung in der (Fahr-) Schule gelehrt und geübt werden, worauf meistens wegen der ohnehin hohen Kosten fürs reine Technikwissen und simple Fahrtraining verzichtet wird.
Mir fallen jedenfalls die steigenden Unfallzahlen bei Fahranfängern und jugendlichen Bewegungsbedürftigen auf: Abkommen von der Spur oder ganz von der Straße, Fehler beim Überholen und Verlust der Herrschaft übers Fahrzeug, trotz ABS, DSG, Abstandskontrolle und weiterem elektronischen Schnickschnack.
>
> In D ist die Verkehrsdichte realistisch betrachtet viel zu hoch um noch auf
> ein generelles TL verzichten zu können.
Da gebe ich Dir einfach Recht! Aber ich kenne in unserem Umkreis Streckenabschnitte, die nur zur Rushhour dicht befahren sind, zwischenzeitlich jedoch Kegelbahnen ähneln: nur 1 Kugel (mein Töfftöff) unterwegs und in weiter Ferne ein (Neuner-) Pulk versammelter Schleicher.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Seit ich Verkehrsregeln als Empfehlungen auffasse,
bin ich immer früher zu Hause!" - Frei nach Piet Klocke.
Und seit der alte Bußgeldkatalog wieder gilt,
kann man wieder so richtig auf den Pinsel treten ...  :-)

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz