Ansicht:   

#439980 Corona-App - schon installiert und erprobt? (ot.politik)

verfaßt von DUMIAU, 05.07.2020, 15:26:28

> Erkranken kann ich ja nach bisherigem Wissenstand wegen vorhandener
> Antikörper nicht mehr.

Wobei sich da die Fachleute zunehmend vorsichtiger geben, denn es gibt ja schon Mutationen und ob man dann eben erkrankt ist noch nicht geklärt.

Ein großes Problem ist aber das es die Politik nicht wirklich interessiert das es einen Unterschied zwischen Infiziert, jeder Mensch ist ständig mit diversen Viren infiziert, und an einem Virus erkrankt besteht. Dazu hat ja selbst die Koryphäe der Virologie Anfangs keinen Unterschied gemacht und Infiziert mit Erkrankt gleichgesetzt.
Dabei hat sich in den letzten Monaten gezeigt das 80% der Infizierten nicht erkranken und von den restlichen 20% auch nur ein relativ kleiner Teil schwer. Aber für rationale Bewertungen hat sich die Politik, ihre Berater und diverse Organisationen schon viel zu weit aus dem Fenster gelehnt, aber vorsichtiges zurückrudern lässt sich erkennen.

Aber selbst die massiven Tests in der Schlachtindustrie haben die Positivquote "nur" von 08 auf 1,3% Positive aller Tests steigen lassen was letzte Woche wieder auf 0,8% gesunken ist. Dabei besteht der Verdacht das der Test auch auf rein tierische Coronaviren anspricht, der Test sucht ja nur nach Genschnippseln, Die Trefferquote liegt also immer noch im Bereich der Falschpositiv-Fehlerquote.

Und zur App, was den Nutzen dieser App angeht rudert selbst Spahn mittlerweile zurück. Letztlich zeigt sich in Deutschland das Sie ebenso wenig Nutzen bringt wie in anderen Ländern.
Coronaapp
Interessant ist dabei die Frage warum Zahlen geschätzt werden statt die tatsächlich erfassten Zahlen zu nennen.

Beim ganzen Thema wird mir viel zu viel Geschätzt, erinnert alles an die Formel Pi mal Daumen.

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz