Ansicht:   

#439438 Zigarettenrauch - Corona (ot.haushalt)

verfaßt von Adi G., 28.05.2020, 18:53:51

> > Könnten da jetzt bei dem ausgeatmenten Rauch (wenn man den dann noch
> > richt) Viren mitschweben?
>
> Die Partikelgröße von Tabakrauch geht runter bis 2,5 Mikrometer. Feine
> Tröpfchen welche Viren beinhalten können gehen runter bis auf 1
> Mikrometer. Heisst: Wenn man hinter seiner Mund-Nasenbedeckung Tabak
> riechen kann ist die verwendete Bedeckung bezüglich
> Tröpfchenübertragungsverhinderung weitgehend wirkungslos.
>
> > Wenn ja, wäre doch das ganzen "Abstandsgedöns wirkungslos".
>
> Der Abstand ist wirkungsvoll, Mund-Nasenbedeckungen kleiner einer FFP2
> Klasse sind es nicht. Vor allem selbst verfertigte ohne dafür mindestens
> HEPA Filterware zu verwenden und für passenden Sitz zu sorgen.
> Beispielsweise hat das allerfeinst gewebte Baumwollgewebe auf dieser Welt
> eine Maschengröße von 4 Mikrometern.
> Vor das Portrait geschnallte Lappen leisten keinen effektiven Schutz vor
> Partikeln von der Größe ab 4 Mikrometer und darunter, effizienten schon
> mal gar nicht.
> Meiner Lebensgefährtin demonstrierte ich kürzlich mit Tabakrauch die
> Wirkungslosigkeit dieser Bedeckungen.
Allerdings gibt es 0,01µm große Partikel im Tabakrauch (Geruchsmoleküke sind auch eben winzigst) Dieser ist nicht homogen, sondern heterogen aus 1000 und mehr Stoffen zusammengesetzt.
Ob Geruch allein maßgeblich ist, müsste man ja mit einer FFFP2-Maske versus einen Raucher testen können.
Fakt bleibt, dass die kleinsten Corona-Aerosoltröpfchen 1µm Durchmesser haben (die, die beim Singen , Sprechen oder Atmen entstehen) von den grobporigen Stoffmasken nicht abgefangen werden können, so chic sie auch daherkommen.
Ich wäre ohne meine waschbare FFP2-Maske schon Tausend Tode in meiner Frontarbeit in der Apo gestorben.

LG

Adi

--
CADDY der bessere VW-Bus!

"Gerade das Unvollkommene bedarf unserer besonderen Liebe" frei uminterpretiert nach Oscar Wilde

Ich war dabei, bei 3 historischen Netz-Treff Treffen, die
insgesamt vom Freitag, den 25.6.2010 bis Sonntag, den 27.6.2010
in Bad Emstal und vom Freitag, den 17.06.2011 bis zum Sonntag den 19.06.2011 in Altdorf b. Nürnberg und vom Freitag, den 15.06.2012 bis zum Sonntag, den 17.06.2012 in Eisenach, dauerten.

Reparieren, Elektroschrott vermeiden!
www.repaircafe-altdorf.de

ACHTUNG! Wer zu weit nach Rechts abkommt, landet im Straßengraben!

Auch der Kluge macht Fehler, nur der Dumme lernt daraus nicht.

Deine Apotheke um die Ecke: gut beraten und gut behütet!

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz