Ansicht:   

#439139 Corona-Pleite und trotzdem Rabatte? (ot.haushalt)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 17.05.2020, 13:55:05

> Schau dir die Ware an!>
> Das dürften Lagebestände sein.

Das auf jeden Fall! Waren, die es saisonal nicht mehr in die Auslage geschafft haben oder "Beifang", den der Hersteller im "Bundle" loswerden wollte.

> Denn aktuelle Sommermode wirst du da wahrscheinlich nicht finden.
> Denn die ist wahrscheinlich noch nicht mal produziert.

Ich glaube schon, denn ihre Anlieferung drückt die Ladenhüter aus dem Lager.

> Und die entspr. Anbieter haben wegen dem Corona Exit ihre Lager gerammelt voll und MÜSSEN ihre Lager leer bekommen.
> Auch um die Verluste zu minimieren.

Solche Verluste, wie sie jetzt während der Corona-Beschränkungen aufgelaufen sind, bereiten den kleineren Geschäften (z.B. Boutiquen) das gnadenlose Aus, beschleunigt durch die Rabattschlachten und (Jubiläums-/Sonderpreis-) Aktionen der Marktführer.

Höher als die unverschämte und unsoziale Mehrwertsteuer (machen in manchen Staaten 25 % aller Einnahmen aus!) dürften Rabatte wegen ihres negativen Wuchercharakters schon gar nicht angesetzt werden.
Den Erlass der Mehrwertsteuer haben ja schon etliche Branchen (z.B. Möbelhäuser, Handelsketten) als Kaufanreiz entdeckt und führen diese Maßnahme regelmäßig durch.

Während meiner ersten Erwerbsjahre zahlte man 4...8 % Umsatzsteuer und konnte 3 ... 5 % Preisnachlass bei Barzahlung oder Sofortüberweisung erhalten. Das war redlich und überschaubar. Heute werden ja z.T. "Mondpreise" ausgewiesen und durch Nachlässe dem gierigen Käufervolk schmackhaft gemacht.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


Man muß mit dem Mut des Abenteurers
aus dem Besten in sich
das Beste aus sich machen.
(Harry Emerson Fosdick)
Quelle: zitate.de

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz