Ansicht:   

#437492 Motorbremse; Automatik vs. Schaltgetriebe (verkehr.kfz)

verfaßt von zack, 20.03.2020, 20:34:42

> Wie in geschrieben: ich kenne es im wesentlichen umgekehrt. Der Corolla,
> den ich von 97 - 06 gefahren habe, hatte nur 3 Stufen, das
> Handschaltpendant 5 Gänge.
>

Das war mal so. Nach dem ich mich 30 Jahre lang manuell durch 4 bis 6 Vorwärtsgänge BMW gerührt habe mit viel Freude am Fahren, zuckel ich jetzt mit meinem Benz mit 9 Gängen Automatik durch die Lande.

Zitat aus dem von Reinhard Verlinkten:
"Und das häufige Schalten fühlt sich irgendwann auch zu nervös an."

Eigentlich nicht, man merkt es nicht wirklich. Man sieht es mehr am Drehzahlmesser, wenn man den denn beoabchtet. Bis auf das Schalten von 9 nach 5, das bis 200 möglich ist.

Die Motorbremse ist da natürlich feiner zu dosieren, lässt sich mit der Schaltwippe aber gefühlwohl Richtung roter Bereich wippen - wenn es denn sein muss. In den "Bergen" war ich damit noch nicht.

Vergleichen kann man es nicht, es ist auch beim manuellen Schalten ein vollelektronisches Getriebe mit - nennen wir es Dämpfung.

Die früheren 3-Gang-Automatiken fand ich auch schrecklich. Die 5-Gang war schon angenehm. Und jetzt - sporlicher ist, wenn man immer beide Hände am Lenker haben kann und nicht zum Schalten vom muss. DKG natürlich noch eine Stufe sportlicher.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz