Ansicht:   

#437470 Motorbremse; Automatik vs. Schaltgetriebe (verkehr.kfz)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 20.03.2020, 13:01:35
(editiert von RoyMurphy, 20.03.2020, 13:03:25)

> (Funfact: Wenn man jahrelang Automatik fährt, fällt die Umstellung schon
> schwer. Einige Male hat mir der stotternde Motor bei der Anfahrt an eine
> rote Ampel mitgeteilt, dass ich jetzt runterschalten muss.  :-D )

So ist es. Da es beim Automatikgetriebe keine starre Verbindung zwischen Getriebe und Antriebsstrang gibt, wird der Motor vor unvermittelter Belastung verschont. Damit lassen sich auch Unterschiede der Beschleunigungswerte, z.T. auch die Differenzen der Höchstgeschwindigkeit bei gleich starken Antriebssystemen erklären.
Entsprechend sieht die Situation beim Einsatz der Motorbremse aus: Beim Automatikgetriebe erfolgt eine "sanfte" Beanspruchung der Leerlaufkompression, beim Herunterschalten eines mechanischen Getriebes schützen nur die Synchronlamellen (oder Zwischengas bei alten, nicht synchronisierten Getrieben) zur Drehzahlharmonisierung vor abrupter Beanspruchung der Bremswirkung.

Falls Du noch nicht selbst recherchiert hast, gibt's z.B. hier interessante Diskussionen bzw. Informationen:

Motorbremse bei Automatik nutzen?

Selbst schalten oder schalten lassen?

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


„Wir kommen aus dem Nichts,
wir werden zu Nichts,
also was haben wir zu verlieren?
Nichts!“

Monty Python

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz