Ansicht:   

#437390 Praktisch ganz Österreich unter Quarantäne (nt.netz-treff)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 17.03.2020, 21:46:19
(editiert von RoyMurphy, 17.03.2020, 21:58:51)

> > > Ich wäre dir sehr verbunden, wenn du auf diesen Unfug verzichten
> > > könntest.

> Ich meinte auch eher den Genderunfug:
> Hamsterer*innen

Ah so - aber das muss einem auch gesagt werden.
Was glaubst Du, wie wir Deutschlehrer in Weißglut gerieten, als man uns die "Näue Doitsche Rächdschraibunk" vor den Latz knallte, ohne uns (=> einen repräsentiven Querschnitt) gefragt zu haben, welche Fehlerschwerpunkte in schriftlichen Arbeiten unserer Schülerinnen und Schüler (so "schreibte" ich früher - jetzt eher "Schülerschaft") die Rechtschreibreform gezielt gefördert hätten.
Ist die Schreiberei und Tipperei besser und leichter geworden?
Die Rechtschreibprüfung in Textverarbeitungsprogrammen musste differenziert angepasst werden: Deutsch (Deutschland), Deutsch (Österreich), Deutsch (Schweiz) usw. findet man da - und entdeckt unvermittelt korrekte Schreibweisen rot unterstrichen, weil sie dem aktiven Wörterbuch nicht geläufig sind.
Die Konflikte "das oder daß/dass", "groß oder klein", "getrennt oder zusammen", Beibehaltung des "ß" nach lang gesprochenem Vokal u.a. Finten fürs spitzfindige Diktat sind nicht behoben, widersprechen teilweise dem natürlichen Sprachgefühl junger Menschen und ziehen sich dann wie betoniert durch deren ganzes Erwachsenenschicksal (Facharbeiten, Bewerbungen, Anträge und Kündigungsschreiben werden zur "Intelligenzfalle").

Dich wollte ich mit dem Genderunfug, der aus der Sicht der meisten meiner weiblichen und männlichen Bekannten, nicht ärgern, eher diejenigen, welchen ihn "erfunden" haben und hören und lesen müssen, wie holprig dadurch die Sprache der Dichter und Denker geworden ist.

Es ist zwar kein Allheilmittel gegen Ansprüche ehrenkäsiger Amazonen und Suffragetten, aber es gibt genderneutrale Begriffsschnitzereien, mit denen die I, / und * Erweiterungen vermieden werden können, vgl. oben:
Schülerinnen und Schüler => Schülerschaft
Lehrerinnen und Lehrer => Lehrkörper oder Paukende
Studentinnen und Studenten => Studierende (so wurden beispielshalber die früheren Studentenwerke zu Studierendenwerken)
Bürgerinnen und Bürger => Bürgerschaft
Hamsterinnen und Hamster im Raffkauf => Hamsterbagage

P.S.: Und immense Kosten für die Buchverlage und bei der Beschaffung von Schulbüchern in neuer deutscher Rechtschreibung waren auch zu beklagen. So waren pro Schule mehrere Klassensätze des altehrwürdigen Duden zu vernichten und durch die mehrfach korrigierte und angepasste Ausgabe zu ersetzen, die inzwischen durch die Einstellung der Papierausgabe und die Einführung digitaler Wörterbücher überflüssig geworden ist.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


„Wir kommen aus dem Nichts,
wir werden zu Nichts,
also was haben wir zu verlieren?
Nichts!“

Monty Python

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz