Ansicht:   

#436816 Ministerpräsidentenwahl in Thüringen (ot.politik)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 13.02.2020, 18:03:37

> Ich selbst sehe mich in der politischen Mitte, wie auch immer man das
> definieren mag.
>
> Fakt ist, dass Ramelow Thüringen nicht zugrundegerichtet hat. Das hätte
> er in der neuen Legislaturperiode sicherlich ebenfalls nicht gemacht. Ein
> (FDP-)Ministerpräsident, der Gesetze nur durch den Landtag bringt, wenn
> die AfD mitmacht, wäre mir höchst suspekt.
>
> Ebensowenig hat der grüne Ministerpräsident
> Kretschmann
> Baden-Württemberg an den Abgrund geführt, obwohl er nach seinem
> Lehramtsstudium wegen damaliger Aktivitäten beim linken Spartacus-Bund
> nicht eingestellt wurde. Ich hoffe auf seine Wiederwahl.

So geht's mir auch: Ramelow und Kretschmann kann man fast nur positiv vergleichen. Eine ihrer wenigen Schwächen ist die Menschlichkeit, die sie immer wieder aufblitzen lassen, aber bislang gegen ihr Betonkopfgeschwader nicht durchsetzen können.
Manche Kommentatoren meinen sogar, er sei ein guter Mann in der falschen Partei.

https://www.focus.de/politik/deutschland/ex-ministerpraesident-bei-maischberger-die-wut-strategie-ramelows-groesste-staerke-koennte-jetzt-zu-seinem-problem-werden_id_11659041.html

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


„Wir kommen aus dem Nichts,
wir werden zu Nichts,
also was haben wir zu verlieren?
Nichts!“

Monty Python

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz