Ansicht:   

#436778 ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN? (ot.haushalt)

verfaßt von bender, Strasshof an der Nordbahn, 10.02.2020, 22:37:08

> > > > Naja... da wäre natürlich die Gewinnspanne bei aktuellen Geräten
> > > > interessant.
> > > Ich habe keinen exakten Wert kann dir aber versichern, dass die nicht
> > > sonderlich hoch ist; bei den 50€ Schnäppchen legt der Hersteller
> noch
> > > oft Geld drauf.
> >
> > Das ist ja das Geschäftsmodell: anfixen mit günstigen Druckern und
> dann
> > ausnehmen mit der Tinte. Ich kann irgendwie nicht glauben, daß da immer
> > noch so viele Konsumenten drauf reinfallen.
>
> Sorry, aber hier kommen wir wohl nicht zusammen. Ich bleibe dabei, die ach
> so gebeutelten Enduser sollen sich mal an die eigene Nase fassen und
> bezüglich ihrer Erwartungshaltung einen Realitätscheck machen.
> Für jeden kaufmännischen Azubi im ersten Lehrjahr ist völlig klar, dass
> und warum gleiczeitig günstiger Drucker und günstige Tinte nicht
> zusammenpassen, warum das nicht funktionieren kann.

Wobei ich den Eindruck habe, daß im Consumerbereich sich viele den Drucker mittlerweile ganz sparen. Entweder kann man seinen Kram diskret im Büro ausdrucken oder man hat das Zeug am Smartphone - siehe Boarding Pass, Konzertticket, Voucher für den Mietwagen usw. Ich hab auch nur noch nen Monochromlaser daheim, der im Monat vielleicht 5 Seiten druckt wenns hoch kommt. Meine Frau ist mit dem Studium auch durch, also Semesterarbeiten u.ä. ausdrucken fällt auch weg.

>
> Mittlerweile bieten viele Druckerhersteller - mein AG eingeschlossen -
> Drucker an, bei denen die Hardware, also der Drucker selbst,
> vergleichsweise teuer ist... die Tinte aber im Gegenzug vergleichsweise
> günstig.
> Rate mal, bei welchen Druckern die Heimanwender zugreifen...
>
Zumindest die, die nicht rechnen können.

> Fakt ist: ein Hersteller, der darauf verzichtet, Drucker im <100€ Segment
> anzubieten, begeht Selbstmord.
> Das ist leider so, allem Lamentieren zum trotz.

Der Markt ändert sich. Ich glaube, die Billigsdorfer sind entbehrlich. Aber gut, da sitzt du wohl näher an der Quelle.



> Wie schon geschrieben: ich weiss, was da drin ist. Oder bei uns: war.
> Schon seit einigen Jahren haben bei uns alle Büro- und SoHo Druckereinen
> wechselbaren Resttintenbehälter - vom Enduser wechselbar, wohlgemerkt.
> kostet je nach Drucker zwischen 12 und 20€ und ist mit zwei Handgriffen
> (gut, manchmal auch drei  ;-) ) gewechselt; gewechselt werden muss
> frühestgens nach 20k Seiten.

Man kommt bei den billigen Dingern auch ran, nur kann man da den Drucker halt nicht wieder zum drucken überreden - außer gegen Einwurf kleiner Scheine.

>
> Und nein, übertrieben habe ich nicht. Das Vlies/der Schwamm ist für eine
> bestimmte Kapazität ausgelegt, der Drucker bleib stehen, wenn diese zu
> etwas mehr als 2/3 erreicht ist. Würde die Kapazität voll ausgenutzt,
> könnte genau das Beschriebene passieren.

Jo eh. Man könnte ja folgendes machen: "Lieber Kunde, mach das Fach auf, wasch den Schwamm da drin aus, drück auf Reset und druck dann weiter." Naaaah, alles verrammeln, dem Kunden zu verstehen geben er/sie soll sich gefälligst nen neuen Drucker kaufen. Sonst gehen wir pleite !11!!1

>
> > Ich in einer Büroetage mit ca. 90 Mitarbeitern. Unter anderem Legal,
> Tax
> > und Accounting. Und die drucken ziemlich viel, Tendenz geht aber nach
> > unten. Ich vermute, das liegt an der Cloud.
>
> Schon möglich. Auch bei unseren Kunden geht das Druckvolumen nach unten;
> trotzdem erfreuen sich unsere 100 und 75 Seiten Maschinen großer
> Beliebtheit.
>
> Aber das sind ja nicht die Maschinen, von denen wir hier reden.

Stimmt, die hab ich nur erwähnt, weil ich der Meinung bin, daß Canon, HP & co die meiste Kohle im B2B machen.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz