Ansicht:   

#435446 Pflichtfeuerwehr (ot.politik)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 02.12.2019, 19:46:22

> Ich werd es in 100 Jahren nicht begreifen warum es bei uns keine
> Pflichtausbildung ( z.b. über Schulen) gibt.
>
> Die Bevölkerung ist momentan so maximal hilflos und überheblich
> geworden.
>
> Bei jedem Unfall postet man sofort Einsatzbilder in sozialen Netzwerken -
> anstelle einfach nur 5 cm zur Seite zu fahren.
> Rettungsdienstpersonal wird regelmäßig bedroht und belästigt weil man
> Angst hat den Feierabend Latte zu verpasen.
> Für kleinste Bagatellschäden bei Auffahrunfall werden Autobahnen und
> Bundesstraßen vollkommen blockiert - bis gefälligst Polizei da ist ( wir
> sprechen von Kleinstschäden - nicht von Raufüberfall oder Mord) - die
> kommt aber 15 Minuten lang nicht durch die Rettungsgasse - weil
> irgendjemand muss ja vernünftige Bilder für die sozialen Netzwerke
> machen.
>
> Eine Pflichtausbildung ( einfache Grundausbildung Feuerwehr + San Helfer
> Ausbildung) würde nebenbei alle Gafferprobleme lösen. Jeder würde sofort
> aus dem Bauch raus für offene Rettungsgassen sorgen und im Ernstfall
> wären genügend (Erst)Helfer verfügbar.

Manche stöhnen ja bereits, wenn sie zur Führerscheinempfangsberechtigung einen Erste-Hilfe-Kurs ablegen müssen.

Als folgendes Lied in den Charts war, wurde ich gerade mal volljährig (damals noch 21). Und was zum "Himmel der Liebe" geschmalzt wird, gilt leider für viele nüchterne, aber nützliche Lebensbereiche ebenfalls:

Peggy March - Mit 17 hat man noch Träume

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


> Hoffnung ist ein Mangel an Information
Zitat aus: "Stendal" (Krimiserie)

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz