Ansicht:   

#435307 Dezentrale Lüftung mit Wärmerückgewinnung (ot.haushalt)

verfaßt von Pahoo, bei Ingelheim, 27.11.2019, 10:04:25
(editiert von Pahoo, 27.11.2019, 10:06:43)

> Bei einer effektiven Kreuzlüftung durch Öffnen aller Fenster habe ich
> für einen kompletten Luftaustausch in den 5-10 Minuten so gut wie
> keinen nennenswerten Wärmeverlust.
>
> Bei diesen Lüftungen hast Du 24h einen Wärmeverlust.

Ok, lass mal nachrechnen.
Annahme: 300 m³ Luft mit 23° C werden augetauscht gegen Luft mit 0° C, ΔT = 23 K.
Die spezifische Wärmekapazität von Luft beträgt etwa 1 kJ/(kg·K).
Dichte von Luft: 1,2 kg/m³, 300 m³ haben folglich 360 kg.

Der Wärmeverlust wäre: Q = m · c · ΔT = 360 kg · 1 kJ/(kg·K) · 23 K = 8280 kJ = 8280000 Ws = 2300 Wh = 2,3 kWh

Bei einem Gas-Arbeitspreis von 4 Cent/kWh macht das unter Berücksichtigung von Verlusten etwa 12 Cent an Kosten für einen solchen Lüftungsvorgang.

Wenn das automatische Lüftungssystem die Hälfte der Energie retten kann, fallen hier nur 6 Cent an.

Außerdem ist man mit der Fensterlüftung 10 min beschäftig, die Zeit spart man mit der Automatik.
Weitere Vorteile der Automatik: keine offenstehenden Fenster (Insekten, Sicherheit) und man kann auch lüften, wenn man nicht zuhause ist. (Als wir nach 2 Tagen von einem Kurzurlaub zurückkamen, hatte ich einen Radonwert von 540 Bq/m³ im Wohnzimmer im EG. Sowas ließe sich vermeiden.)

Kreuzlüftung geht auch schlecht/nicht bei Windstille. Die Automatik ist wetterunabhängig.

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz