Ansicht:   

#422673 Ist nicht immer so einfach mit der Grafik-Wahl... (pc.hardware)

verfaßt von baeuchlein, 05.04.2018, 15:36:11

> Und dennoch folgen aus meiner Sicht die Architekten von Grafikkombinationen
> immer noch dem Matrox-Mystique- + Diamond-Monster-Prinzip: Standardmodul
> für 2D (heute im Prozessor integriert) plus Ergänzungsmodul (auf der
> Hauptplatine, meist aus Platzgründen in Notebooks nicht in einem Slot
> verbaut*)).
>
> [...] aber wie z.B. bei defektem Netz-/Lademodul
> dürfte bei defekter Onboard-Grafik in Notebooks eine neue Hauptplatine
> vonnöten sein, die dann ein Preisverhältnis zu einem kompletten Gerät wie
> ein Satz Druckerpatronen zum Druckerpreis hätte.

Ich glaube, du bist da nicht ganz auf dem Laufenden.

Die aktuellen "Intel-Grafiken" befinden sich ja im Gegensatz zu früheren Onboard-Grafikchips nicht etwa auf dem Mainboard, sondern im Prozessor (der Intel-CPU) drin. Und sie sind durchaus fähig, "3D-Grafik" zu machen, nur sind sie bei Weitem nicht so leistungsstark wie aktuelle "echte" Grafikkarten. Der als Intel HD Graphics 3000 bezeichnete Teil in meiner Notebook-CPU z.B. entspricht so ganz grob einer Mittelklasse-Grafikkarte von 2005. Allerdings föhnt der CPU-Lüfter ordentlich herum, wenn diese Leistung auch abgerufen wird. Ich habe dann manchmal das Problem, nicht mehr zu verstehen, was die simulierten Personen im Spiel sagen, weil der Ventilator sie komplett überdröhnt.

Ein defekter Grafikkern in der CPU würde also in so einem Fall einen Austausch der CPU nötig machen. Ob und wie einfach das bei einem Notebook wäre, kann ich nicht pauschal sagen. Bei "echten" PCs hingegen sollte das relativ einfach gehen, wenn nicht gerade die CPU komplett eingelötet ist. Letzteres kommt zumindest bei recht billigen "Büro-PCs von der Stange" vor.

Als "Ergänzung" will ich die in den mir bekannten Notebooks verbauten Grafikchips zusätzlich zur Intel-Grafik nicht so recht bezeichnen. Die dann verbauten "Zusatz"-Grafikchips sind meistens nicht so irre leistungsfähig, so dass ich mich dann immer frage, warum man eine für Spiele schlechte Grafikhardware durch eine fast genauso schlechte ergänzen sollte. :kratz:

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz