Ansicht:   

#422573 OT: Notebooks und "richtige" Rechner (pc.hardware)

verfaßt von baeuchlein, 02.04.2018, 22:43:25

> Ich krieg immer Bauchweh, wenn ich diese
> hochgezüchteten Gaming-Notebooks sehe. Kosten ein Schweinegeld, sind kaum
> nachrüstbar (von RAM und SSD mal abgesehen) und so dicht bepackt, daß die
> Lüfter ständig fauchen. Und wenn dann mal irgendwas damit ist, ist das
> Geheule groß, siehe Fabi. Da lob ich mir meinen Tower, da spielt es sich
> viel entspannter.

Sehe ich ähnlich. Ein Notebook speziell zum Zocken, das scheint mir nicht sinnvoll zu sein - außer vielleicht, man fährt jedes zweite Wochenende zur LAN-Party (falls es sowas heut' überhaupt noch gibt). Auch sonst haben aus Einzelteilen zusammengesetzte "richtige" PCs oft den Vorteil, dass man einzelne gefreckte Komponenten tauschen kann, wenn noch Ersatzteile 'rumliegen oder gekauft werden können. Oder man bastelt sich gar kleinere Dinge selber. Ich habe schon so manchen gefreckten Spezial-Lüfter auf Grafikkarten oder CPU-Kühlsystemen durch aus Netzteilen stammende 80x80mm-Windmaschinen ersetzt und damit ganz nebenbei auch die Lautstärke häufig senken können.

Notebooks erscheinen mir immer noch nur dann sinnvoll, wenn man wirklich was zum 'Rumtragen braucht. Ansonsten ziehe ich fast immer die erweiterbaren "klobigen Kisten" vor - man muss allerdings drauf achten, dass der Kram wirklich erweiterbar ist und nicht konstruktiv bedingt gar keinen Komponententausch zulässt. Das gibt's leider auch, als billige "Komplettsysteme". Für den Büroeinsatz sinnvoll, ansonsten aber IMHO eher fragwürdig.

So, jetzt geb' ich erst mal meinem alten Minitower wieder was zum Rechnen, bevor ich das Notebook mal wieder ans Arbeiten bring'. :-P

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz