Ansicht:   

#422148 Milliardenausfälle bei der Kfz-Steuer durch geschönte Abgaswerte (ot.politik)

verfaßt von Manfred H, 11.03.2018, 12:52:45

Nicht der Kunde hat den Testzyklus und die Besteuerung festgelegt.
Es waren die für den Staat (und somit für uns alle) arbeitenden/regierenden "Staatsdiener".
Aber auf Grund der Ergebnisse des Testzykluses wird bei vielen die Entscheidung für ein Fahrzeug getroffen.

Somit ist der erste "Betrug" der am Kunden.

Der "Staatsdiener" lügt sich nur in die eigene Tasche. Normalerweise füllte er sie sich aber nicht wie ein Unternehmer (keine Beschuldigung des Unternehmers). Er hätte also keinen Grund überhaupt solche Gesetze bzw. Testverfahren (mit all seinen "Manipulationsmöglichkeiten) zu erlassen.

Das sich trotzdem solche Begebenheiter ergeben wie

- zu wenig Steuer nach Bemessung durch den Testzyklus

- Mehr Steuereinnahmen durch den Realverbrauch.

- zusätzliche Kosten im Gesundheitswesen

- evtl. usw.

ist alle dem "Gemauschel" geschuldet wie es in den letzten Jahren ans Licht kam.

Wer weiß ob des "resultierende Steuerdefizit" nicht schon vor langem in irgendwelchen "Staatsdienersitzungen" erkannt wurde.
Hat und hätte ja niemand interessiert, wenn nicht die Abgasse so wären wie sie sein sollten.

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz