Ansicht:   

#422005 Strom zur Deckenlampe ohne "Affenschaukel" (ot.haushalt)

verfaßt von baeuchlein, 04.03.2018, 14:17:37

> Mein Herzblatt hat mal wieder umgeräumt und der Esstisch steht jetzt nicht
> mehr unter dem Stromauslass der Deckenlampe. Also muss die Deckenlampe
> umgehängt werden. Schatz hat auch gleich noch festgelegt, dass das Kabel an
> der Decke natürlich nicht sichtbar sein darf.  :kratz:
> [...]
> Idee wäre nun, [...]
> Sorge habe ich, ob man das dann vielleicht doch sieht - Schatz ist da sehr
> anspruchsvoll. Sind so ca. 1,50 Meter zu überbrücken.
>
> Was meint ihr?

Soll sie es doch selber machen!

Sorry, aber die Forderungen von Schatz sind zuviel. Alles beschließen, und perfektest hinkriegen soll's dann jemand anders? Ja, vielen Dank auch!

Ich selber habe sowas Ähnliches mal an einer Wand hingekriegt. Da habe ich den Schutzleiter für Steckdosen nachgerüstet, weil der Handwerkler es nicht gemacht hat und es sonst vermutlich keinen interessierte. Ich habe mir damals eine zum Glück in der Nähe liegende Stoßfuge der Rauhfaser ausgeguckt und diese Stelle mit Wasser angefeuchtet, bis der (z.T. nur spärlich benutzte) Kleber aufgab und ich tatsächlich die Tapete so "öffnen" konnte, wie es dir da vorschwebt. Danach kam der Kanal in die Wand und da das Kabel hinein.

An einer anderen Stelle gab es aber keine Stoßfuge, so dass ich das ähnlich machen musste, wie es dir vorschwebte. Das klappte aber nicht gut und ist nur deshalb kaum zu sehen gewesen, weil die Stelle hinter dem Schreibtisch verschwand und überpinselt u.ä. wurde. Wenn dir das an der Decke passiert, hast du Pech gehabt und musst vielleicht die Decke neu streichen.

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz