Ansicht:   

#454465

RoyMurphy

Tübingen,
30.05.2022, 21:41:16
(editiert von RoyMurphy, 30.05.2022, 21:42:05)

E-Autobatterien - kommt das dicke Ende nach? (ed) (verkehr.kfz)

Wenn man sein fossil betriebenes Auto verkaufen will, schreibt man in die Annonce Baujahr, gefahrene Kilometer, Hubraum + KW/PS und vergisst nicht TÜV neu plus 9-fache Bereifung mit Felgen - evtl. noch: kein Rost, unfallfrei.

Bei E-Auto wird's zwar einfacher, denn da ist der TÜV weniger eine Erweiterung der Verhandlungsbasis als die Angabe der Restgarantie der Batterie. Bei einem gebrauchten E-Auto zahlt man praktisch zweimal, wenn die Batterie den Geist aufgibt, selbst wenn sie nur repariert und nicht vollständig ersetzt wird.

So teuer sind Tauschakkus fürs Elektroauto

Na dann, Mahlzeit für die Portokasse  :-(

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Nur wer weggeht, kann auch wieder kommen."
(Sebastian Pufpaff)

Das Gegenteil der Heiligen sind nicht die Sünder, sondern die Scheinheiligen.
(Glenn Close)

#454468

sansnom

31.05.2022, 00:00:38

@ RoyMurphy

E-Autobatterien - kommt das dicke Ende nach?

Da kommen in Zukunft noch Probleme auf uns zu.
Aber vielleicht auch nicht, je nachdem was dem Staatsterroristen
und seiner Bande in puncto "Entnazifizierung" noch so einfällt.

#454474

RoyMurphy

Tübingen,
31.05.2022, 12:27:57
(editiert von RoyMurphy, 31.05.2022, 12:40:42)

@ sansnom

E-Autobatterien - kommt das dicke Ende nach? (ed)

> Da kommen in Zukunft noch Probleme auf uns zu.
> Aber vielleicht auch nicht, je nachdem was dem Staatsterroristen
> und seiner Bande in puncto "Entnazifizierung" noch so einfällt.

Ich kann jetzt nicht den E-Batterietext auf Symptome des Staatsterrorismus oder der Entnazifizierung ("auch nicht im übertragenen Sinn") durchforsten.
Aber in Tübingen wird ab 1. Juli eine in verschiedenen deutschen GROßstädten bereits durchgeführte Maßnahme zur "Verkehrsberuhigung" eingeführt: Parkgebührenpflicht an Straßen in Wohngebieten für Ortsfremde bzw. kostenpflichtige Parkausweise für Anwohner OHNE Recht auf einen reservierten Stellplatz. Pendler oder Bonuskarteninhabende erhalten eine Ermäßigung, Normalbürger zahlen 120,-- €/Jahr bei einem Fahrzeuggewicht unter 1.800 kg bzw. 180,-- €/Jahr, wenn die Kalesche (Oberklasse + VAN/SUV) über 1.800 (E-Autos über 2.000 kg!) fahrbahnbelagsschädigende Kilogramm wiegt.

Für uns erhebt sich nun die Frage: Muss für jedes Anliegerfahrzeug ein Ausweis gelöhnt werden oder ist er übertragbar auf ein Fahrzeug, das zuweilen nicht in der Garage oder auf dem privaten Stellplatz geparkt werden kann?

Da rufe ich mal den städtischen Verkehrsdienst an, der uns bisher behilflich war, Falschparker zu vertreiben und zu bebußgeldern, um Terror zu machen, wenn (wieder mal) der Status "Anwohner" zum Stadtkassenfüller herangezogen wird. Die Einnahmen aus diesen Parkgebühren sollen nämlich der Förderung des ÖPNV dienen.
Wenn das so ist/bleibt, werde ich die (japanische) Autoindustrie schädigen, indem ich mein heilix Blechle aufgebe und nix mehr Neues anschaffe. Dann teile ich halt mit meiner Frau das Garagenauto, während unser Pendelsohn den Stellplatz am Haus erhält.
120,-- €/Jahr (mein Mazda wiegt leer 1.490 kg) sind kein Pappenstiel, habe ich doch 2021 gerade mal 10,-- €/Monat mehr "Versorgungsgeld" (vgl. "Rente", "Almosen", "Schmerzensgeld") erhalten und 2022 bisher NICHTS, zahle also für die (womöglich anhaltende oder noch steigende) Teuerung DRAUF. Da werde ich wohl noch andere Wohltaten des Ruhestands einschränken und den Ruin der entsprechenden Geschäfte und Dienstleister mitbeschleunigen.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Nur wer weggeht, kann auch wieder kommen."
(Sebastian Pufpaff)

Das Gegenteil der Heiligen sind nicht die Sünder, sondern die Scheinheiligen.
(Glenn Close)

#454475

Hackertomm

31.05.2022, 13:06:51

@ RoyMurphy

E-Autobatterien - kommt das dicke Ende nach?

Nicht nur Tauschakkus sind Teuer, sondern die Entsorgung eines E-Autos ansich!
Denn nur um da an der Elektronik oder Akku arbeiten zu können, sind 1. bestimmte Sicherheitsvorschriften einzuhalten und 2. eine spezielle Ausbilundung bzw. Fortbildung notwendig.

Das gilt beim Entsorger ebenso, wie bei der normalen Werksatt!
Wobei beim Entsorger dann noch das Lagern der Akkus dazu kommt!

Soll heißen, es wird einiges Teurer ein E-Auto zu Entsorgen, gegenüber einem normalem Verbrenner.
Was dass allerdings mit "Staatsterroristen" und "Entnazifizierung" zu hat(Beitrag von Smanon), da würde ich sagen Thema komplett verfehlt!

--
[image]

#454479

sansnom

31.05.2022, 13:21:23
(editiert von sansnom, 31.05.2022, 13:22:01)

@ RoyMurphy

E-Autobatterien - kommt das dicke Ende nach? (ed)

> > Da kommen in Zukunft noch Probleme auf uns zu.
> > Aber vielleicht auch nicht, je nachdem was dem Staatsterroristen
> > und seiner Bande in puncto "Entnazifizierung" noch so einfällt.
>
Ok, dann muss ich das wohl erklären:

Wer ist Staatsterrorist?
Putin
Wer rechtfertigt seinen Staatsterrorismus mit "Entnazifizierung"?
Putin
Was hat das mit deinem Post zu tun?
auf den ersten Blick, nichts !
Natürlich kommen da mit den E-Autos und den darin enthaltenen Batterien
grosse Probleme auf uns zu.
Die Frage ist halt, ob wir in Zukunft diese Probleme noch haben werden,
wenn der Staatsterrorist (=Putin) in Zukunft weiter "entnazifiziert".
So, ich hoffe, hiermit für etwas mehr Klarheit gesorgt zu haben...........

#454485

me3

Dohma,
31.05.2022, 16:31:33

@ RoyMurphy

E-Autobatterien - kommt das dicke Ende nach?

Die Parkgebühr ohne Anspruch auf einen Stellplatz gibt es in meiner Heimatstadt (Sachsen) seit vielen Jahren. Genauso 180€/a bzw. 15€/Monat. Selbst für den Stellplatz während der Arbeitszeit muss ich bezahlen. Nachdem die Gebühren im Parkhaus innerhalb von 3 Jahren von 25 auf 45€ im Monat gestiegen sind, habe ich jetzt einen Platz im Freien. Auch der kostet 15€/M.

me3

#454489

RoyMurphy

Tübingen,
31.05.2022, 17:29:36

@ me3

E-Autobatterien - kommt das dicke Ende nach?

> Die Parkgebühr ohne Anspruch auf einen Stellplatz gibt es in meiner
> Heimatstadt (Sachsen) seit vielen Jahren. Genauso 180€/a bzw.
> 15€/Monat. Selbst für den Stellplatz während der Arbeitszeit muss ich
> bezahlen. Nachdem die Gebühren im Parkhaus innerhalb von 3 Jahren von 25
> auf 45€ im Monat gestiegen sind, habe ich jetzt einen Platz im Freien.
> Auch der kostet 15€/M.

Nennt man das "Abzocke" oder bloß "Abnutzungs- und Nutzungsgebühr für Stellplatz auf Gemeindegrundstück?" - Der dickste Hund ist ja die Anliegergebühr in manchen Gemeinden für die Erschließung oder Erneuerung/Modernisierung/Verschönerung der am Grundstück vorbeiführenden Straße, wo vor allem bei einseitiger oder ausgesetzter Besiedlung, Anteil des Baugrundstücks an der Länge der Straße leicht 5-stellige und damit für Normalverdiener ruinöse Forderungen gestellt werden können, die man entweder per Kredit oder durch Ratenzahlung ablösen kann. Gnadenlos wird's, wenn Menschen in der zweiten Lebensphase von solchem Wucher für die Allgemeinheit betroffen werden und evtl. über keine Bonität mehr für einen Kredit, geschweige denn, überhaupt noch über "Spielgeld" verfügen.

Fazit: Deine Hiobsbotschaft kann mein Mütchen noch nicht kühlen.  :devil:  :hau:

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Nur wer weggeht, kann auch wieder kommen."
(Sebastian Pufpaff)

Das Gegenteil der Heiligen sind nicht die Sünder, sondern die Scheinheiligen.
(Glenn Close)

#454491

sansnom

31.05.2022, 17:36:21
(editiert von sansnom, 31.05.2022, 17:36:42)

@ RoyMurphy

E-Autobatterien - kommt das dicke Ende nach? (ed)

> habe ich doch 2021 gerade mal 10,-- €/Monat mehr "Versorgungsgeld" (vgl.
> "Rente", "Almosen", "Schmerzensgeld") erhalten und 2022 bisher NICHTS,

?????????????

#454495

RoyMurphy

Tübingen,
31.05.2022, 18:02:18

@ sansnom

E-Autobatterien - kommt das dicke Ende nach?

> > habe ich doch 2021 gerade mal 10,-- €/Monat mehr "Versorgungsgeld"
> (vgl.
> > "Rente", "Almosen", "Schmerzensgeld") erhalten und 2022 bisher NICHTS,
>
> ?????????????

Was ist unklar/unerklärt?

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Nur wer weggeht, kann auch wieder kommen."
(Sebastian Pufpaff)

Das Gegenteil der Heiligen sind nicht die Sünder, sondern die Scheinheiligen.
(Glenn Close)

#454496

sansnom

31.05.2022, 18:09:21

@ RoyMurphy

E-Autobatterien - kommt das dicke Ende nach?

na ja, das was da steht............
verstehe ich als normaler Rentenempfänger nicht.

#454498

me3

Dohma,
31.05.2022, 18:41:53
(editiert von me3, 31.05.2022, 18:45:39)

@ RoyMurphy

E-Autobatterien - kommt das dicke Ende nach? (ed)

Dann such mal nach Straßenbaubeiträgen. Die gibt es bei uns in Sachsen immer noch. Das ist ein "Mitbringsel" nach der Wende. Es gab Beiträge im TV mit Beiträgen von 25000 und 45000€. Das waren zwar extreme Fälle. Aber viele Hausbesitzer mussten 4-stellig bezahlen. Zum Glück werden die Abwassersatzungen allmählich davon befreit.
Meine Mutter bekam in den Neunzigern eine Rechnung über einen Trinkwasser- Anschlußbeitrag. Der zuständige Versorger wollte damals einfach mal so 3000€ haben. Das Haus wurde 1928 gebaut und besaß von Anfang an einen öffentlichen Trinkwasseranschluß.
Aber um nochmal zum Thema zu kommen. Bevor Reparatur/ Austausch der Batterien zur Debatte steht, bleiben wir erstmal alle mit diesen Autos stehen, da die Mangels Ladesystemen bzw. Stromversorgung stehen bleiben. Das schöne daran ist, die Batterien halten dann länger.
Ein Glück, dass unsere beiden Autos erst 4 bzw. 5 Jahre alt sind und noch lange fahren können.

me3

#454499

RoyMurphy

Tübingen,
31.05.2022, 19:36:53

@ sansnom

E-Autobatterien - kommt das dicke Ende nach?

> na ja, das was da steht............
> verstehe ich als normaler Rentenempfänger nicht.

Pensionen = Versorgungsbezüge sind ja seit je durch die gesetzliche Alimentation von der Rentenentwicklung abgekoppelt. So hatte ich als Kriegsgeborener noch mit 75% der letzten Bezüge gerechnet. Der Wortbruch erwischte mich kalt wegen 1 Jahr Vorruhestand aus gesundheitlichen Gründen.
Nun wurde eine weitere Schikane "gefunden", nämlich auch die Anpassung von Pensionen weder an die allgemeine Einkommensentwicklung bzw. an Rentenerhöhungen zu knüpfen, sondern nach Gutdünken (bürgernah als nach "Haushaltslage" bezeichnet) auch mal in eine Nullrunde laufen zu lassen. Jene 10,-- €/Jahr Einkommensanpassung blieben seinerzeit übrig von den großmäulig oder gönnend angekündigten Entlastungen für die Bürger übrig. Damit konnte ich endlich 1 x / Monat beim Chinesen zum Essen gehen  :rofl:
Fast täglich werden ja die roten Tücher von staatlicher Geldverschwendung geschwenkt: BER, Philharmonie HH, S 21 und andere Spleens*), regelmäßig von Mario Barth in seiner Show bekakelt.

*) Spleen => Kurzdefinition aus Google/Wikipedia:

"Ein Spleen (aus englisch spleen entlehnt; ausgesprochen [spliːn]) – auch Fimmel, Tick sowie eine Marotte oder Schrulle – bezeichnet umgangssprachlich meist abwertend eine leichte Verrücktheit oder fixe Idee. Der Begriff wird oft im Zusammenhang mit Exzentrikern verwendet."

Wer heutzutage in leitender oder herrschender Funktion sich nicht zum Exzentriker oder zum weiblichen Pendant entwickelt, geht unter, weil wohlmeinender Realismus mit "Weichei" verknüpft wird - vgl. Ansichten über Olaf Scholz.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Nur wer weggeht, kann auch wieder kommen."
(Sebastian Pufpaff)

Das Gegenteil der Heiligen sind nicht die Sünder, sondern die Scheinheiligen.
(Glenn Close)

#454500

RoyMurphy

Tübingen,
31.05.2022, 19:45:06

@ me3

E-Autobatterien - kommt das dicke Ende nach?

> Aber um nochmal zum Thema zu kommen. Bevor Reparatur/ Austausch der
> Batterien zur Debatte steht, bleiben wir erstmal alle mit diesen Autos
> stehen, da die Mangels Ladesystemen bzw. Stromversorgung stehen bleiben.
> Das schöne daran ist, die Batterien halten dann länger.
> Ein Glück, dass unsere beiden Autos erst 4 bzw. 5 Jahre alt sind und noch
> lange fahren können.

Auch ein Glück: Unsere beiden Autos sind 16 und 19 Jahre alt und mindestens das ältere (meins) kann ins Museum oder dem Schrott überantwortet werden, weil es keine berufliche Nutzung mehr erfährt und eigentlich nur noch ein teures Vergnügen ist.
Das jünger (meiner Frau seit dem 60sten gehörend) ist mit 100.000 km offenbar unkaputtbar und ein "car for lifetime".

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Nur wer weggeht, kann auch wieder kommen."
(Sebastian Pufpaff)

Das Gegenteil der Heiligen sind nicht die Sünder, sondern die Scheinheiligen.
(Glenn Close)

#454502

sansnom

31.05.2022, 20:34:35

@ RoyMurphy

Rente vs. Pension

Es gab 2021 Null Rentenerhöhung, 2022 dann ca. 5 Prozent.

#454504

me3

Dohma,
31.05.2022, 20:40:32

@ RoyMurphy

E-Autobatterien - kommt das dicke Ende nach?

> Auch ein Glück: Unsere beiden Autos sind 16 und 19 Jahre alt und
> mindestens das ältere (meins) kann ins Museum oder dem Schrott
> überantwortet werden, weil es keine berufliche Nutzung mehr erfährt und
> eigentlich nur noch ein teures Vergnügen ist.
> Das jünger (meiner Frau seit dem 60sten gehörend) ist mit 100.000 km
> offenbar unkaputtbar und ein "car for lifetime".

schön das dein Mazda doch noch so gut gewesen ist. Ich kann mich noch erinnern, das du mit dem einen frühzeitigen Motorschaden hattest. Ich glaub, das war noch zu Spotlightzeiten.

me3

#454507

RoyMurphy

Tübingen,
31.05.2022, 22:06:20
(editiert von RoyMurphy, 31.05.2022, 22:09:10)

@ sansnom

Rente vs. Pension (ed)

> Es gab 2021 Null Rentenerhöhung, 2022 dann ca. 5 Prozent.

2021 gab's wie gesagt 10,-- € netto/Monat mehr, in %%ten gar nicht auszudrücken.
2022 bisher NULL, NIX, NIENTE - Hoffnungsschimmer von der Landesregierung, vielleicht ab Dezember oder "zu Weihnachten".
Aber bis dahin haben die Inflation, die diversen Preissteigerungen und der ab 1.7. erforderliche Anwohnerparkausweis für 120,-- € / Jahr die Portokasse aufgefressen, und das "Eingemachte" muss in Dosen eingespeist werden.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Nur wer weggeht, kann auch wieder kommen."
(Sebastian Pufpaff)

Das Gegenteil der Heiligen sind nicht die Sünder, sondern die Scheinheiligen.
(Glenn Close)

#454508

RoyMurphy

Tübingen,
31.05.2022, 22:33:27

@ me3

E-Autobatterien - kommt das dicke Ende nach?

> > Auch ein Glück: Unsere beiden Autos sind 16 und 19 Jahre alt und
> > mindestens das ältere (meins) kann ins Museum oder dem Schrott
> > überantwortet werden, weil es keine berufliche Nutzung mehr erfährt
> und
> > eigentlich nur noch ein teures Vergnügen ist.
> > Das jünger (meiner Frau seit dem 60sten gehörend) ist mit 100.000 km
> > offenbar unkaputtbar und ein "car for lifetime".
>
> schön das dein Mazda doch noch so gut gewesen ist. Ich kann mich noch
> erinnern, das du mit dem einen frühzeitigen Motorschaden hattest. Ich
> glaub, das war noch zu Spotlightzeiten.

Die Rechnung zum Motoraustausch muss noch in einem anderen Ordner schlummern (Datum). Nur so viel habe ich noch in Erinnerung: Bei ca. 10.000 km Stahlspäne beim Ablassen des Motoröls vor dem Ölwechsel. Diagnose: Ausgleichswellenlager defekt, Reparatur nicht möglich. Motorblock innerhalb von 7 Tagen bestellt, geliefert und von einem genialen Automechaniker so perfekt wieder aufgebaut, dass seither nur mal die Ölpumpe und der Klimakompressor ausgetauscht werden mussten.
Die Maschine springt auch nach 130.000 km bei 12 Volt Batteriespannung und 15° C Außentemperatur noch sicher an, nur Kurzstrecken mit Abstellen und nach kurzer Pause im nur lauwarmen Betriebszustand unkt der Anlasser etwas länger.
Ich bin vehement gegen allgemeines Tempo 130, denn der Wagen läuft im 5. Gang spritsparend immer noch 220 Sachen (Werksangabe 211 km/h)  :hau:  :fahne:
Altershalber suche ich diese Herausforderung aber nicht mehr und fahre regelkonform auf Bundes- und Landstraßen, auf der Autobahn bei höherem Verkehrsaufkommen mit der Richtgeschwindigkeit 130 km/h, die von Haftungsbeschränkungen der Versicherungen für überhöhte Geschwindigkeiten eigentlich gut abgedeckt ist.
Wenn nur v.a. die Schweizer nicht rüberkämen, ihren Boliden oder einen Mietboliden auf der A5 "mal ausfahren wollten", könnte Tempo 130 mit Schweizer Bußgeldern zur Mäßigung zwingen.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Nur wer weggeht, kann auch wieder kommen."
(Sebastian Pufpaff)

Das Gegenteil der Heiligen sind nicht die Sünder, sondern die Scheinheiligen.
(Glenn Close)

#454559

Norbert

06.06.2022, 04:13:08

@ RoyMurphy

Was ist bloß aus den technisch affinen Menschen hier geworden

Moin,

die Befürchtungen, daß die Batterie nach 5-8 Jahren verreckt, hat sich zumindest beim Zoe, der seit 2013 in Serie ist, nicht so wirklich bewahrheitet. Wenn die Hersteller jetzt 8 Jahre Garantie geben, dann sicher nicht, weil sie damit rechnen, daß jede 5. Batterie das nicht schafft. Danach werden die Batterien ein zweites Leben als stationärer Speicher haben, sind also noch längst nicht wertlos.
Recycling von diesen Batterien ist schwierig, das ist richtig.
Die ersten Pilotanlagen funktionieren aber in grösserem Maßstab kann man das noch nicht ausprobieren, weil es einfach noch nicht genug ausgelutschte Batterien gibt!
Bis zum Ende der Batterie ist am E-Auto keine Wartung zu machen, die den Antrieb betrifft. Die Bremsen benutzt man auch so gut wie gar nicht.
Rechnet mal zusammen, was da bis 200tkm an Sprit und Reparaturen nur am Motor zusammenkommt. Bitte jeden Ölwechsel, Zünd- oder Glühkerzen, Filter - das gibt es alles nicht beim E-Auto. Spätestens ab 200tkm wird es dann auch beim Verbrenner richtig teuer, wenn es an's Eingemachte geht.
Zusammen mit den Spritkosten bis dahin (mein Zoe fährt von den Kosten her wie ein 2,5l-Auto), ist da mehr als ein neuer Akku drin. Vor allem wird der dann in ein paar Jahren auch viel günstiger sein als jetzt.
Ich war früher bei Spotlight schon unterwegs und habe viel gelernt von den alten Hasen aber jetzt bin ich echt enttäuscht, wie engstirnig diese Restgemeinde hier geworden ist.

Gruß,
Norbert

--
bei Spotlight war ich sonero... seit \'99 dabei

#454562

Adi G.

06.06.2022, 09:17:02

@ Norbert

Was ist bloß aus den technisch affinen Menschen hier geworden

> Moin,
>
> die Befürchtungen, daß die Batterie nach 5-8 Jahren verreckt, hat sich
> zumindest beim Zoe, der seit 2013 in Serie ist, nicht so wirklich
> bewahrheitet. Wenn die Hersteller jetzt 8 Jahre Garantie geben, dann sicher
> nicht, weil sie damit rechnen, daß jede 5. Batterie das nicht schafft.
> Danach werden die Batterien ein zweites Leben als stationärer Speicher
> haben, sind also noch längst nicht wertlos.
> Recycling von diesen Batterien ist schwierig, das ist richtig.
> Die ersten Pilotanlagen funktionieren aber in grösserem Maßstab kann man
> das noch nicht ausprobieren, weil es einfach noch nicht genug ausgelutschte
> Batterien gibt!
> Bis zum Ende der Batterie ist am E-Auto keine Wartung zu machen, die den
> Antrieb betrifft. Die Bremsen benutzt man auch so gut wie gar nicht.
> Rechnet mal zusammen, was da bis 200tkm an Sprit und Reparaturen nur am
> Motor zusammenkommt. Bitte jeden Ölwechsel, Zünd- oder Glühkerzen,
> Filter - das gibt es alles nicht beim E-Auto. Spätestens ab 200tkm wird es
> dann auch beim Verbrenner richtig teuer, wenn es an's Eingemachte geht.
> Zusammen mit den Spritkosten bis dahin (mein Zoe fährt von den Kosten her
> wie ein 2,5l-Auto), ist da mehr als ein neuer Akku drin. Vor allem wird der
> dann in ein paar Jahren auch viel günstiger sein als jetzt.
> Ich war früher bei Spotlight schon unterwegs und habe viel gelernt von den
> alten Hasen aber jetzt bin ich echt enttäuscht, wie engstirnig diese
> Restgemeinde hier geworden ist.
Deshalb ist es gut, wenn du als "Stromer" hier schreibst. :)
> Gruß,
> Norbert

LG

Adi

--
CADDY der bessere VW-Bus!

"Gerade das Unvollkommene bedarf unserer besonderen Liebe" frei uminterpretiert nach Oscar Wilde

Ich war dabei, bei 3 historischen Netz-Treff Treffen, die
insgesamt vom Freitag, den 25.6.2010 bis Sonntag, den 27.6.2010
in Bad Emstal und vom Freitag, den 17.06.2011 bis zum Sonntag den 19.06.2011 in Altdorf b. Nürnberg und vom Freitag, den 15.06.2012 bis zum Sonntag, den 17.06.2012 in Eisenach, dauerten.

Reparieren, Elektroschrott vermeiden!
www.repaircafe-altdorf.de

ACHTUNG! Wer zu weit nach Rechts abkommt, landet im Straßengraben!

Auch der Kluge macht Fehler, nur der Dumme lernt daraus nicht.

Deine Apotheke um die Ecke: gut beraten und gut behütet!

#454565

bender

Strasshof an der Nordbahn,
06.06.2022, 09:45:28
(editiert von bender, 06.06.2022, 09:46:04)

@ Norbert

Was ist bloß aus den technisch affinen Menschen hier geworden (ed)

> Ich war früher bei Spotlight schon unterwegs und habe viel gelernt von den
> alten Hasen aber jetzt bin ich echt enttäuscht, wie engstirnig diese
> Restgemeinde hier geworden ist.

Die unreflektierte Weitergabe von irgendwelchen Schlagzeilen aus dem Springer-Verlag nervt mich hier auch ein wenig, ich schreib dazu aber nichts mehr.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Natascha im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#454569

Hackertomm

06.06.2022, 12:22:09
(editiert von Hackertomm, 06.06.2022, 12:29:10)

@ Norbert

Was ist bloß aus den technisch affinen Menschen hier geworden (ed)

Leider erfährt man nicht immer, wie lange da Garantie auf die Batterie bzw. Akku gewährt wird.
Aber innerhalb der Garantie erhält man dann vermutlich einen "Tausch" Akku, der vermutlich nicht Neu, sondern Repariert ist.
Sprich, da wurden dann evtl. einzelne Zellenblöcke getauscht.

Auch was dass "Weiternutzen" von z.B. Überlagerten Ersatz Akkus oder gebrauchten ausgebauten Akkus als Energiespeicher angeht, bin ich da geteilter Meinung.
Vor allem, weil es da erst in letzter Zeit einen sehr gravierenden Vorfall gab, wo ein Haus, ziemlich zerstört wurde, weil eben der Energiespeicher der PV Anlage hochging.
Link und Link
Hier wären bauliche Vorgaben, seitens der Gesetzgebung anzuraten!
Z.B. verstärkte Wände u.Decken, Brandschutz und ggf. Sollbruchstellen an Außenmauern und ggf. eine Löschanlage.
Ein kommerzieller Betreiber solcher Energiespeicher, hat z.B. letztes Jahr den Betrieb der Dinger per Fernwartung gestoppt, weil es schon zu diversen Vorfällen kam.
Link
Allerdings sind die Dinger mittlerweile wieder in Betrieb.
Soll heißen solche Lion Akkus sind gefährlich und bleiben gefährlich, auch wenn sie weitergenutzt werden.
Wahrscheinlich passiert zu 99,9% nichts, aber wenn dann doch etwas passiert, dann gibt das was größeres!
Und die Bewohner so einer Anlage mit Solarakku, tun gut daran, sich entspr. Gasmasken zuzulegen, um den giftigen Dämpfen im Schadensfall zu entgehen!
Auch eine Information an die Feuerwehr wäre dann nicht schlecht, damit die Bescheid wissen, wenn an der Örtlichkeit ein Brandalarm eingeht.
Soll heißen Elektromobilität schön und gut, aber letztendlich ist das Fachgerechte Entsorgen der anfallenden Lio-Akkus noch nicht sichergestellt.
Und wie man an diversen Beispielen liest, sind die Dinger immernoch gefährlich, wenn da was passiert.
Wobei es angesichts der Anzahl mittlerweile im Umlauf befinflichen Großakkus um wenige Fälle handelt, die aber dann spektakulär Ausarten und zu sehr hohen Schadenssummen führen.

Da sind dann Brände, ausgelöst durch Fahrradakkus oder sonstige Lio Akkus, Nebensache.

--
[image]

#454570

Norbert

06.06.2022, 12:45:15

@ Hackertomm

Was ist bloß aus den technisch affinen Menschen hier geworden

Moin,

"zweifelhafte Meinung" trifft es ganz gut.

2-3m³ Heizöl im Keller sind natürlich komplett gefahrlos.
E-Autos brennen nicht öfter als Verbrennerautos. Das Problem ist, wenn am anderen Ende Deutschlands was mit Batterie passiert, bekommst Du das garantiert in Deiner Tageszeitung mit.
Die Entsorgung ist noch nicht geklärt, weil es einfach noch nichts zu entsorgen gibt. Solarmodule kann man mittlerweile wunderbar recyclen, das spart ohne Ende Energie bei der Produktion. Das funktioniert jetzt, weil es eben so langsam auch nennenswwrte Mengen gibt. Vor 10-15 Jahren war das auch noch ein großes Fragezeichen bzw. die Skeptiker meinten, das würde ein riesiger Haufen Sondermüll werden.

Wenn die Bude brennt, braucht man natürlich nur wegen des Speichers ne Gasmaske, normale Rauchgase sind ja kein Problem.

Denk mal so herum:
Wenn heute jemand den Verbrennungsmotor erfinden würde - abgesehen von den Abgasen - und das würde bedeuten, daß in einer Tiefgarage dutzende Autos mit jeweils im Schnitt 40l einer hochentzündlichen und explosiven Flüssigkeit stehen würden, was glaubst Du, was da alle sagen würden? Auf so eine Schnapsidee würde heute keiner mehr kommen.
Und wo soll das ganze Benzin herkommen? Das können die Apotheken doch niemals leisten! Ist ja auch total umständlich, ständig aus den Flaschen ins Auto füllen. Da bleibe ich doch lieber beim E-Auto, das muss ich nur zum Laden anschliessen und habe keine Sauerei mit dem Brennstoff.

Das meinte ich mit engstirnig. Ihr ignoriert die bestehenden Nachteile, die ja normal sind und immer schon da waren aber sucht bei dem Neuen die kleinen Problemchen, deren Lösung zwar da ist aber noch gar nicht ansteht.

Gruß,
Norbert

--
bei Spotlight war ich sonero... seit \'99 dabei

#454571

Hackertomm

06.06.2022, 13:10:10

@ Norbert

Was ist bloß aus den technisch affinen Menschen hier geworden

Bist du nicht ein bisschen zu, sagen wir mal "Blauäugig", was das Thema Elaktromobilität angeht?
Alles hat seine Schattenseiten, auch die Verbrennungtechnologie.
Aber was E-Autos Akkus angeht, da betreten wir sozusagen Neuland, vor allem was das Entsorgen angeht.
Die Technologie ist da einfach zu Neu und schreitet mit teilweise Riesenschritten voran.
Da wird sich in den kommenden Jahren sicher viel tun und vielleicht findet einer dann auch eine von Haus aus sichere Akkutechnologie.
Aber trotzdem wird eines meiner nächsten Autos ebenfalls ein E-Auto sein, allerding nur ein halbes, also ein Hybrid.

--
[image]

#454572

Norbert

06.06.2022, 13:46:02

@ Hackertomm

Was ist bloß aus den technisch affinen Menschen hier geworden

Moin,

was ist denn daran blauäugig?
Es sind alle Probleme gelöst, alle.
Man kann die Batterien recyclen, wird nur noch kaum gemacht weil es noch keine nennenswerten Mengen gibt.
Lithium gibt es mehr als genug auf der Welt, der Abbau ist nur etwas mühsam, weil es keine "Adern" gibt. Das bekommt man aber mittlerweile aus Tiefenwasser, wo gleichzeitig Erdwärme gewonnen wird.
Kobalt wird unter besch. Bedingungen abgebaut und Nickel ist echt knapp, beides braucht man aber in den Batterien jetzt schon nicht mehr, die sind nur noch nicht auf dem Markt. Li-Ion wird auch irgendwann abgelöst, LiFePo ist jetzt schon konkurrenzfähig und die sind eigensicher. Da geht nix durch, die brennen nicht. Billiger sind sie schon, nur noch etwas schwer.
Es ist wirklich alles gelöst!

Die Infrastruktur muss man nur bauen aber intelligent gelöst (Gleichzeitigkeitsfaktor, gesteuertes Laden), brauchen wir nur ein paar % mehr lokale Infrastruktur. Wenn alle auf E umsteigen (alle Autos!), dann brauchen wir etwa 25% mehr Strom. Das sollte in 10-20 Jahren ja wohl kein Problem sein.

Nö, ich fahre seit einiger Zeit rein elektrisch und ich denke, blauäugig ist anders.

Gruß,
Norbert

--
bei Spotlight war ich sonero... seit \'99 dabei

#454603

RoyMurphy

Tübingen,
07.06.2022, 18:53:50
(editiert von RoyMurphy, 07.06.2022, 18:56:21)

@ Norbert

Was ist bloß aus den technisch affinen Menschen hier geworden (ed)

> ... LiFePo ist jetzt schon konkurrenzfähig und die sind eigensicher. Da geht nix
> durch, die brennen nicht. Billiger sind sie schon, nur noch etwas schwer.
> Es ist wirklich alles gelöst!

Da bin ich mir angesichts der flankierenden Konkurrenz Brennstoffzelle oder Wasserstoff noch nicht so sicher.
>
> Die Infrastruktur muss man nur bauen aber intelligent gelöst
> (Gleichzeitigkeitsfaktor, gesteuertes Laden), brauchen wir nur ein paar %
> mehr lokale Infrastruktur. Wenn alle auf E umsteigen (alle Autos!), dann
> brauchen wir etwa 25% mehr Strom. Das sollte in 10-20 Jahren ja wohl kein
> Problem sein.

1. Problem: Einen selten reparaturbedürftigen Benziner/Diesel gibt man nicht so einfach her, selbst nicht bei Prämien, Rabatten und gratis Strom für den Elektrischen, denn die E-Kinderkrankheiten warten ja bis nach dem ersten TÜV.Und die Ladestruktur stimmt mitnichten: Wallboxen/Ladestationen in Tief-/Mietgaragen oder für Mietwohnungen auf dem Stellplatz. Von unserer Mietwohnung (mit Tiefgarage und Stellplatz am Haus) müsste ich fast 2 km (Hin- und Rückweg) zu Fuß gehen oder mich von der Ladestation abholen bzw. zum Abholen des Wagens hinfahren zu lassen, um ein E-Auto aufzuladen.

Spannende Situation: Jungtester beim TÜV: "Ich kann keine Öffnung für die AU-Sonde finden." Testingenieur: "Dann gibt's auch keine Plakette." - Spässle g'macht  :-D
>
> Nö, ich fahre seit einiger Zeit rein elektrisch und ich denke, blauäugig
> ist anders.

Diesem hier ist's anders ergangen:

Bin gestern mit dem E-Auto nach Hause gefahren ... Wieder nicht richtig.

2. Problem: Warum nur denke ich immer an Autoscooter, wenn ein E-Auto an mir vorbeisäuselt.
Übrigens, das Laufgeräusch (der Reifen) soll bei E-Autos bei höheren Geschwindigkeiten lauter sein als das der fossilen Konkurrenz.

Elektroautos sind zu laut

3. Problem: Und für die Schleichfahrt muss nun noch eine Tröte gesetzlich eingeführt werden, um Passanten, Radler und Getier von der Fahrbahn zu jagen - wenn sie nicht den Zebrastreifen benutzen.

Retrosound hat dabei einen starken Überraschungscharakter:

"Oldtimer Hupe, alte Hupe, Anfang und Ende..." Geräusch (mp3)

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Nur wer weggeht, kann auch wieder kommen."
(Sebastian Pufpaff)

Das Gegenteil der Heiligen sind nicht die Sünder, sondern die Scheinheiligen.
(Glenn Close)

#454605

Norbert

07.06.2022, 19:57:40

@ RoyMurphy

Was ist bloß aus den technisch affinen Menschen hier geworden

Moin,

ach herrje, komischer Haufen von komischen sichtweisen.

Brennstoffzelle und Wasserstoff:
Warum macht das denn kein Mensch, wenn es so eine Konkurrenz ist?
Die Umwandlung von Wasserstoff zu Strom und wieder zum Antrieb (ob nun Brennstoffzelle oder per Motor) hat einen ganz miesen Wirkungsgrad. Da kann man vielleicht mehr mit machen, wenn wir nicht mehr wissen wohin mit dem ganzen grünen Strom. Nein, damit meine ich nicht abgeriegelte Windkraftanlagen, weil wir zu blöd sind, mal ein paar mehr Strippen zu ziehen.
Dazu ist die Speicherung alles Andere als einfach. Extrem hoher Druck oder extrem niedrige Temperatur oder eine Kombination daraus.

Daß bei Dir keine Ladesäule ist, tja, das ist anekdotische Evidenz. Ich und die meisten der 1,8 Mio. Hamburger haben es höchtens ein paar 100m zur nächsten Ladesäule. Und mit Stellplätzen bzw. Tiefgarage müssen da eben Lademöglichkeiten hingebaut werden. Passiert hier gerade in meiner (Miet-) Tiefgarage. Bisher lade ich in der Firma und komme damit auch prima klar.
Natürlich geht das nicht von heute auf morgen aber das ist natürlich auch ein klein wenig ein Henne-Ei-Problem. Da muss etwas Zwang her, der Markt ist da zu langsam.
Klar ist aber auch: Verbrenner die noch vollkommen ok sind zu entsorgen macht natürlich keinen Sinn. Es will Dich auch niemand zwingen elektrisch zu fahren, wenn Du keine Lademöglichkeit hast.
Wir bekommen hier jetzt aber 10 Wallboxen an Stellplätze in der Tiefgarage, von gut 70 Stellplätzen. Wer einen Stellplatz hat und ne Wallbox haben will bekommt eine (natürlich mit Tausch der gemieteten Stellplätze). Ich habe das einzige reine BEV, dazu gibt es noch 3-4 Plugins. Die Leute hier sind wirklich nicht arm aber es sind gerade mal 7 von den Plätzen vergeben. Das kostet popelige 30€ mehr Stellplatzmiete.
Das ist armselig!

E-Autos zu laut:
Die haben zwei Autos verglichen und sagen, das E-Auto wäre zu laut? Das ist nicht Dein Ernst, oder?
Der i3 hat auch extrem schmale Reifen und wohl auch auf Energiesparen optimiert. Deswegen sind die Reifen ev. lauter. Der ist veraltet, da war der Akku noch viel schwerer und teurer. Ein Zoe hat ganz normale Reifen, da gibt es keinen Grund, warum der lauter sein sollte. Auto-MOTOR-SPORT, das sind eben Petrolheads.

Tröte: Das ist nicht ein Problem der E-Autos sondern der Menschen. So wie einige Leute den Benzingeruch mögen oder den "Sound". Beides absolute Nachteile des Verbrennungsantriebes. Jetzt wird das als Vorteil hingestellt.
Die Menschen haben sich daran gewöhnt, daß ein Fahrzeug Lärm macht, jetzt müssen sie wohl doch wieder die Augen aufmachen.

Gruß,
Norbert

--
bei Spotlight war ich sonero... seit \'99 dabei

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz