Ansicht:   

#446413

Hackertomm

11.06.2021, 11:56:12
(editiert von Hackertomm, 11.06.2021, 12:02:03)

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört! (ed) (nt.netz-treff)

Jetzt schon zum 3. oder 4. Mal, seit an und in Nachbars Doppelhaushälfte g3egaut und gebuddelt wird!
Diesmal ist es aber ein kapitaler Schaden.
Auf Nachbars Grundstück wurde das Erdkabel der Telekom getrennt!
Das war am 9.6. 10:17Uhr, da verlor mein Router die Verbindung.
Da mir schon schwante was die Ursache ist, bin ich rüber und tatsächlich, es schauten nur noch zwei Enden des Erdkabel aus dem Boden!
Es gelang mir, bereits am 10.06. einen Technikertermin zw. 12 und 16Uhr zu bekommen.
Der Kam dann auch, wenn auch kurz nach 16Uhr, konnte aber nichts machen, da er nur für Innen Zuständig ist.
Aber er hat den Bautrupp bestellt, der irgendwann die nächsten 5-7 Tage kommen wird und eine Erddose und ein Neues Kabel ins Haus nebenan setzen wird.
Dann hoffe ich, dass ich dann wieder Telfonisch und Online erreichbar bin!
Momentan surfe ich teuer übers Handy!
Ich habe die Störung für meinen Anschluss gemeldet, denn das Erdkabel geht in die Nachbar Doppelhaushälfte und von da in unsere.
Und der Nachbar ist bei 1&1 oder O2, auf jeden Fall nicht bei der Telekom, da dauert das länger, wenn man da eine Störung meldet.
Die Leitungen gehören aber der Telekom, weshalb ich das auch als Telekom Kunde gemeldet habe.
Ich habe den Nachbar vor dem Buddeln mit dem Mini Bagger vorher extra noch gewarnt, dass da irgendwo noch die Erdleitung liegt!
Der dachte aber, die kommt seitlich rein, wo auch der Gasanschluß liegt und hat halt unbekümmert gebuddelt, obwohl da Backsteine auf dem Erdkabel lagen!

PS. da ich ja nur übers Handy surfen kann, werde ich nur sporadisch Antworten!

--
[image]

#446420

Markus

Uelzen,
11.06.2021, 15:50:28
(editiert von Markus, 11.06.2021, 15:55:36)

@ Hackertomm

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört! (ed)

> Ich habe den Nachbar vor dem Buddeln mit dem Mini Bagger vorher extra noch
> gewarnt, dass da irgendwo noch die Erdleitung liegt!

Dann soll er für künftig ein gelbes Markierungsband (sog. Trassenwarnband) ca. 50 cm oberhalb der Leitungsführung in den Boden bringen. Dann wird zuerst das Band beim Buddeln aus dem Boden gerissen, und nicht die Leitung darunter.


> und hat halt unbekümmert gebuddelt, obwohl da Backsteine auf dem Erdkabel
> lagen!

Naja, sehr leichtsinnig insgesamt, aber so ein Markierungsband macht es eindeutiger.


Ist jetzt natürlich sehr blöd, für einige Tage ohne Festnetz-Internet!

--
Jabber-ID: markus_netz-treff.de@jabber.org

#446421

Pahoo

bei Ingelheim,
11.06.2021, 16:50:36

@ Hackertomm

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

Mein Beileid zu dem Nachbarn.  :-(

#446424

bender

Strasshof an der Nordbahn,
11.06.2021, 19:18:05

@ Hackertomm

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

Kenn ich, von der anderen Seite. Ziemlich frustrierend, einem Kunden zu erklären, daß der Bautrupp irgendwann nächste Woche vorbeischaut, weil irgendein Bodo mit dem Bagger die Telefonleitung gekappt hat.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#446425

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
11.06.2021, 19:22:23

@ bender

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> Kenn ich, von der anderen Seite. Ziemlich frustrierend, einem Kunden zu
> erklären, daß der Bautrupp irgendwann nächste Woche vorbeischaut, weil
> irgendein Bodo mit dem Bagger die Telefonleitung gekappt hat.

Bei den monatlichen Gebühren, die Internet kostet, würde ich mich definitiv nicht auf irgendwann nächste Woche vertrösten lassen.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#446426

bender

Strasshof an der Nordbahn,
11.06.2021, 19:28:49
(editiert von bender, 11.06.2021, 19:29:42)

@ fuchsi

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört! (ed)

> Bei den monatlichen Gebühren, die Internet kostet, würde ich mich
> definitiv nicht auf irgendwann nächste Woche vertrösten lassen.

Dann wird man dir erklären, was du als Privatkunde für SLAs hast und wie viel % Ausfallzeit/Jahr in den AGBs stehen. Wenn der Bautrupp vorher nichts frei hat, schaust du durch die Finger. Bei A1 bist du aber noch ganz gut bedient mit dem Service, einen Techniker hast du eh relativ schnell im Haus, Bautrupp ist wieder eine ganz andere Geschichte. Reseller müssen das auch erstmal bei A1 einmelden, wenns um die Festnetzleitung geht. Oft ist es auch so, daß die dir dann erzählen, du mögest selber bei A1 anrufen, obwohl du da gar nicht Kunde bist. Natürlich bringt das gar nichts.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#446428

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
11.06.2021, 19:45:57

@ bender

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

Ich bin bei KabelPlus und habe Glasfaser ins Haus.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#446429

bender

Strasshof an der Nordbahn,
11.06.2021, 19:47:17

@ fuchsi

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> Ich bin bei KabelPlus und habe Glasfaser ins Haus.

Keine Ahnung, wie schnell die bei sowas reagieren, ich hab halt gewisse Erfahrung was A1 angeht.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#446431

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
11.06.2021, 19:49:34

@ bender

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> > Ich bin bei KabelPlus und habe Glasfaser ins Haus.
>
> Keine Ahnung, wie schnell die bei sowas reagieren, ich hab halt gewisse
> Erfahrung was A1 angeht.

Ja diese Erfahrungen hatte ich früher auch gemacht.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#446433

me3

Dohma,
11.06.2021, 21:42:41

@ Hackertomm

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

Was sagt die Telekom zu Schadenersatz? Ich würde die monatliche Grundgebühr kürzen und die zusätzlichen Handygebühren in Rechnung stellen. Wenn die Telekom schlau ist, holt die sich alle Kosten bei deinem Nachbarn wieder. Du kannst dich auch beim Bauamt beschweren. Wenn der sich keine Genehmigung zum Buddeln geholt hat, wird's richtig teuer für ihn. Manche Leute brauchen einfach mal einen Dämpfer.

me3

#446434

Hackertomm

11.06.2021, 22:13:51

@ bender

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> Kenn ich, von der anderen Seite. Ziemlich frustrierend, einem Kunden zu
> erklären, daß der Bautrupp irgendwann nächste Woche vorbeischaut, weil
> irgendein Bodo mit dem Bagger die Telefonleitung gekappt hat.

Es war schon ein Wunder, dass da schon am nächsten Tag der Techniker vor der Tür stand!
Letztes Mal hat das über eine Woche gedauert!
Scheint auch Standard, bei einer durchtrenten Erdleitung zu sein, zuerst mal einen Techniker für Innen zu schicken!
Obwohl ich als Kunde genau genau gesagt habe, dass das Erdkabel durchgebaggert wurde.
Der Techniker hat sich da nur angeschaut und dann den Bautrupp bestellt.
Termin habe ich noch keinen genauen, aber es wird vermutlich länger wie 5 Tage dauern.
Was die Kohle fürs Handy angeht, werde ich versuchern ein paar Frei Gigabyte zu bekommen.

Das ist schon das dritte Mal dass meine Telefonleitung mutwillig bzw. unwissentlich getrennt wurde!
Das Erste Mal, als die Nachbarhaushäfte komplett entkernt wurde!
Das Zweite Mal als dann am Neuen Kabel das Falsch Adernpaar verbunden wurde.
Das Dritte mal, als dann ein Techniker von 1&1 etc. meine Adern wieder am 2. Anschlusskasten getrennt hat.
Und nun, zum 4. Mal ist das komplette Erdkabel durch.
Wenn es möglich wäre, würde ich mir von der Straße aus eine Neue und eigene Leitung legen lassen!
Aber das ist mit unverhältnimäßigen Kosten verbunden!
Auch war es nicht der Bewohner der Nachbar Haushälfte, sondern irgend ein Onkel vom ihm!
Da die Telekom weis, dass der Scaden nicht bei mir entstanden ist, werden die schon den richtigen in Haftung nehmen.
Denn so eine Erdleitung zu durchtrennen ist da nicht gerne gesehen und die Repararatur mit einem gewissen Aufwand verbunden.
Morgen versuche ich mal genaueres zum Stand der Stöung zu erfahren.
Ich habe das schon eine gewissen Erfahrung von den 3 voherigen Störungen!

--
[image]

#446435

sansnom

12.06.2021, 09:38:01

@ me3

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

zum "buddeln" braucht er keine Genehmigung, da es
auf dem eigenen Grundstück ist.
Für den öffentlichen Bereich gäbe es für Privatleute
ohnehin keine Genehmigung.

#446436

zack

12.06.2021, 10:15:15

@ me3

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> Was sagt die Telekom zu Schadenersatz?

Wenn sie unerlaubte Rechtsberatung betreiben würde, würde sie auf den §823 BGB verweisen und darauf, dass der Verursacher für einen Schaden haftet. Das ist der Nachbar.

Rechtlich korrekt wäre, das ohne Begründung abzulehnen und die fehlenden und fälligen Beträge einzutreiben.

Einen etwas dummen und ungeschickten Nachbarn sollte man nicht unbedingt verklagen. Vernunft und Anstand kann man nicht einklagen. Das wird dann eher schlimmer.

Minimum Anstand wäre gewesen, das Missgeschick mitzuteilen. Scheint aber keinerlei Einschläge mitzubekommen.

@Hackertomm: Buchstaben sparen, bis Festnetz wieder da ist!  ;-)

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#446437

Manfred H

12.06.2021, 11:21:13
(editiert von Manfred H, 12.06.2021, 11:27:17)

@ Hackertomm

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört! (ed)

Oh ja,
Mein Vater war Maurerpolier. Vor ca. 40 Jahren hat sein Bautrupp (der Baggerfahrer) in Frankfurt/M auch ein Erdtelefonkabel "getrennt". Ca. 20Tsd Anschlüsse tot.


Vor ca. 10 Jahren waren wir zu Silvester in England bei der Schwägerin.
Da dann ein Telefonat mit eine Tochter die extra zuhause blieb um fürs Studium zu lernen.

Ja, Internet geht nicht mehr.
Mach mal das Fernsehen an.
Nein, auch kein Bild.

Von England aus recherchiert. In der Nachbarstadt bei Arbeiten am Bahnhof das Glasfaserkabel von Unitymedia "gekillt".

Da ich ja auch als Konstrukteur gearbeitet habe, weiß ich wie oft Änderungen in Plänen/Zeichnungen nicht nachgetragen werden. (Warum auch immer?)

Hier schlimmert somit ein immenses Fehlerpotetial.


Edit.
Fällt mir gerade ein. Es gibt so einen alten DDR - Polizeiruf 110 (?) der genau so ein Thema (unbekanntes Kabel in Boden/Position/verschieden Pläne) hat.
Nur geht es da um ein Starkstrom-Erdkabel mit totem Baggerfahrer(?).

#446438

Hackertomm

12.06.2021, 11:50:14

@ Manfred H

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

Du wirst Lachen, den Notruf 110, den kenne ich!
Letztendlich hatte da ja der Baggerfahrer, der da in Feierabendarbeit buddelte, einen alten Leitungsplan, wo das Starkstromkabel noch nicht eingezeichnet war.

Bei mir ist es nur die Telefonleitung, die in die Nachbar Doppelhaushälfte geht und von da dann in unsere Hälfte!
Ich hatte allerdings den Mann, der da Privat gebaggert hat, gewarnt, dass da ein Leitung im Erdreich steckt!
Aber der war scheinbar der Meinung, dass die nicht von der Stelle abgeht, vor der ich gewarnt habe, sondern weiter oben, da wo die Gasleitung ins Haus rein geht.
Deshalb hat er munter drauf los gebaggert und prompt am 9.6. um 10:17Uhr die Erdleitung getrennt.
Bisher sind scheinbar nur unsere 2 Doppelhaushälften betroffen.
Was da noch alles an der Leitung hängt, das weis ich nicht.
Soll heißen, Telefon, Internet und IPTV sit komplett Tot!
Und ich surfe mal wieder quasi im Notbetrieb über das Smartphone und Kostenpflichtig, da ich für meinen kostenlosen Prepaid Tarif, Datenvolumen zukaufen muss.
Weshalb ich da gerade vorher eine Anfrage an die Telekom gestellt habe, wann denn in etwas der Bautrupp kommen würde.

Das mit der Telefonleitung zieht sich schon seit der Onkel oder wer das war, die gekaufte Doppelhaushälfte komplett entkern hatte und ohne Rückfrage einfach alle Kabel raus gerissen hat!
Da war ich das erste Mal ohne Telefon und Internet, gut 2 Wochen lang!
Dann gab es ein Neues Kabel, aber es musste ein Techniker kommen, weil es falsch angeschlossen war.
Erst dann funktionierte Telefon und Internet wieder.
Bis da ein von 1&1 bestellter Techniker in Nachbars Haushälfte zu Gange war und meine Leitung komplett abgeklemmt hatte!
Danach gab es noch eine Störung, die aber außerhalb lag, wo aber auch ein paar Tage kein Telefon oder Internet ging.
Und jetzt halt der Baggerbiss!
Da sich das alles innerhalb der letzten 2 Jahre abspielte, bin ich bei der Telekom schon bekannt.
Am liebsten würde ich eine eigene Leitung von der Straße aus, in meine Doppelhaushälfte legen lassen!
Aber das ist mit einigem Aufwand verbunden und mit nicht unerheblichen Kosten.

--
[image]

#446439

Hackertomm

12.06.2021, 11:57:29

@ me3

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> Was sagt die Telekom zu Schadenersatz?

Keine Ahnung, dass ist deren Sache.

> Ich würde die monatliche Grundgebühr kürzen und die zusätzlichen Handygebühren in Rechnung
> stellen.

So hart wird es nicht werden.
Ich schaue aber, das ich für meinen Prepaid Tarif ein Freivolumen beim Datentarif raus schlagen kann.
Das klappte die vorigen Male eigentlich immer.

> Wenn die Telekom schlau ist, holt die sich alle Kosten bei deinem
> Nachbarn wieder.

Ich vermute mal, dass werden sie diesmal auch machen!

> Du kannst dich auch beim Bauamt beschweren. Wenn der sich
> keine Genehmigung zum Buddeln geholt hat, wird's richtig teuer für ihn.

Er hat eine Genehmigung.

> Manche Leute brauchen einfach mal einen Dämpfer.

Das sehe ich ebenfalls so!

--
[image]

#446441

Manfred H

12.06.2021, 13:34:06

@ Hackertomm

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> Du wirst Lachen, den Notruf 110, den kenne ich!
> Letztendlich hatte da ja der Baggerfahrer, der da in Feierabendarbeit
> buddelte, einen alten Leitungsplan, wo das Starkstromkabel noch nicht
> eingezeichnet war.

Ja die Partei ist alles (hat immer recht) und nur das Individuum macht Fehler.

#446443

Hausdoc

Green Cottage,
12.06.2021, 15:22:46

@ me3

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> Was sagt die Telekom zu Schadenersatz? Ich würde die monatliche
> Grundgebühr kürzen und die zusätzlichen Handygebühren in Rechnung
> stellen. Wenn die Telekom schlau ist, holt die sich alle Kosten bei deinem
> Nachbarn wieder.


Andersrum wird ein Schuh draus.

Die Telekom wird hier nie Zahlungen rückerstatten oder gutschreiben

Als Geschädigter musst du dich sauber selbst und direkt beim Verursacher um Schadenersatz bemühen.

Wichtig ist das z.b. bei Gewerbekunden, wo deutliche wirtschaftliche Einbußen entstehen können .

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#446444

me3

Dohma,
12.06.2021, 17:44:00

@ Hausdoc

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

Das ist deine Meinung. Die muss nicht immer richtig sein.
Die Telekom ist Vertragspartner und schuldet eine störungsfreie Telefon- und Internetleitung. Klappt das nicht, entsteht Anspruch auf Schadenersatz. Ich habe der Telekom schon öfters mal die Einzugsermächtigung entzogen. Sie ist schwerfällig, bis sie in due Pötte kommt. Bis jetzt habe ich mein Recht immer bekommen.

me3

#446445

neanderix

12.06.2021, 18:01:16

@ Hackertomm

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> Ich habe den Nachbar vor dem Buddeln mit dem Mini Bagger vorher extra noch
> gewarnt, dass da irgendwo noch die Erdleitung liegt!
> Der dachte aber, die kommt seitlich rein, wo auch der Gasanschluß liegt
> und hat halt unbekümmert gebuddelt, obwohl da Backsteine auf dem Erdkabel
> lagen!

Das kann ich toppen. Es ist ungefähr 40 Jahre her, damals arbeite mein Vater noch bei den hiesigen Stadtwerken.
Die Gebäude einer alten Gießerei sollten abgebrochen werden. soweit, so normal.
Eines Tages fährt mein Vater an der Baustelle vorbei - und sieht, wo der Baugeräteführer (ob Laderaupe oder Bagger weiß ich nicht mehr) gerade arbeitet. Fährt hin, stoppt ihn und weist ihn daraufhin, on ihm bekannt sei, dass in der Nähe eine Gas-Hochdruckleitung verlaufe. Der Mann antwortet, wenn auch etwas unwirsch, dass ihm bekannt sei und er wisse, was er tue.
Vater geht zum Auto, eigentlich um die Dienststelle anzufunkten. Er macht die Autotüre auf und - hört ein fürchterliches rauschen und pfeifen. Er wusste natürlich, was passiert war, dreht sich um und sieht den Baugeräteführer rennen, rennen rennen.
Er hatte die Gasleitung getroffen.

Vater meinte später, der habe die Hosen buchstäblich gestrichen voll gehabt...

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#446446

neanderix

12.06.2021, 18:27:47

@ me3

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> Das ist deine Meinung. Die muss nicht immer richtig sein.
> Die Telekom ist Vertragspartner und schuldet eine störungsfreie Telefon-
> und Internetleitung. Klappt das nicht, entsteht Anspruch auf Schadenersatz.

Jo. Aber die Telekom ist hier nicht der "Störer", der Schaden liegt nicht in deren Verantwortung.
Streng genommen muss Hackertom seinen Nachbarn auf Schadenersatz angehen.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#446447

RoyMurphy

Tübingen,
12.06.2021, 20:03:37

@ Hackertomm

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> Jetzt schon zum 3. oder 4. Mal, seit an und in Nachbars Doppelhaushälfte
> gebaut und gebuddelt wird!
> Diesmal ist es aber ein kapitaler Schaden.
> Auf Nachbars Grundstück wurde das Erdkabel der Telekom getrennt!
> Das war am 9.6. 10:17Uhr, da verlor mein Router die Verbindung.
> kommen wird und eine Erddose und ein Neues Kabel ins Haus nebenan setzen wird.
...
> Dann hoffe ich, dass ich dann wieder Telfonisch und Online erreichbar bin!
> Momentan surfe ich teuer übers Handy!
...
> Ich habe den Nachbar vor dem Buddeln mit dem Mini Bagger vorher extra noch
> gewarnt, dass da irgendwo noch die Erdleitung liegt!
> Der dachte aber, die kommt seitlich rein, wo auch der Gasanschluß liegt
> und hat halt unbekümmert gebuddelt, obwohl da Backsteine auf dem Erdkabel
> lagen!
>
> PS. da ich ja nur übers Handy surfen kann, werde ich nur sporadisch
> Antworten!

Wie sieht's denn aus mit Haftung und Schadenersatz durch die Haftpflichtversicherung des Nachbarn?

Seit Mike Krüger sollten sich Laien nicht mehr mit dem (Schaufel-) oder (Mini-) Baggern befassen. Irgendeine Blamage gibt's doch immer.

Mike Krüger - Bodo mit dem Bagger 1984

Und noch ein Youtube-Fund:

Mike Krüger - Nippel durch die Lasche ziehen (Corona-Remix)

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Wenn ein unerwarteter Fehler aufgetreten ist, frage ich mich immer, welche Fehler erwartet wurden..."
(Microsoft Community)

#446449

me3

Dohma,
12.06.2021, 21:10:46

@ sansnom

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

Du kannst auch auf deinem eigenen Grundstück nicht ohne weiteres Tiefbauarbeiten machen. Du bist mindestens verpflichtet, die Lage aller Leitungen zu prüfen, [/b] ]bevor[/b] du anfängst. Wenn du bei deinen Arbeiten Versorgungsleitungen beschädigst, wirst du erleben, wer die Rechnung präsentiert bekommt. Brauchst ja nur mal die Gasleitung ziehen, dass die undicht wird. Da stehen dann neben dem Baubetrieb des Gasversorgers auch Polizei und Feuerwehr da. Die Rechnung kommt garantiert.

me3

#446450

Hackertomm

12.06.2021, 21:11:57
(editiert von Hackertomm, 12.06.2021, 21:14:22)

@ neanderix

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört! (ed)

> Das kann ich toppen. Es ist ungefähr 40 Jahre her, damals arbeite mein
> Vater noch bei den hiesigen Stadtwerken.
> Die Gebäude einer alten Gießerei sollten abgebrochen werden. soweit, so
> normal.
> Eines Tages fährt mein Vater an der Baustelle vorbei - und sieht, wo der
> Baugeräteführer (ob Laderaupe oder Bagger weiß ich nicht mehr) gerade
> arbeitet. Fährt hin, stoppt ihn und weist ihn daraufhin, on ihm bekannt
> sei, dass in der Nähe eine Gas-Hochdruckleitung verlaufe. Der Mann
> antwortet, wenn auch etwas unwirsch, dass ihm bekannt sei und er wisse, was
> er tue.
> Vater geht zum Auto, eigentlich um die Dienststelle anzufunkten. Er macht
> die Autotüre auf und - hört ein fürchterliches rauschen und pfeifen. Er
> wusste natürlich, was passiert war, dreht sich um und sieht den
> Baugeräteführer rennen, rennen rennen.
> Er hatte die Gasleitung getroffen.
>
> Vater meinte später, der habe die Hosen buchstäblich gestrichen voll
> gehabt...

Ja kann ich nachfühlen!
Denn so etwas ähnliches habe ich ebenfalls erlebt.
Damals saß ich Abends im Kino, draußen war Regenwetter und auf einmal tat es einen Schlag, der Boden bebte und der Projektor setzte aus, die Notbeleuchtung ging an.
Dann war wieder Ruhe und man hörte dann draußen eine Menge Blaulicht Autos!
Was war passiert?
Ganz einfach, in Esslingen wurde damals von Stadtgas auf Erdgas umgestellt und in der TU gab es einen Verschluß, der vergessen wurde zu ersetzen und der dem Druck des Erdgases nicht wiederstand und undicht wurde.
Irgendwann war dann das Gemisch zündfähig und es genügte ein winziger Funke um alles Hochzujagen!
Vermutlich war es ein Kühlschrank oder sowas.
Und das passierte gerade zu der Zeit als ich im Kino saß!
Ich ging dann in meine Stammkneipe und erzählte das da, woraufhin mir keiner glaubte!
Bis dann die Melder der FFW losgingen und die Kameraden als Verstärkung nach Esslingen ausrücken mussten!
Auch stand es dann am nächsten Tag in der Tageszeitung und Bolevard Presse!

--
[image]

#446451

me3

Dohma,
12.06.2021, 21:16:35

@ neanderix

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

Grundlegend falsch. Der Vertragspartner von @Hackertom ist die Telekom, nicht der Nachbar. Also muss die Telekom liefern. Der Nachbar hat fremdes Eigentum (Kabel der Telekom) beschädigt. Also ist er der Telekom schadenersatzpflichtig und muss für alles aufkommen.

me3

#446452

Hackertomm

12.06.2021, 21:18:44

@ neanderix

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> > Das ist deine Meinung. Die muss nicht immer richtig sein.
> > Die Telekom ist Vertragspartner und schuldet eine störungsfreie
> Telefon-
> > und Internetleitung. Klappt das nicht, entsteht Anspruch auf
> Schadenersatz.
>
> Jo. Aber die Telekom ist hier nicht der "Störer", der Schaden liegt nicht
> in deren Verantwortung.
> Streng genommen muss Hackertom seinen Nachbarn auf Schadenersatz angehen.

Der "Schaden" beträgt dann ca. 20-30Euro Kosten für die Datentarife, die ich zukaufen musste um wieder einigermaßen Online zu sein!
Der Rest wird die Telekom mit dem Verursacher ausmachen, das geht mich dann nichts mehr an.
Am Montag frage ich nochmal nach, bis dahin dürfte ein Termin vom Bautrupp vorliegen.

--
[image]

#446459

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
13.06.2021, 07:41:50

@ Hackertomm

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

Ich kenne das eigentlich nicht, dass Versorgugsleitungen druch Nachbargrundstücke verlaufen.
Damals mit Freileitungen ja, aber seit dem alles verbuddelt wird, hat jeder sinee eigene Zuleitung unter der Straße, Bürgersteig.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#446466

sansnom

13.06.2021, 09:26:33

@ fuchsi

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

Es ist eine Doppelhaushälfte und das ganze Doppelhaus
kann rechtlich auf einem Grundstück stehen.
Es ist also nicht real geteilt,
sonst würde das zutreffen, was du geschrieben hast.

#446467

Hackertomm

13.06.2021, 11:34:52

@ fuchsi

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> Ich kenne das eigentlich nicht, dass Versorgugsleitungen druch
> Nachbargrundstücke verlaufen.
> Damals mit Freileitungen ja, aber seit dem alles verbuddelt wird, hat jeder
> sinee eigene Zuleitung unter der Straße, Bürgersteig.

Dass hat man damals, als das Neubaugebiet erschlossen wurde, so gemacht.
Die Hütte ist Baujahr 1976.
Strom und Wasser ist übrigens separat.
Die Häuser gegenüber und unterhalb, die entstanden alle später!
Aber Abwasser und Telefonleitung ist bei dem Doppelhaus gemeinsam.
Dass musste ich, als die Nachbardoppelhaushälfte verkauft und entkernt wurde, erstmal dem Typ erklären, der da rum fuhrwerkte!
Denn die Nachkommen des Vorbesitzers habe es ihm nicht erklärt, auch schien er sich für Pläne etc. sowieso nicht zu interessieren.
Damals war übrigens die Telefonleitung das erste mal Tod und zwar länger.
Weshalb ich da verständlicherweise über den Baggerbiss gar nicht begeistert bin!
Das war übrigens wieder der selbe Typ.
Ich könnte auch einen eigenen APL legen lassen, nur ist dass mit nicht unerheblichen Kosten verbunden.
Denn am Haus und der Straße muss dann aufgebuddelt werden und danach die Verkabelung hier im Haus geändert werden etc.
So 800 bis über 2500Euro stehen da im Raum!
Aber hinsichtlich dem, dass unseres Haushälfte in naher Zukunft verkauft werden wird, lass ich dass nicht machen.

--
[image]

#446476

DUMIAU

13.06.2021, 13:46:48

@ Hackertomm

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> Und der Nachbar ist bei 1&1 oder O2, auf jeden Fall nicht bei der Telekom,
> da dauert das länger, wenn man da eine Störung meldet.
> Die Leitungen gehören aber der Telekom, weshalb ich das auch als Telekom
> Kunde gemeldet habe.

Als ich mal in meiner vorigen Wohnung ein Problem mit dem Internet hatte hat ein Telekomtechniker erklärt das wenn Provider die sich bei der Telekom eingeklagt haben eine Störung gemeldet bekommen erst mal einige Tage warten ob nicht auch Telekomkunden betroffen sind. Denn melden die Leitungsmieter einen Schaden an einer Telekomleitung müssen Sie die Behebung zahlen, meldet sie ein Telekomkunde erledigt sich das Problem sozusagen kostenlos, darum warten sie erst mal ab. Aber in diesem Fall dürfte der Nachbar eine Rechnung bekommen die ihn in Zukunft vorsichtiger werden lassen.

#446477

DUMIAU

13.06.2021, 13:48:26

@ fuchsi

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> > Kenn ich, von der anderen Seite. Ziemlich frustrierend, einem Kunden zu
> > erklären, daß der Bautrupp irgendwann nächste Woche vorbeischaut,
> weil
> > irgendein Bodo mit dem Bagger die Telefonleitung gekappt hat.
>
> Bei den monatlichen Gebühren, die Internet kostet, würde ich mich
> definitiv nicht auf irgendwann nächste Woche vertrösten lassen.

Zur Zeit musst du erst mal eine Firma finden die kurzfristig Zeit hat. Die sind alle voll beschäftigt Deutschland ins 20. Jahrhundert zu bringen was Internet angeht. Hier in der Gegend hast du überall Baustellen weil Kabel verlegt werden.

#446492

Hackertomm

13.06.2021, 19:00:06

@ DUMIAU

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> > > Kenn ich, von der anderen Seite. Ziemlich frustrierend, einem Kunden
> zu
> > > erklären, daß der Bautrupp irgendwann nächste Woche vorbeischaut,
> > weil
> > > irgendein Bodo mit dem Bagger die Telefonleitung gekappt hat.
> >
> > Bei den monatlichen Gebühren, die Internet kostet, würde ich mich
> > definitiv nicht auf irgendwann nächste Woche vertrösten lassen.
>
> Zur Zeit musst du erst mal eine Firma finden die kurzfristig Zeit hat. Die
> sind alle voll beschäftigt Deutschland ins 20. Jahrhundert zu bringen was
> Internet angeht. Hier in der Gegend hast du überall Baustellen weil Kabel
> verlegt werden.

Da habe ich keine Probleme!
Hier im Viertel buddeln die schon seit Wochen im Auftrag der Telekom und verlegen Kabel, vermutlich Glasfaser.
Aber wo sie Kabel verlegen, da ist der Bautrupp auch nicht weit.
Geht also nur darum, dass zwischendrin Zeit finden um sich um meine Leitung zu kümmern.
Deshalb habe ich es als Telekomkunde auch bei der Telekom gemeldet.
Da geht das qusi direkt.
Hätte es der Nachbar, der bei 1&1 ist oder so, gemeldet, wäre es nicht ganz so direkt gegangen.
Da er ja kein Telekomkunde ist.
Das wäre dann über seinen Provider Gelaufen und das ist dann umständlicher.

--
[image]

#446493

DUMIAU

13.06.2021, 19:15:19

@ Hackertomm

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> Hätte es der Nachbar, der bei 1&1 ist oder so, gemeldet, wäre es nicht
> ganz so direkt gegangen.
> Da er ja kein Telekomkunde ist.
> Das wäre dann über seinen Provider Gelaufen und das ist dann
> umständlicher.

Die hätten erst mal einige Tage gewartet ob nicht ein Telekomkunde eine Störung meldet. Aber letztlich gilt immer noch der alte Spruch, wer meint das die Telekom sch.. ist hatte noch nie mit den Anderen zu tun.
Bei einem Bekannten haben letztes Jahr Welche das Kabel vom Kabelfernsehen beschädigt, also Vodafone. Also die Störung gemeldet, bis dahin waren es nur temporäre Störungen, und nach einer Woche kam ein Reparaturtrupp un als Die fertig waren ging zwar bei seinem Nachbarn wieder Alles aber bei Ihm nichts mehr, komplett tot. Also angerufen und ihnen mit immer weniger Freundlichkeit klar gemacht das eine Firma an dieser Leitung hängt die sie selbst abgeknipst hätten und sie den A... bewegen sollen. Nachdem 2 Wochen nichts ging ausser nutzlosen Angeboten wie zb Internet über Handy, Netzt bescheiden und dazu Übertragung von Druck-und Stickdateien? Ergo nutzlos da das Datenvolumen das sie großzügig angeboten haben nicht mal einen Tag gereicht hat. Ergo hat er sich bei der Telekom erkundigt ob da was zu machen sei. Seltsamerweise hatten die a) das bessere Angebot, b) die Nutzung flexibler, c) eine vernünftige Telefonanlage möglich usw und das deutlich Billiger als Vodafone. Die Umstellung war auch relativ schnell und problemlos, bis auf die Telefonnummern die Vodafone nicht so einfach rausrücken wollte, aber da hat er es per Rufumleitung geschafft sie temporär auf eine der Telekomnummern umzuleiten. Letztlich hat er 4 Wochen mit Vodafone gestritten, die Telekom hat ihm innerhalb zweier Arbeitstage wieder ins Netz gebracht. Kurz, nicht über die Telekom schimpfen, die Anderen sind noch schlimmer.

#446494

Hackertomm

14.06.2021, 10:05:05

@ DUMIAU

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

Ich schimpfe ja gar nicht über die Telekom!
Seit ich damals eine eigene ISDN Leitung habe legen lassen, bin ich zufrieden mit der Telekom!
Auch weis ich, dass die Leitungen, die da im Boden liegen, der Telekom gehören.
Kabel TV gibt es bei und nicht, wie haben SAT, notgedrungen.
Es war vorgesehen, dass in unserer Straße ebenfalls Kabel TV gelegt wird, da hat nahezu jeder in der Straße zugestimmt.
Eine Straße weiter unter haben sie Kabel.
Aber dann kam damals die Wende und die Kabelfirma wandte sich gen Osten und ward nicht mehr gesehen!
Damals habe wir uns für damals teures Geld eine Schlüssel aufs Dach setzen lassen und seitdem haben wir SAT.
Eine andere Möglichkeit für etwas mehr TV Sender, gab es damals nicht.
Die Schlüssel bzw. das LNB da dran habe ich schon 2x umgebaut, da werkelt aktuell ein Quattro LNB an der 55er Schüssel.
Auch der Switch wurde schon ein paar mal getauscht, aber alles läuft sehr gut, trotz dem kleinen Schlüsseldurchmesser, auch bei Regen.
Da muss draußer wirklich die Welt untergehen, damit der SAT Empfang weg ist.
Was vielleicht ein paar mal im Jahr vorkommt.
Was die Telekom angeht, wurde damals ISDN durch IP ersetzt, was klaglos klappte.
Innerhalb unserer Haushälfte ich, was die Verkabelung angeht, alles IO.
Das wurde mir bei der letzten Störung vom Techniker bestätigt, der vom Dachgeschoss, ab Router, bis runter an die Dose, das Kabel geprüft hat.
Aber da war alles IO, wie er mir auch bestätigt hat.
Damals lag die Störung außerhalb unserer Häuser, da konnte der Nachbar nix dafür.

Unsere Straße ist was die Infrastruktur angeht, sagen wir, von der Gemeinde etwas vernachlässigt.
Zum Beispiel wurde erst die letzten 2 Jahre eine Erdgasleitung in der Straße verlegt und viel Häuser ans Erdgas angeschlossen.
Aber Kabel TV, dafür gibt es immer noch keine Leitung.
Und Glasfaser vielleicht, da wurden Leerrohre bei der Gasleitung vorgesehen.
Aber das wird noch ein paar Jahre dauern.

--
[image]

#446497

DUMIAU

14.06.2021, 11:30:09

@ Hackertomm

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> Kabel TV gibt es bei und nicht, wie haben SAT, notgedrungen.
> Es war vorgesehen, dass in unserer Straße ebenfalls Kabel TV gelegt wird,
> da hat nahezu jeder in der Straße zugestimmt.
Obiger Kollege hatte mal Kabelfernsehen, hat dann irgendwann eine Schüssel aufs Dach montiert da es ihm gegen den Strich ging das ihm die Kabelfirma nicht wenig Geld abknöpft und als Gegenleistung dann auch noch bestimmt welche Sender er anschauen darf, vom regelmässigen Neusortieren der Senderplätze ganz zu schweigen. Im neuen Haus hat er das Kabel nur von denen verlegen lassen weil er das Telefon bei denen gelassen hatte, im alten Haus die damals einzig brauchbare Lösung für Internet. Fernsehen hat er aber weiterhin über Schüssel.


> Unsere Straße ist was die Infrastruktur angeht, sagen wir, von der
> Gemeinde etwas vernachlässigt.
> Zum Beispiel wurde erst die letzten 2 Jahre eine Erdgasleitung in der
> Straße verlegt und viel Häuser ans Erdgas angeschlossen.
> Aber Kabel TV, dafür gibt es immer noch keine Leitung.
> Und Glasfaser vielleicht, da wurden Leerrohre bei der Gasleitung
> vorgesehen.
> Aber das wird noch ein paar Jahre dauern.

Infrastruktur ist in Deutschland ein Trauerspiel.

#446498

Hackertomm

14.06.2021, 12:17:18

@ DUMIAU

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> Infrastruktur ist in Deutschland ein Trauerspiel.

Ja, vor allem weil da jeder sein eigenes Süppchen kochen will!
Da wird das Grundstück erschlossen, wobei da für Strom, Gas, Telefon/Kabel jedes mal ein eigener Graben aufgemacht wird.
Am Besten, wenn man in D baut, legt man gleich vom Haus aus mehre Leerohre bis raus auf die Strasse.
Das würde spätere Arbeite, wie z.B. einen späteren Kabelanschluss vereinfachen, da dann das Grundstück mit angelegtem Garten/Einstellplatz, nicht mehr aufgebuddelt werden muss.
Wenn bekannt ist, wo das Leerrohr auf der Straße raus kommt, sind die Bauarbeiten Minimal.
Normalerweise genügt da ein kleiner Schacht an der Strasse, auf dem Grundstück selber muss dann gar nicht mehr gebuddelt werden.

--
[image]

#446499

DUMIAU

14.06.2021, 14:46:57

@ Hackertomm

Und schon wieder ist meine Telfonleitung gestört!

> > Infrastruktur ist in Deutschland ein Trauerspiel.
>
> Ja, vor allem weil da jeder sein eigenes Süppchen kochen will!
> Da wird das Grundstück erschlossen, wobei da für Strom, Gas,
> Telefon/Kabel jedes mal ein eigener Graben aufgemacht wird.
> Am Besten, wenn man in D baut, legt man gleich vom Haus aus mehre Leerohre
> bis raus auf die Strasse.
> Das würde spätere Arbeite, wie z.B. einen späteren Kabelanschluss
> vereinfachen, da dann das Grundstück mit angelegtem Garten/Einstellplatz,
> nicht mehr aufgebuddelt werden muss.
> Wenn bekannt ist, wo das Leerrohr auf der Straße raus kommt, sind die
> Bauarbeiten Minimal.
> Normalerweise genügt da ein kleiner Schacht an der Strasse, auf dem
> Grundstück selber muss dann gar nicht mehr gebuddelt werden.

Und dann kommen die Firmen und sagen das sie diese Leerrohre aus Gewährleistungsgründen nicht nutzen wollen/dürfeh und verlegen daneben neue Rohre. Aber oft sind die Firmen auch geistig flexibel wie ein T-Träger. Als ein Bekannter baute hat sein Schwager das Elektrische gemacht, kein Fehler wenn man einen Elektromeister in der Familie hat.  :devil: Der Nachteil ist das man dann einen Overkill bezüglich Vernetzung bekimmt. Aber der hat im ganzen Haus farblich gekennzeichnete Leerrrohre verlegt um schon am Leerrohr zu erkennen ob darin Strom oder Netzwerk usw liegt, nebenbei hat er in den großzügig dimensionierten Rohre noch Platz für neue Kabel. Da hat selbst der Chef gemeint das sei eine gute Idee, vor Allem in größeren Gebäuden und warum man das nicht schon immer so machen würde. Ebenso hat er in den Decken vor dem Betonieren Reststücke vom Abwasser eingelassen um da die Leerrohre durchzuführen. Das Problem dabei, die Meisten ignorieren solche Systeme und hauen die Leitungen einfach frei Schnauze irgendwo rein und Jahre später passiert was Dir passiert. Jemand ohne Ahnung reißt stumpf alles raus Es wäre oft so einfach wenn man mit System arbeiten würde.

#446526

Hackertomm

16.06.2021, 14:12:29
(editiert von Hackertomm, 16.06.2021, 14:12:51)

@ Hackertomm

So, Gute Nachricht! (ed)

Morgen am 17.06.21 zw. 12 und 16Uhr soll der Techniker kommen.
Dann hoffe ich, dass dann das Erdkabel repariert wird und ich am Abend wieder mit dem Router Onloe bin.
Momentan surfe ich ja quasi im Notbetrieb, mit dem Handy per WLAN als Mobiler HotSpot und über ein 30GB Datenvolumen, welches mir kostenlos von der Telekom gestellt wurde!
Wobei ich mich dafür ausdrücklich bei der Telekom bedanke!

--
[image]

#446534

Hackertomm

16.06.2021, 16:08:19

@ Hackertomm

Doch keine Gute Nachricht!

Der Techniker wird Morgen kommen!
Aber dass ist wieder ein Inhouse Techniker, der nur für Innen zuständig ist.
Denn für die Leitung brauche ich den Bautrupp der Netztechnik.
Und zwar auch den für unterirdischen Leitungen, wie im ganzen Viertel liegen.
Der letzte Techniker hat angegeben, die Leitung sei Oberirdisch, also an einem Masten, die es im ganzen Viertel nicht gibt.
Gerade vorher gab es einen Anruf der Hotline, weil ich im Forum Telekom Hilft, fragte, was denn nun Sache sei!
Der hat mir dann das ganz Schlammasel erklärt.
Soll heißen, das ganze Warten etc. war für die Katz!
Somit geht das Ganze Spiel wieder von Vorne Los!
Sprich Techniker kommt, stellt fest, dass der Schaden Außer Haus ist und bestellt den Bautrupp, hoffentlich den richtigen diesmal.
Soll heißen, diese Woche bis Mitte kommender Woche wird das nichts mit Reparieren und Wiederherstellen der Leitung.
Also nochmals eine Woche Notbetrieb!
Das nervt so langsam!
Auch das man so gut wie keine genauen Infos bekommt und der Telekom die Infos einzeln aus den Nase ziehen muss.

--
[image]

#446669

DUMIAU

20.06.2021, 14:13:21

@ Hackertomm

Doch keine Gute Nachricht!

> Der Techniker wird Morgen kommen!
> Aber dass ist wieder ein Inhouse Techniker, der nur für Innen zuständig
> ist.
> Denn für die Leitung brauche ich den Bautrupp der Netztechnik.
> Und zwar auch den für unterirdischen Leitungen, wie im ganzen Viertel
> liegen.
> Der letzte Techniker hat angegeben, die Leitung sei Oberirdisch, also an
> einem Masten, die es im ganzen Viertel nicht gibt.
> Gerade vorher gab es einen Anruf der Hotline, weil ich im Forum Telekom
> Hilft, fragte, was denn nun Sache sei!
> Der hat mir dann das ganz Schlammasel erklärt.
> Soll heißen, das ganze Warten etc. war für die Katz!
> Somit geht das Ganze Spiel wieder von Vorne Los!
> Sprich Techniker kommt, stellt fest, dass der Schaden Außer Haus ist und
> bestellt den Bautrupp, hoffentlich den richtigen diesmal.
> Soll heißen, diese Woche bis Mitte kommender Woche wird das nichts mit
> Reparieren und Wiederherstellen der Leitung.
> Also nochmals eine Woche Notbetrieb!
> Das nervt so langsam!
> Auch das man so gut wie keine genauen Infos bekommt und der Telekom die
> Infos einzeln aus den Nase ziehen muss.

Das traurige und immerwährende Trauerspiel der innerbetrieblichen Kommunikation.. Ein Problem bei der Telekom ist sicher auch das wenn ein Techniker vor Ort bei der Telekom anruft, zb um einen Verbindungstest machen zu lassen, selbst wenn er innerhalb von 5 Minuten mehrfach anruft jedesmal einen anderen Kollegen am Telefon hat und jedesmal den ganzen Roman verzapfen darf. Das dabei Fehler passieren ist zwangsläufig und auch das Infos verlorengehen, ist ja wie stille Post spielen.

#446673

RoyMurphy

Tübingen,
20.06.2021, 14:32:36

@ DUMIAU

Doch keine Gute Nachricht!

> Das traurige und immerwährende Trauerspiel der innerbetrieblichen
> Kommunikation.. Ein Problem bei der Telekom ist sicher auch das wenn ein
> Techniker vor Ort bei der Telekom anruft, zb um einen Verbindungstest
> machen zu lassen, selbst wenn er innerhalb von 5 Minuten mehrfach anruft
> jedesmal einen anderen Kollegen am Telefon hat und jedesmal den ganzen
> Roman verzapfen darf. Das dabei Fehler passieren ist zwangsläufig und auch
> das Infos verlorengehen, ist ja wie stille Post spielen.

Färbt da immer noch die früher staatliche Regulierung der Telekommunikation ab?

Nach dem Wechsel zu Unitymedia erreichte unsere Verbindung nicht die zugesagten Übertragungsraten. Ein Techniker kam, um die Leitung durchzumessen und konnte den Fehler einkreisen. Anruf bei einem Kollegen am "anderen Ufer" führte zur überraschenden, aber logischen Lösung: Unsere Leitung war falsch angeschlossen, und es war nach der Vertragsumstellung bei den ursprünglichen 250 Mbit/sec. statt 1.000 Mbit/sec. geblieben.
Dauer der gesamten Maßnahme 15 Minuten.
Von der Übernahme durch Vodafone hätten wir gar nichts mitbekommen, wenn das nicht frühzeitig kommuniziert worden wäre. Ergo, Service und Support unterliegen weiterhin einer strengen bis kundenfreundlichen Qualitätskontrolle.
Schade nur, dass viele Menschen über gewisse Werbemethoden klagen (z.B. auf "tellows.de", "wer ruft an" u.a. Rechercheplattformen), die aber eher von selbsternannten oder beauftragten Callcenters in Form von Kaltakquise angewendet werden.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Wenn ein unerwarteter Fehler aufgetreten ist, frage ich mich immer, welche Fehler erwartet wurden..."
(Microsoft Community)

#446675

DUMIAU

20.06.2021, 15:07:26

@ RoyMurphy

Doch keine Gute Nachricht!

> Färbt da immer noch die früher staatliche Regulierung der
> Telekommunikation ab?
>
Schlimmer, da wird sich ein streng an betriebswirtschaftlichen Theorien ausgerichtetes System eingerichtet haben. Wenn jeder Telefonarbeitsplatz frei nach eingehenden Anrufen der Aussendienstler gewählt werden kann man deren Arbeitszeit optimal nutzen, das durch das ständige Wiederholen mehrfach schon übermittelter Daten jedesmal Zeit verschwendet wird wird dabei ignoriert. Unterm Strich wäre es vermutlich besser wenn der Techniker Aussen immer mit demselben Kollegen im Innendienst verbunden würde. Aber um solche Systeme zu verstehen muss man vermutlich studiert haben, am Besten modernes Missmanagement.


> Nach dem Wechsel zu Unitymedia erreichte unsere Verbindung nicht die
> zugesagten Übertragungsraten. Ein Techniker kam, um die Leitung
> durchzumessen und konnte den Fehler einkreisen. Anruf bei einem Kollegen
> am "anderen Ufer" führte zur überraschenden, aber logischen Lösung:
> Unsere Leitung war falsch angeschlossen, und es war nach der
> Vertragsumstellung bei den ursprünglichen 250 Mbit/sec. statt 1.000
> Mbit/sec. geblieben.
> Dauer der gesamten Maßnahme 15 Minuten.
> Von der Übernahme durch Vodafone hätten wir gar nichts mitbekommen, wenn
> das nicht frühzeitig kommuniziert worden wäre. Ergo, Service und Support
> unterliegen weiterhin einer strengen bis kundenfreundlichen
> Qualitätskontrolle.

Das kann ein Bekannter nicht bestätigen, Kabel BW war im Service ok, aber mit sinkender Tendenz je größer der Laden wurde. Nach dem Zusammenschluß mit Unitymedia nochmals eine spurbare Verschlechterung des Services. Wäre schon lange weg von dieser Firma gegangen wenn es eine brauchbare Alternative gegeben hätte. Als das Vodafone das Ganze übernommen hat nochmals deutlich schlechter. Da hat man offensichtlich das ganze Neubaugebiet ohne Aufrüstung an den alten Verteiler gehängt = sinkende Übertragungsraten. Und vor Allem der Service habe schwer nachgelassen. Als bei seinem Nachbarn ein Bautrupp von Vodafone ein Kabel beschädigt hat hat es mehr als eine Woche und täglichen Beschwerden mehrerer Betroffener benötigt bis überhaupt Jemand kam, ein Innentechniker obwohl Vodafone bekannt war das ein Erdkabel von ihrem eigenen Bautrupp beschädigt wurde. Hat Der dann auch so weitergeleitet und es dauerte dann eine Woche bis ein Trupp kam um die Schadstelle zu suchen, glücklicherweise hat der Trupp der die Leitung beschädigt hat die Straße wieder sorgfältig wiederhergestellt so das der Trupp Alles wieder aufreissen durfte, auf den Hinweis des Bekannten und des Nachbarn auf die Stelle wo die Helden der Bausstelle das Kabel beschädigt hatten wurde gar nicht reagiert sondern auf der vollen Länge von knapp 100m aufgebaggert um das Kabel freizulegen um dann festzustellen das exakt an der von den Anwohnern angegebenen Stelle das Kabel defekt war. Sie haben das Kabel dann "repariert" und ab da ging in der ganzen Straße gar nichts mehr. Ausser das sie ungerührt den Graben wieder aufgefüllt haben ohne auf die Proteste der Anwohner einzugehen. Nach nochmals einer Woche zunehmend unfreundlichereren Beschwerden und kompletter Untätigkeit von Vodafone, die auch kein großes Entgegenkommen zeigten ausser 5Gb kostenloses Datenvolumen zusätzlich für den laufenden Monat, hat sich mein Bekannter notgedrungen bei der Konkurrenz erkundigt und bei der Telekom eine interessante Alternative gefunden und die Umstellung klappte auch reibungslos, ausser das Vodafone bei der Nummernübertragung zickte. Die Frage ist wenn sich Vodafone schon bei Gewerbekunden so unkooperativ und uneinsichtig zeigt, wie gehen sie erst mit Privatkunden um? Nun denn, Ihm sind mittlerweile einige Nachbarn gefolgt und Andere erwägen einen Wechsel so bald sie bei Vodafone kündigen können. Ach ja, das Kabel ist immer noch nicht komplett repariert, was ist schon ein dreiviertel Jahr...

#446678

Hackertomm

20.06.2021, 15:37:46

@ RoyMurphy

Doch keine Gute Nachricht!

Da mit der niedrigen Übertragungsrate, das hatte ich ebenfalls.
Allerdings bei der Umstellung von ISDN auf IP.
Da waren die Werte recht unterirdisch.
Statt DSL 16000 kam da nicht mal 1000 an!
Aber der Fehler wurde dann natürlich zuerst bei mir gesucht!
Sprich zuerst mal die Leitung geprüft. die natürlich dank meiner Vorbereitung, natürlich IO war.
Also wurde ein Techniker bestellt, der sich die Verkabelung im Haus ansehen wollte.
Aber der war so frei, sich zuerst den Verteiler Auswärts anzusehen und da stellt er einen Fehler fest.
Nach dem er ihn behoben hatte rief er mich an und ich konnte ihm bestätigen dass meine Leitung nun mit DSL 16000 läuft, was das Maximale war, was in unserem Viertel möglich war.
Erst vor ca. einen Halben oder Dreiviertel Jahr, wurde die Leitung ertüchtigt und ich wechselte auf VDSL 50, also 50000MB/S.
Das habe ich vorletzten Monat auf VDSL100 gewechselt und Magenta TV, mit Sonderkündigungsrecht.
Und einem sehr guten Tarif, der mich kaum mehr kostet, wie das frühere VDSL50 ohne Magenta TV.
Zumindest für 24 Monate.
Von VDSL1000, also 100.000MB/S kommt bei mir 90000MB/s an.
Wobei Magenta TV meist mit 9MB/S zu Buche schlägt.
Ich weis nur nicht, ob dies 9MB/S zu den 90000 dazu kommen oder darin enthalten sind.
Wenn sie zu den 90000MB/S dazukommen, habe ich dann 99000MB/S.
Der Router zeigt halt 90000MB/S an.
Aber das reicht mir, das ist ist gegenüber den vorigen DSL 16000, 5-6 mal mehr Geschwindigkeit.
Magenta TV wird meinen DVB-T2 HDD Receiver ersetzen, wenn dessen Freenet Tarif abläuft.
Denn DVB-T2 ist auf dem absteigenden Ast.
Und Magenta TV hat eine recht gute Qualität und ebenfalls einen Receiver mit einer integrierten 500GB HDD.
Vor allem sehe ich Sender, die im DVB-T2 für den Raum Stuttgart nicht enthalten sind.
Kabel TV und Telefon und Internet per Kabel würde ich bevorzugen, aber es liegt kein Kabel für Kabel TV in der Straße.
Das war man geplant, aber dann hörten sie eine Straße weiter unten auf mit Kabel legen und nix war mit Kabel TV.
Ergo gab es dann eine der ersten SAT Schüsseln in der Straße.
Erdgas gibt es auch erst sei einem od. zwei Jahren.
Soll heißen unser Viertel und unsere Straße wird etwas, was die Infrastruktur angeht, etwas vernachlässigt.
Und da sind wir auch nicht die einzigen in Neuhausen!
Gut Erdgasanschlüsse und Breitband wird gerade wie wild ausgebaut, aber das wird noch einige Zeit dauern.

--
[image]

#446679

RoyMurphy

Tübingen,
20.06.2021, 15:38:27

@ DUMIAU

Doch keine Gute Nachricht!

> > Unsere Leitung war falsch angeschlossen, und es war nach der
> > Vertragsumstellung bei den ursprünglichen 250 Mbit/sec. statt 1.000
> > Mbit/sec. geblieben.
> > Dauer der gesamten Maßnahme 15 Minuten.
> > Von der Übernahme durch Vodafone hätten wir gar nichts mitbekommen,
> wenn
> > das nicht frühzeitig kommuniziert worden wäre. Ergo, Service und
> Support
> > unterliegen weiterhin einer strengen bis kundenfreundlichen
> > Qualitätskontrolle.
>
> Das kann ein Bekannter nicht bestätigen, Kabel BW war im Service ok, aber
> mit sinkender Tendenz je größer der Laden wurde. Nach dem Zusammenschluß
> mit Unitymedia nochmals eine spurbare Verschlechterung des Services. Wäre
> schon lange weg von dieser Firma gegangen wenn es eine brauchbare
> Alternative gegeben hätte. Als das Vodafone das Ganze übernommen hat
> nochmals deutlich schlechter. Da hat man offensichtlich das ganze
> Neubaugebiet ohne Aufrüstung an den alten Verteiler gehängt = sinkende
> Übertragungsraten. Und vor Allem der Service habe schwer nachgelassen. Als
> bei seinem Nachbarn ein Bautrupp von Vodafone ein Kabel beschädigt hat hat
> es mehr als eine Woche und täglichen Beschwerden mehrerer Betroffener
> benötigt bis überhaupt Jemand kam, ein Innentechniker obwohl Vodafone
> bekannt war das ein Erdkabel von ihrem eigenen Bautrupp beschädigt wurde.
> Hat Der dann auch so weitergeleitet und es dauerte dann eine Woche bis ein
> Trupp kam um die Schadstelle zu suchen, glücklicherweise hat der Trupp der
> die Leitung beschädigt hat die Straße wieder sorgfältig
> wiederhergestellt so das der Trupp Alles wieder aufreissen durfte, auf den
> Hinweis des Bekannten und des Nachbarn auf die Stelle wo die Helden der
> Bausstelle das Kabel beschädigt hatten wurde gar nicht reagiert sondern
> auf der vollen Länge von knapp 100m aufgebaggert um das Kabel freizulegen
> um dann festzustellen das exakt an der von den Anwohnern angegebenen Stelle
> das Kabel defekt war. Sie haben das Kabel dann "repariert" und ab da ging
> in der ganzen Straße gar nichts mehr. Ausser das sie ungerührt den Graben
> wieder aufgefüllt haben ohne auf die Proteste der Anwohner einzugehen.
> Nach nochmals einer Woche zunehmend unfreundlichereren Beschwerden und
> kompletter Untätigkeit von Vodafone, die auch kein großes Entgegenkommen
> zeigten ausser 5Gb kostenloses Datenvolumen zusätzlich für den laufenden
> Monat, hat sich mein Bekannter notgedrungen bei der Konkurrenz erkundigt
> und bei der Telekom eine interessante Alternative gefunden und die
> Umstellung klappte auch reibungslos, ausser das Vodafone bei der
> Nummernübertragung zickte. Die Frage ist wenn sich Vodafone schon bei
> Gewerbekunden so unkooperativ und uneinsichtig zeigt, wie gehen sie erst
> mit Privatkunden um? Nun denn, Ihm sind mittlerweile einige Nachbarn
> gefolgt und Andere erwägen einen Wechsel so bald sie bei Vodafone
> kündigen können. Ach ja, das Kabel ist immer noch nicht komplett
> repariert, was ist schon ein dreiviertel Jahr...

Das ist möglicherweise ein Vorteil, in einem alteingesessenen Wohngebiet (nicht Altstadt) zu leben, in dem bestehende, aber veraltete Systeme angepasst werden müssen. Das geht rechnerisch und strukturell einfach schneller als im zuweilen oberflächlich erschlossenen Neubaugebiet und wird besonders gern genommen, weil es sich amortisiert. Uns wurden sogar die Anschlusskosten erlassen, und die Wohnungseigentümer haben die Upgradekosten stillschweigend übernommen, weil dadurch eine Pauschalabrechnung über die Hausverwaltung möglich war. Kann's nicht beschwören, aber normalerweise führen ja Verbesserungen der Wohnqualität fast zwangsläufig zu Mieterhöhungen. Unsere Miete entspricht noch immer dem Mietspiegel für den Stadtteil: 8,74 €/qm.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Wenn ein unerwarteter Fehler aufgetreten ist, frage ich mich immer, welche Fehler erwartet wurden..."
(Microsoft Community)

#446683

Hackertomm

20.06.2021, 15:50:27

@ DUMIAU

Doch keine Gute Nachricht!

In meinem Fall gehört das Kabel der Telekom, wie alle Telefon und Internetleitungen im ganzen Viertel.
Ich bin schon immer bei der Telekom und hatte auch fast nie Ärger, bis die letzten Jahre durch Nachbars Bauarbeiten.
1&1 und Vodafone wäre vielleicht etwas günstiger vom Preis her, aber die haben das Kabel auch nur bei der Telekom gemietet.
Und die werden ihre eigenen Kunden meist bevorzugt behandeln, Fremdkunden müssen da wahrscheinlich länger warten.
Denn die müssen bei ihren Provider reklamieren und der dann wieder bei der Telekom.
Das führt dann auch zu Verzögerungen.
Trotzdem Ärgert es mich, das da der Bautrupp Scheiße gebaut hat und die ganze Geschichte mit Techniker und Bautrupp nun wieder vorn vorne losgeht!
Hätte alles geklappt und es wäre der Bautrupp für Erdkabel angerückt, waren wir schon seit Tagen wieder Online und am Festnetz.
Ich schätze mal, dass da vor Mittwoch kommender Woche nix geht!

--
[image]

#446688

DUMIAU

20.06.2021, 16:09:22

@ RoyMurphy

Doch keine Gute Nachricht!

> Das ist möglicherweise ein Vorteil, in einem alteingesessenen Wohngebiet
> (nicht Altstadt) zu leben, in dem bestehende, aber veraltete Systeme
> angepasst werden müssen. Das geht rechnerisch und strukturell einfach
> schneller als im zuweilen oberflächlich erschlossenen Neubaugebiet und
> wird besonders gern genommen, weil es sich amortisiert. Uns wurden sogar
> die Anschlusskosten erlassen, und die Wohnungseigentümer haben die
> Upgradekosten stillschweigend übernommen, weil dadurch eine
> Pauschalabrechnung über die Hausverwaltung möglich war. Kann's nicht
> beschwören, aber normalerweise führen ja Verbesserungen der Wohnqualität
> fast zwangsläufig zu Mieterhöhungen. Unsere Miete entspricht noch immer
> dem Mietspiegel für den Stadtteil: 8,74 €/qm.

Oft aber auch schwieriger da keine Stelle mehr einen Überblick über die Leitungen hat und sie manchmal sehr kreativ verlegt sind.

Und was die Übernahme der Kosten durch den Vermieter angeht, letztlich hatte er ja dadurch eine Verbesserung und oft ist es besser die Miete nicht zu erhöhen wenn man mit den Mietern zufrieden ist als zu riskieren das man gute Mieter durch Schlechte ersetzt. Kollege hatte seinerzeit als Harz IV eingeführt wurde die Miete sogar für seinen Mieter reduziert. Der Mieter hält zwar nichts vom geregelten Arbeiten aber hält die Wohnung und das Haus quasi als inoffizieller Hausmeister in Schuß. Er habe ja Zeit genug und den ganzen Tag vor dem Fernseher sei es ja auch nicht, nur eine geregelte Arbeit will er halt auch nicht. Aber wenn er arbeiten kann wie er lustig ist klappt das, da streicht er auch mal das komplette Treppenhaus und es kostet nur das Material.  ;-) Man weiß halt nicht wann er damit fertig ist. Aber in der Regel würde er Sachen die er angefangen hat auch recht zügig abschliessen, denn angefangenes mag er nicht. In dem Punkt ist er Penibel. Wie dem auch sei, er ist der einzige Mieter im ganzen Haus der keine Probleme hätte eine andere Wohnung zu finden. Denn wenn Der auszieht ist sie in besserem Zustand als beim Einzug. Und wer will schon so einen Mieter vergraulen?

#446690

DUMIAU

20.06.2021, 16:14:39

@ Hackertomm

Doch keine Gute Nachricht!

> Und die werden ihre eigenen Kunden meist bevorzugt behandeln, Fremdkunden
> müssen da wahrscheinlich länger warten.
> Denn die müssen bei ihren Provider reklamieren und der dann wieder bei der
> Telekom.
> Das führt dann auch zu Verzögerungen.
Richtig, denn meldet ein Privider einen Schaden muss Er die Behebung zahlen, meldet ein Telekomkunden den Schaden könnte das Problem der eigenen Kunden elegant und kostenlos mit gelöst werden, also wartet man einige Tage mit der Meldung einer Störung.

> Trotzdem Ärgert es mich, das da der Bautrupp Scheiße gebaut hat und die
> ganze Geschichte mit Techniker und Bautrupp nun wieder vorn vorne losgeht!
> Hätte alles geklappt und es wäre der Bautrupp für Erdkabel angerückt,
> waren wir schon seit Tagen wieder Online und am Festnetz.
> Ich schätze mal, dass da vor Mittwoch kommender Woche nix geht!

Wie gesagt, innerbetriebliche Kommunikation. Und sei es nur das man bei der Telekom immer noch die alten Leitungen am Masten für eure Straße in den Unterlagen vermerkt hat. Bei der Aktualisierung der Pläne passieren viele Fehler.

#446691

Hackertomm

20.06.2021, 16:19:47

@ DUMIAU

Doch keine Gute Nachricht!

Telefonmasten gab es bei uns im Viertel noch nie!
Da war schon alles Unterirdisch geplant.

--
[image]

#446692

DUMIAU

20.06.2021, 16:26:03

@ Hackertomm

Doch keine Gute Nachricht!

> Telefonmasten gab es bei uns im Viertel noch nie!
> Da war schon alles Unterirdisch geplant.

Die Frage ist ob sie das auch so in den Plänen haben.
Bei einem Kollegen waren laut Telekom auch noch Masten in den Unterlagen obwohl Sie schon beim Bau des Hauses Strom und Telefon unterirdisch verlegen mussten, Bundeswehr in der Nachbarschaft. Die verlangten schon vor fast 40 Jahren das Strom und Telefon bei den Wohngebäuden die an die Kaserne grenzen unterirdisch verlegt werden müssen, interessanterweise aber bei Telefon und Strom die Anschlüsse laut Plänen auf dem Dach waren. Hat zig Jahre gedauert bis die Pläne geändert wurden

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz