Ansicht:   

#441088

Ferry

28.09.2020, 20:57:31
(editiert von Ferry, 28.09.2020, 20:58:24)

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen (ed) (ot.politik)

Moin.

Wenn Trump denn nur 750 $ bezahlt hat weil er so viele
Verluste hatte und es ist nicht beanstandet worden von
irgendeiner Behörde, dann haben es doch sicherlich tausende
andere Reiche auch gemacht. Warscheinlich ist es normal.

Ich weiß nur, daß vielleicht in den 60/70er Jahren Ärzte (USA)
keine Steuern zahlen mussten. Wenn es denn so stimmt.

Das Steuersystem ist ja sowieso ganz anders als bei uns.

Beispiel:
Mechatroniker Jahresgehalt hier 50.000 € / USA 90.000 €
Steuern USA bis 91.900 $....25 % (in Worten fünfundzwanzig !)

Tischler 70.000 €

Einkommenssteuer USA

Berufe USA

Ferry

#441089

Howie

28.09.2020, 21:06:55

@ Ferry

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen

<Humor>

 :koch:

Dann werde ich wohl mal nach Österreich auswandern. Hoffentlich zieh ich da nicht den Kürzeren.  :-D
Btw., die Kochmütze müsst ihr euch wegdenken.  ;-)

</Humor>

--
Viele Grüße
Howie

#WirSindMehr
Für Demokratie, Frieden und Freiheit. Und gegen Gewalt, Hass und Hetze.
_____________________________________________________
"Die Zeichnung eines Kindes wird in 1000 Jahren eine
größere Antiquität sein als der teuerste Computer."

#441092

Hausdoc

Green Cottage,
28.09.2020, 21:19:52

@ Ferry

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen

> Beispiel:
> Mechatroniker Jahresgehalt hier 50.000 € / USA 90.000 €
> Steuern USA bis 91.900 $....25 % (in Worten fünfundzwanzig !)
>
> Tischler 70.000 €


Aber Miete z.b. 3 Zimmer Wohung um die 2500- 3000€

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#441096

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
29.09.2020, 07:31:38

@ Howie

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen

> Dann werde ich wohl mal nach Österreich auswandern. Hoffentlich zieh ich
> da nicht den Kürzeren.  :-D
> Btw., die Kochmütze müsst ihr euch wegdenken.  ;-)

k.A. ob wir mehr oder weniger Steuern zahlen. Aber ich zahle genug monatlich an Abgaben.
Allerdings kann ich mich mal auf eine höhere Pension als Ihr Deutschen freuen.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#441103

sansnom

29.09.2020, 15:20:34
(editiert von sansnom, 29.09.2020, 15:21:33)

@ fuchsi

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen (ed)

"Pension" bekommen hier in D nur die Beamten (=Staatsdiener),
und das reichlich !
Ohne jemals irgendwo etwas einbezahlt zu haben !
Die anderen beziehen "Rente" und können sehen, wie sie
damit zurechtkommen.
Was letztens beschlossen wurde, ab Januar 2021 die sogenannte
"Grundrente", ist ein Witz.
Aber in Österreich scheint vieles besser.
Weiss nicht, ob es in anderen Städten auch so ist, aber Wien
ist vorbildlich was Wohnungen angeht.
Das kannst du in Deutschland lange suchen............wirst
aber nichts dergleichen finden !
Die hiesigen Politiker haben es vorgezogen, den schnellen Euro zu
machen und so gut wie alles an Firmen wie z.B. "Vonovia" verkloppt !
Das sind Aktienfirmen, das einzige was zählt ist der Profit.

#441108

Kleiner Punkt

29.09.2020, 18:57:32

@ sansnom

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen

> "Pension" bekommen hier in D nur die Beamten (=Staatsdiener),
> und das reichlich !
> Ohne jemals irgendwo etwas einbezahlt zu haben !
> Die anderen beziehen "Rente" und können sehen, wie sie
> damit zurechtkommen.


Hui, da kennt sich aber wieder mal Einer dermaßen gut in den Einkommensverhältnissen der Beamten aus.
Hast schon mal einen pensionierten Streifenpolizisten oder Schaffner der Bahn nach seiner "reichlichen" Pension gefragt?

Schon mal in Betracht gezogen, dass es sowohl bei den (ach so überbezahlten) Pensionisten als auch bei den Rentnern Bezieher gibt, die eine Altersversorgung beziehen, die für ein akzeptables Leben nicht reicht?

--
DER kleine Punkt

#441110

sansnom

29.09.2020, 19:59:13
(editiert von sansnom, 29.09.2020, 20:03:29)

@ Kleiner Punkt

Rente und Pension (ed)

Mag ja sein, dass es auch unter den Pensionisten welche
gibt, die gerade so über die Runden kommen, aber
sie werden immer noch besser gestellt sein, als "kleine Rentner".
Nur mal als Beispiel das Maximum der "Grundrente":

Max. 35 Jahre (mal) max. 0.8 Rentenpunkte/Jahr (mal) derzeitiger Rentenwert 34,19 Euro
macht 35 x 0.8 x 34,19 Euro = Brutto 957 Euro.
Davon gehen dann noch ca. 11 Prozent ab (Anteilmäßig KV und PV).
Das macht dann ca. 852 Euro Netto.

Wenn du ein Gegenbeispiel eines armen Pensionisten hast, dann her damit !

Übrigens, seit wann ist ein Bahnschaffner ein "Beamter" ?

Nachtrag:
Bei fast allen Rentenbeziehern halbiert sich in etwa das letzte Netto !
Wohl kaum bei den Pensionsbeziehern, oder ?

#441111

Kleiner Punkt

29.09.2020, 21:09:06

@ sansnom

Rente und Pension

>
> Wenn du ein Gegenbeispiel eines armen Pensionisten hast, dann her damit !

Da kann ich Dir leider nicht dienen, denn wie Du ja selbst am besten weißt,gibt es weit und breit keinen armen Pensionisten


> Übrigens, seit wann ist ein Bahnschaffner ein "Beamter" ?

Obwohl Du Dich für einen profunden Kenner der Einkommensverhältnisse von Pensionisten hältst, ist es Dir wohl entgangen, dass früher viele Beschäftigte bei der Bundesbahn Beamte waren, die auch mal irgendwann in ihre überbezahlte Pension gingen.
>
> Nachtrag:
> Bei fast allen Rentenbeziehern halbiert sich in etwa das letzte Netto !
> Wohl kaum bei den Pensionsbeziehern, oder ?
Bei denen wird sich das Netto bestimmt verdoppelt haben :teufel:

--
DER kleine Punkt

#441114

RoyMurphy

Tübingen,
29.09.2020, 22:39:30

@ fuchsi

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen

> k.A. ob wir mehr oder weniger Steuern zahlen. Aber ich zahle genug
> monatlich an Abgaben.
> Allerdings kann ich mich mal auf eine höhere Pension als Ihr Deutschen
> freuen.

Aber Auswanderer aus Deutschland müssen als Migranten in Österreich doch Kurtaxe zahlen, zusätzlich zur Miete, und bei 25% Luxussteuer rückt die Anschaffung eines Neuwagens für Rentner in astronomische Ferne - es sei denn, es gäbe ähnlich wahnwitzige Prämien wie in Deutschland - zahlbar durch "den Steuerzahler" - um die marodierende Autoindustrie zu stützen.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#441115

sansnom

29.09.2020, 22:57:57
(editiert von sansnom, 29.09.2020, 23:00:18)

@ Kleiner Punkt

Rente und Pension (ed)

der arme Pensionär

der noch ärmere Pensionär

#441116

RoyMurphy

Tübingen,
29.09.2020, 23:09:31
(editiert von RoyMurphy, 29.09.2020, 23:13:13)

@ sansnom

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen (ed)

> "Pension" bekommen hier in D nur die Beamten (=Staatsdiener),
> und das reichlich !
> Ohne jemals irgendwo etwas einbezahlt zu haben !
> Die anderen beziehen "Rente" und können sehen, wie sie
> damit zurechtkommen.

Ich hätte als (vereidigter) Beamter (auf Lebenszeit, andernfalls Pensionverlust total!) gern einen Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung geleistet, wenn mein Nettoeinkommen dem vergleichbarer Jobs in der Privatwirtschaft entsprochen hätte. Dennoch habe ich noch private Vorsorge geleistet, um auch im Ruhestand die Miete ohne Einschränkung des Lebensstandards bezahlen zu können. Außerdem werden die Pensionen "normaler" Beamter und -tinnen von Jahr zu Jahr gekürzt (3,6 %), um eines Tages ein allgemeines Rentenniveau zu erreichen. Wer in der Übergangszeit keine verzinslichen Anlageformen findet und nutzt, wird eines Tages unter der Brücke landen. Es sei denn, durch die Beteiligung von Beamten und Selbständigen (auch der Reichen und Superreichen) am Rentenversicherungssystem könnte eine "Abwärtsprogression" des Ruhegehalts geschaffen werden: Geringverdiener => Rente deutlich über dem Existenzminimum, Mittelstand => "standesgemäße Altersversorgung", Oberklasse => eine Art Prämie oder Dividende oder eine Ermäßigung der Erbschaftssteuer als Anerkennung der Beteiligung an der Seniorenzufriedenheit.
Solange uns die Pandemie noch belästigt, fallen leider andere lebenswerte Aspekte unseres Daseins unter den Tisch.

> Was letztens beschlossen wurde, ab Januar 2021 die sogenannte
> "Grundrente", ist ein Witz.

Über den Irrwitz des "Bedingungslosen Grundeinkommens" lachen selbst die verqueren Schildbürger. Wer die Menschen kennt, muss doch mit deren angeborener Faulheit rechnen - es sei denn, der Ehrgeiz wäre stärker, natürlich mit genügend Intelligenz (z.B. Bill Gates) oder Gerissenheit (z.B. Donald Trump) gefüttert.

> Aber in Österreich scheint vieles besser.
> Weiss nicht, ob es in anderen Städten auch so ist, aber Wien
> ist vorbildlich was Wohnungen angeht.
> Das kannst du in Deutschland lange suchen............wirst
> aber nichts dergleichen finden !
> Die hiesigen Politiker haben es vorgezogen, den schnellen Euro zu
> machen und so gut wie alles an Firmen wie z.B. "Vonovia" verkloppt !
> Das sind Aktienfirmen, das einzige was zählt ist der Profit.

Der Ruf nach (wieder) Verstaatlichung von Unternehmen der Grundversorgung (Energie, Wohnen, Vorsorge) wird immer lauter, je profitgieriger deren Management auftritt.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#441117

sansnom

29.09.2020, 23:13:55

@ RoyMurphy

Rente, Pension etc.

die "Grundrente" hat überhaupt nichts mit dem
"bedingungslosen Grundeinkommen" zu tun !

#441118

RoyMurphy

Tübingen,
29.09.2020, 23:25:40

@ sansnom

Rente, Pension etc.

> die "Grundrente" hat überhaupt nichts mit dem
> "bedingungslosen Grundeinkommen" zu tun !

Stimmt! Zunächst wollte ich Dich "rügen", dieses milliardenschwere Hirngespinst des "Bedingungslosen Grundeinkommens" übersehen zu haben, bin dann aber irgendwie - das kühle Pils neben mir  :drink3: - über "Grund-" gestolpert. Pardon vielmâls!  :crying:
Natürlich muss die "Grundrente" so gestrickt werden, dass nicht etwa Einkünfte aus angespartem Vermögen, der Wert des Schrebergärtchens oder die trickreiche Riesterrente u.a. auf die Grundrente angerechnet werden. Nicht mal das Schlösschen eines Reichen dürfte die Grundrente mindern, denn sonst würde das Anwesen verwahrlosen, insbesondere, wenn es unter Denkmalschutz steht. Die Unterhaltskosten übertreffen die der Normalbürgerhütten doch um ein Vielfaches.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#441119

RoyMurphy

Tübingen,
29.09.2020, 23:34:08

@ sansnom

Rente und Pension

> der
> arme Pensionär
>
> der
> noch ärmere Pensionär

Solange es noch ungerupfte Superreiche gibt, muss es noch gerupfte Superarme geben, damit die Ressourcen der Erde noch "eine Weile" reichen.
Die Neiddiskussion über Renten und Pensionen wird noch so lange fortgesetzt werden, bis die Alimentation als staatliche Fürsorgepflicht (!) für Beamte im Ruhestand als Pendant zur Betriebsrente in der Privatwirtschaft verstanden wird und durch geeignete Maßnahmen ein Ausgleich zwischen den arroganten Eliten und dem darbenden Volk gefunden wird.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#441120

bender

Strasshof an der Nordbahn,
30.09.2020, 01:24:46

@ Hausdoc

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen

> Aber Miete z.b. 3 Zimmer Wohung um die 2500- 3000€

Das kommt wohl sehr drauf an, wo in den USA. Irgendwo in Idaho sicher nicht.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#441121

bender

Strasshof an der Nordbahn,
30.09.2020, 01:26:37

@ RoyMurphy

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen

> Aber Auswanderer aus Deutschland müssen als Migranten in Österreich doch
> Kurtaxe zahlen, zusätzlich zur Miete

Also das wäre mir neu.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#441122

bender

Strasshof an der Nordbahn,
30.09.2020, 01:29:34

@ sansnom

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen

> Aber in Österreich scheint vieles besser.
> Weiss nicht, ob es in anderen Städten auch so ist, aber Wien
> ist vorbildlich was Wohnungen angeht.

Du meinst vermutlich den Gemeindebau. Da gibt es laaaange Wartelisten und man kann diese Mietverhältnisse meines Wissens auch vererben.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#441123

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
30.09.2020, 07:53:00

@ sansnom

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen

Also ist Rente und Pension in DE nicht das Selbe?

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#441124

sansnom

30.09.2020, 08:31:05

@ RoyMurphy

Rente und Pension

Es ging hier garnicht um eine "Neiddiskussion", sondern lediglich
um die Feststellung, dass "Pensionäre" gegenüber den "Rentnern"
bessergestellt sind.................
nicht mehr und nicht weniger !

#441125

sansnom

30.09.2020, 08:36:35

@ bender

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen

> Du meinst vermutlich den Gemeindebau. Da gibt es laaaange Wartelisten und
> man kann diese Mietverhältnisse meines Wissens auch vererben.

Es gab im TV einen Beitrag, der die Mietmisere in Deutschl. zum Thema hatte.
Da wurde als Beispiel, wie man es besser machen könnte, Wien gezeigt.
Dort wurde öffentliches Wohneigentum eben nicht verkauft.
Der prozentuale Anteil dieser Wohnungen scheint auch recht hoch zu sein.
Jedenfalls sind die Mieten so bezahlbar, dass einem deutschen Städter
die Tränen kommen.
Dass der Andrang hierfür gross ist, kann ich mir gut vorstellen.

#441126

sansnom

30.09.2020, 08:38:49

@ fuchsi

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen

> Also ist Rente und Pension in DE nicht das Selbe?

Pension kriegen Beamte,
der Rest der Bevölkerung bezieht Rente.
Beide System haben nichts miteinander zu tun und
werden auch unterschiedlich berechnet.

#441127

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
30.09.2020, 08:41:58
(editiert von fuchsi, 30.09.2020, 08:42:17)

@ sansnom

Rente und Pension (ed)

> Es ging hier garnicht um eine "Neiddiskussion", sondern lediglich
> um die Feststellung, dass "Pensionäre" gegenüber den "Rentnern"
> bessergestellt sind.................
> nicht mehr und nicht weniger !

ich dachte immer, die Begriffe Rentner und Pensionäre sind das Selbe.
Zumindest in AT kenne ich da keinen Unterschied, wobei hier das Wort Rente eher unbekannt ist. Zumindest zahle ich in die PVA (Pensionsversicherungsanstalt) und nicht in eine Rentenkasse ein.
Ich glaube, den Begriff Rente gibt es in AT gar nicht offiziell.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#441128

sansnom

30.09.2020, 10:02:27

@ fuchsi

Rente und Pension

wie gesagt, in Deutschland sind das 2 ganz unterschiedliche Sachen.

#441129

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
30.09.2020, 10:10:44

@ sansnom

Rente und Pension

> wie gesagt, in Deutschland sind das 2 ganz unterschiedliche Sachen.

Ja, das habe ich mittlerweile mitbekommen.
Stimmt es, dass in DE der durchschnittliche Rentenbezug nur bei 35% des Letztgehalts liegt? Da muss man ja unbedingt für die Pension privat vorsorgen. Das mache ich zwar auch, allerdings rechne ich schon mit >2200€ netto Pensionsbezug in 10 Jahren. (wenn vorher die Republick nicht pleite geht)

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#441130

bender

Strasshof an der Nordbahn,
30.09.2020, 14:45:15

@ sansnom

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen

> Dass der Andrang hierfür gross ist, kann ich mir gut vorstellen.

Natürlich! Auf dem privaten Wohnungsmarkt zahlst in Wien ziemliche Mondpreise, deswegen gehen mittlerweile auch die Grundstückspreise im Umfeld durch die Decke. Unser Haus haben wir hier vor 5 Jahren noch relativ günstig gekauft, mittlerweile könnten wir allein für den Grund locker das doppelte verlangen..
Die Gemeindebauten sind eine tolle Sache und es soll ja auch bei Neubauten ein gewisser Prozentsatz wieder Gemeindebau entstehen. Schmeckt der ÖVP natürlich gar nicht, aber Wien ist seit jeher rot regiert. Zum Glück.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#441131

bender

Strasshof an der Nordbahn,
30.09.2020, 14:48:11

@ fuchsi

Rente und Pension

> > wie gesagt, in Deutschland sind das 2 ganz unterschiedliche Sachen.
>
> Ja, das habe ich mittlerweile mitbekommen.
> Stimmt es, dass in DE der durchschnittliche Rentenbezug nur bei 35% des
> Letztgehalts liegt? Da muss man ja unbedingt für die Pension privat
> vorsorgen. Das mache ich zwar auch, allerdings rechne ich schon mit
> >2200€ netto Pensionsbezug in 10 Jahren. (wenn vorher die Republick nicht
> pleite geht)

Wenn der Blümel wieder mal ein paar Nullen vergisst, ist das gar nicht so abwegig. ;)

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#441132

Hausdoc

Green Cottage,
30.09.2020, 15:31:57

@ bender

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen

> > Aber Miete z.b. 3 Zimmer Wohung um die 2500- 3000€
>
> Das kommt wohl sehr drauf an, wo in den USA. Irgendwo in Idaho sicher
> nicht.

Aber im Schnitt über das Doppelte wie bei uns.

Am Jahresende bleibt dem US Bürger (im Schnitt) aber trotzdem mehr Geld übrig.

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#441134

Johann

30.09.2020, 16:22:22

@ Hausdoc

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen

> Am Jahresende bleibt dem US Bürger (im Schnitt) aber trotzdem mehr Geld
> übrig.

Ohne KV und RV Abzug bestimmt. Fraglich ist, wie bei denen im Schnitt die private KV sowie Altersvorsorge zu Buche schlägt. Das wäre dann entsprechend abzuziehen.

--
Alles ist einfach, leider ist das Einfache schwierig. (Clausewitz)

#441135

sansnom

30.09.2020, 16:29:40
(editiert von sansnom, 30.09.2020, 16:38:39)

@ fuchsi

Rente und Pension + Nachtrag (ed)

2200 netto ?
Das ist in D so gut wie unmöglich.
Die Rente hat nichts mit den letzten Gehältern zu tun (im Gegensatz zur Beamtenpension),
sondern ist ein Durchschnitt aller Rentenpunkte, die du im gesamten Berufsleben
zusammengebracht hast.
Beispiel:
Das derzeit angenommene statistische Durchschnittsgehalt 2020
liegt bei ca. 40.000 Brutto im Jahr.
Die Jahre zuvor war es natürlich niedriger angesetzt.
Für dieses Durchschnittsgehalt erhält man genau einen Rentenpunkt in einem Jahr.
Man müsste, bei 40-jähriger Berufstätigkeit, immer genau dieses festgelegte
Durchschnittsgehalt verdient haben, um dann auf genau 40 Punkte zu kommen.
Hat man ständig weniger verdient, hat man halt entsprechend weniger Punkte,
oder bei überdurchschnittl. Gehalt dann mehr.
Aber bleiben wir beim Beispiel:
Der Rentenwert 2020 ist 34,19 Euro pro Rentenpunkt.
Der/die Rentner hat nun (2020) 40 mal 34,19 = 1367,60 Brutto Rente.
Davon gehen dann ca. 11 Prozent ab für Kranken-u. Pflegeversicherung,
dann bleiben ca. 1217 Euro Rente !
Bei diesem Betrag kann es auch sein, dass noch einige Euro Steuern abgezogen
werden. Wo genau die Steuerpflicht beginnt, weiss ich jetzt nicht.
Deine 2200 Euro netto würden also hier in etwa bei 40-jähriger Berufstätigkeit
voraussetzen, dass man ca. 72 Rentenpunkte hätte erwirtschaften müssen,
also 40 Jahre lang jedes Jahr das 1,8-fache des statistischen Durchschnittsgehltes
hätte verdienen müssen.
Auf 2020 bezogen, hätte man dafür schon 72.000 brutto verdienen müssen,
um auf 1,8 Rentenpunkt zu kommen.

NACHTRAG:
Noch übler wird es, wenn man in die vorgezogene Altersrente will,
also mit 63, ohne dass man 45 Beitragsjahre hat.
Dann muss man mit 0,3 Prozent Abzug rechnen, für jeden Monat den man
früher geht.
Bei regulärem Beginn mit z.B. 66 wären das 36 Monate, also dann 10,8 Prozent
Abzug und man hat dann natürlich auch für die 3 Jahre keine Rentenpunkte......

#441136

Hausdoc

Green Cottage,
30.09.2020, 16:59:21

@ Johann

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen

> > Am Jahresende bleibt dem US Bürger (im Schnitt) aber trotzdem mehr
> Geld
> > übrig.
>
> Ohne KV und RV Abzug bestimmt.
Das Ja!
> Fraglich ist, wie bei denen im Schnitt die
> private KV sowie Altersvorsorge zu Buche schlägt. Das wäre dann
> entsprechend abzuziehen.

So richtig durchblicken tu ich im US Sozialbereich auch nicht. Reich rechnerisch und wirtschaftlich krankt da nämlich jede Rechnung.

Beispielsweise bekommen US Bürger pauschal 600$ pro Woche (!) Arbeitslosenhilfe. Wie auch der finanzkräftige US Staat dies in Corona Zeiten dies auf Dauer überstehen mag ist mir ein Rätsel. Das Trumpeltier wird dann schon einen genialen Einfall haben . ............. z.b. 1 Mio $ Banknoten drucken.

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#441137

Karsten Meyer zur Homepage von Karsten Meyer

Konstanz am Bodensee,
30.09.2020, 17:35:59

@ Ferry

Trump und die Steuern in den USA im Allgemeinen

Nicht, dass ich irgendwas für Trump übrig hätte, aber hier wäre das vermutlich auch nicht anders. Auch und gerade, wenn man in der Immobilienbranche tätig ist, lebt man eigentlich davon, dass man Einnahmen sofort wieder investiert. Und damit sind es absetzbare Kosten, die die Steuer mindern - bis hin zu Null.

Schönen Gruß
Karsten

--
Ich bin sehr aktiv bei facebook, wo ich vor allem Fotos zeige und mich in Gruppen über alles mögliche, insbesondere meine Heimatstadt Konstanz austausche.

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz