Ansicht:   

#440819

Ferry

06.09.2020, 21:22:23

Probealarm bundesweit 10. Sept 2020 um 11 Uhr (nt.netz-treff)

Moin.

Am 10. September heulen die Sirenen .

Bei uns wurde die auf dem Nebenhaus installierte Sirene
abgebaut, ich weiß gar nicht mehr wann. 90er ?
Begründung, es hätten ja alle Radio oder TV. Stromausfall ?

Sirenen werden in der Stadt dann wohl weniger heulen
als früher, eher auf dem Land.

Ich wüsste nicht wo bei uns noch eine Sirene stünde.
15.000 Sirenen soll es in Deutschland noch geben.

Lt. Wikipedia heult die Einheitssirene vom Typ E 57 mit einer
Lautstärke von 101 dB(A) in 30 m Entfernung.
Der Ton ist in ländlichen (dünnbesiedelten) Gebieten in 600 m
Entfernung mit etwa 70 dB(A) hörbar.

Lautsprecherwagen ? Fährt die Polizei durch alle Strassen ?

Deutschlandweiter-Probealarm

Ferry

#440821

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
07.09.2020, 07:33:35

@ Ferry

Probealarm bundesweit 10. Sept 2020 um 11 Uhr

Ist in Österreich ganz normal.

Jeden Samstag 11:50 Uhr gibt es die wöchentliche Sirenenprobe (15 sek Dauerton)

Jedes Jahr Anfang Oktober gibt es den jährliche Zivilschutzprobealarm (Warnung. 3 min Dauerton, Alarm: 1 min auf- abschwellender Ton, Entwarnung 1 min Dauerton)

Zusätzlich werden die Sirenen auch zur Alarmierung der Feuerwehr verwendet (Dauerton 3 x 15 Sekunden mit einer Unterbrechung von 2 x 7 Sekunden)

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#440919

Hackertomm

12.09.2020, 19:01:32

@ Ferry

Probealarm bundesweit 10. Sept 2020 um 11 Uhr

Das scheint voll in die Hose gegangen zu sein!
Bei uns im Ort war keine Sirene zu hören.
Bloß gut das, das wirklich nur ein Probealarm war.

--
[image]

#440920

Hausdoc

Green Cottage,
13.09.2020, 08:44:17

@ Hackertomm

Probealarm bundesweit 10. Sept 2020 um 11 Uhr

> Bloß gut das, das wirklich nur ein Probealarm war.

2018 gabs die kleine Vorstufe in NRW. Da wars auch ein ziemlicher Totalausfall. Sowohl Sirenen als auch Nina blieben stumm.

Bereits vor 2 Jahren erkannte man strukturelle Schwachstellen.

Jetzt gabs die große Wiederholung bei gut 8 facher Menge an Alarmierungen . An der Stuktur wurde aber nichts verändert. Ergo: Geplanter (!) Totalausfall.

Problem bei NINA ist wohl daß Log Daten nur von einem einzigen Server verarbeitet werden . Bevor die Log Daten nicht gespeichert sind gibts wohl keine Alarmierung. Bei Test mit wenigen 1000 Nutzern klappt das wohl problemlos.

Die Alarmierung von über 1 Mio Nutzern binnen 30 Sekunden ( geplantes Ziel) wurde noch nie erreicht

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#440923

DUMIAU

13.09.2020, 15:38:09

@ Hausdoc

Probealarm bundesweit 10. Sept 2020 um 11 Uhr

> Problem bei NINA ist wohl daß Log Daten nur von einem einzigen Server
> verarbeitet werden . Bevor die Log Daten nicht gespeichert sind gibts wohl
> keine Alarmierung. Bei Test mit wenigen 1000 Nutzern klappt das wohl
> problemlos.

Bei Katwarn sah es wohl gleich Duster aus. Deutschland und Apps sind offensichtlich zwei Welten die nicht kompatibel sind, eben digitales Neuland wie unsere Kanzlerin so schön anmerkte.
Leider habe ich wenig Hoffnung das unseren Politiker ein Licht aufgeht und statt unser Steuergeld in alle Welt zu verschleudern erst mal Deutschland auf Vordermann gebracht werden muss. Aber die finanzieren lieber ein Mobilnetz in der Antarktis bevor in Deutschland investiert wird.

Aber die Warnapps versagen auch im Alltag regelmässig, diverse Kollegen und Bekannte haben das Eine oder Andere oder auch Beide und es kann vorkommen das der Eine eine Meldung bekommt und der Andere nicht. Kommentar eines Feuerwehrlers dazu, die Warnmeldungen werden offensichtlich nach dem Zufallsprinzip verteilt.  :hau: Vor Allem wenn er wieder mal regionale Meldungen bekommt die sich auf ein relativ kleines Gebiet am anderen Ende der Republik bezieht. Was juckt es am Bodensee wenn eine Warnung kommt die sich rein auf die Nordseeküste bezieht?

Aber da man ja die Welt retten muss bleibt unseren Politiker leider keine Zeit für solche Kleinigkeiten. Dabei hätten Sie genügend Probleme zu lösen die sich rein auf Deutschland beziehen.

#440926

RoyMurphy

Tübingen,
13.09.2020, 17:34:14

@ DUMIAU

Probealarm bundesweit 10. Sept 2020 um 11 Uhr

> Aber da man ja die Welt retten muss bleibt unseren Politiker leider keine
> Zeit für solche Kleinigkeiten. Dabei hätten Sie genügend Probleme zu
> lösen die sich rein auf Deutschland beziehen.

Da senden wir auf gleicher Welle! Das ist weder der der nationale Egoismus noch die Arroganz der Wohlhabenden. Was häufig als "Hilfe zur Selbsthilfe" deklariert wurde/wird, ist eher Aufruf zur Korruption in den Unterstützung heischenden Gebieten - und Hilfsgüter oder Subventionen sind weg wie verdampft... - Besonders gefährdet sind despotisch oder totalitär geführte Länder.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Seit ich Verkehrsregeln als Empfehlungen auffasse,
bin ich immer früher zu Hause!" - Frei nach Piet Klocke.
Und seit der alte Bußgeldkatalog wieder gilt,
kann man wieder so richtig auf den Pinsel treten ...  :-)

#440927

DUMIAU

13.09.2020, 19:16:48

@ RoyMurphy

Probealarm bundesweit 10. Sept 2020 um 11 Uhr

> Da senden wir auf gleicher Welle! Das ist weder der der nationale Egoismus
> noch die Arroganz der Wohlhabenden. Was häufig als "Hilfe zur Selbsthilfe"
> deklariert wurde/wird, ist eher Aufruf zur Korruption in den Unterstützung
> heischenden Gebieten - und Hilfsgüter oder Subventionen sind weg wie
> verdampft... - Besonders gefährdet sind despotisch oder totalitär
> geführte Länder.

Da gibt es ja diese Untersuchung die vor einigen Monaten aufgetaucht ist. Da die Staaten relativ regelmässig Enwicklungshilfen usw auszahlen haben Einige sich die Geldbewegungen Richtung Schwarzgeldparadiese näher angeschaut und beobachtet das immer wenn die Moneten an die unterstützten Staaten überwiesen wurden kurze Zeit später die Überweisungen auf anonyme Konten und Briefkastenfirmen deutlich anstiegen. Indirekt hat die Weltbank/IWS diese Studie bestätigt

#440928

RoyMurphy

Tübingen,
13.09.2020, 19:26:22
(editiert von RoyMurphy, 13.09.2020, 19:29:59)

@ DUMIAU

Probealarm bundesweit 10. Sept 2020 um 11 Uhr (ed)

> Da gibt es ja diese Untersuchung die vor einigen Monaten aufgetaucht ist.
> Da die Staaten relativ regelmässig Enwicklungshilfen usw auszahlen haben
> Einige sich die Geldbewegungen Richtung Schwarzgeldparadiese näher
> angeschaut und beobachtet das immer wenn die Moneten an die unterstützten
> Staaten überwiesen wurden kurze Zeit später die Überweisungen auf
> anonyme Konten und Briefkastenfirmen deutlich anstiegen. Indirekt hat die
> Weltbank/IWS diese Studie bestätigt.

Ja, und wir sitzen da mit dummem Gesicht und wundern uns, dass in vielen Bereichen - nicht erst seit dem Beginn der Corona-Krise - in der Bundesrepublik ein Riesen-Nachholbedarf für den gesellschaftlichen Konsens besteht: vom "echten" Asylrecht, Abschaffung des lausigen Hartz IV-Gesetzes, Rentenreform, Unterstützung armer Familien und Obdachloser, Sanierung von Schulen, Brücken und Straßen, sozialer Wohnungsbau und Regulierung des überhitzten Immobilienmarkts, Ausbau der Telekommunikationsnetze einschließlich funktionierender Digitalisierung und deren Sicherheit, Behinderten-, Kranken- und Pflegehilfen ... mehr fällt mir gerade bezogen auf mein Umfeld spontan nicht ein.  :kratz:  :gaga:  :???:

Lässt man die Begründung "kein Geld" nicht gelten, verstecken sich die Verantwortlichen hinter den "Gremien" oder Partei- bzw. Wahlprogrammen, die Opposition spricht einfach vom Mangel an "politischem Willen".

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Seit ich Verkehrsregeln als Empfehlungen auffasse,
bin ich immer früher zu Hause!" - Frei nach Piet Klocke.
Und seit der alte Bußgeldkatalog wieder gilt,
kann man wieder so richtig auf den Pinsel treten ...  :-)

#440929

DUMIAU

13.09.2020, 19:43:23

@ RoyMurphy

Probealarm bundesweit 10. Sept 2020 um 11 Uhr

> Lässt man die Begründung "kein Geld" nicht gelten, verstecken sich die
> Verantwortlichen hinter den "Gremien" oder Partei- bzw. Wahlprogrammen, die
> Opposition spricht einfach vom Mangel an "politischem Willen".

Mal ehrlich, was will man auch von Politikern verlangen die dort wegen ihres Bildungsversagens gelandet sind, sich offen als Lobbyisten im Amt betätigen, oder kein Problem darin sehen neben ihrem politischem Amt Lobbyismus zu betreiben, geht ja hoch bis ins Kanzleramt. Seehofer hatte wohl einmal in seiner politischen Karriere die Wahrheit gesagt als er in einem Interview meinte das die Gewählten nichts zu sagen hätten und die die das Sagen haben nicht gewählt wurden.
Beratungsfirmen die die Politik beraten beraten auch die Konzerne, Stiftungen machen in Politikberatung und sponsern Bundesbehörden oder UN-Unterorganisationen, bzw sind die Hauptgeldgeber usw. Melinda Gates gibt offen zu das sie oft bei der Merkel anruft und auch politische Fragen mit Ihr erörtert, Soros braucht beim Weltwirtschaftsgipfel nicht mal einen Termin um mit Ihr zu reden usw. Da könnte man glatt meinen das wir längst eine Weltregierung hätten und Wahlen nur noch Schein sind.

Wie dem auch sei, eines ist immer Sicher, Deutschland zahlt die Zeche.

#440930

RoyMurphy

Tübingen,
13.09.2020, 22:31:20

@ DUMIAU

Probealarm bundesweit 10. Sept 2020 um 11 Uhr

> Da könnte man glatt meinen, dass wir längst
> eine Weltregierung hätten und Wahlen nur noch Schein sind.

Das versuchen seit Jahren Links- und Rechtsextreme der unschlüssigen Wählerschaft einzupauken, ein Komponente dafür, dass das grundgesetzlich verbriefte Wahlrecht immer weniger wahrgenommen wird, weil "die da oben" letztendlich nicht die Intentionen des Volkes erfüllen, sondern ihr eigenes Süppchen kochen. Freiheit besteht aus Rechten und Pflichten, das sollte jeder bedenken, bevor eine sanktionierte Wahlpflicht verhängt wird, die dem demokratischen "freien Willen" zuwiderlaufen würde.
>
> Wie dem auch sei, eines ist immer Sicher, Deutschland zahlt die Zeche.

Solange der Mythos von der kollektiven Erbschuld (am 2. Weltkrieg) der Deutschen besteht und im Krisen-/Spannungs-/Pleite-Fall aus der Tasche gezogen wird, kann Deutschland jederzeit mit Reparationsforderungen überzogen werden - jüngste Beispiele: Griechenland und Polen

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Seit ich Verkehrsregeln als Empfehlungen auffasse,
bin ich immer früher zu Hause!" - Frei nach Piet Klocke.
Und seit der alte Bußgeldkatalog wieder gilt,
kann man wieder so richtig auf den Pinsel treten ...  :-)

#440941

DUMIAU

14.09.2020, 16:40:59

@ RoyMurphy

Probealarm bundesweit 10. Sept 2020 um 11 Uhr

> > Da könnte man glatt meinen, dass wir längst
> > eine Weltregierung hätten und Wahlen nur noch Schein sind.
>
> Das versuchen seit Jahren Links- und Rechtsextreme der unschlüssigen
> Wählerschaft einzupauken, ein Komponente dafür, dass das grundgesetzlich
> verbriefte Wahlrecht immer weniger wahrgenommen wird, weil "die da oben"
> letztendlich nicht die Intentionen des Volkes erfüllen, sondern ihr
> eigenes Süppchen kochen. Freiheit besteht aus Rechten und Pflichten, das
> sollte jeder bedenken, bevor eine sanktionierte Wahlpflicht verhängt wird,
> die dem demokratischen "freien Willen" zuwiderlaufen würde.
> >
> > Wie dem auch sei, eines ist immer Sicher, Deutschland zahlt die Zeche.
>
> Solange der Mythos von der kollektiven Erbschuld (am 2. Weltkrieg) der
> Deutschen besteht und im Krisen-/Spannungs-/Pleite-Fall aus der Tasche
> gezogen wird, kann Deutschland jederzeit mit Reparationsforderungen
> überzogen werden - jüngste Beispiele: Griechenland und Polen


Nun ja, offensichtlich fühlt sich unsere Regierung nicht dem Volk sondern eher der EU und der UN verpflichtet und welche Absichten dort durchgespielt werden bleibt ja schön unter der Decke.

Und was die Reparationsforderungen angeht, den Griechen werden alle Kredite und Target II fällig gestellt und Polen darf alle Ländereien, Firmen usw die sich sich nach dem Krieg unter den Nagel gerissen haben wieder rausrücken und was nicht mehr da ist Bezahlen, ob sich das dann noch lohnt? Dann dürfen sich sich erst mal mit der Ukraine und Putin einigen um wieder ostwärts zu ziehen.
Wenn man sich das Staatsgebiet und die Vermögenswerte anschaut die Polen nach dem Krieg zugesprochen wurden dürfte das Thema Reparationen vom Tisch sein.

#440942

RoyMurphy

Tübingen,
14.09.2020, 17:11:29

@ DUMIAU

Probealarm bundesweit 10. Sept 2020 um 11 Uhr

> Nun ja, offensichtlich fühlt sich unsere Regierung nicht dem Volk sondern
> eher der EU und der UN verpflichtet und welche Absichten dort
> durchgespielt werden bleibt ja schön unter der Decke.
>
> Und was die Reparationsforderungen angeht, den Griechen werden alle Kredite
> und Target II fällig gestellt und Polen darf alle Ländereien, Firmen usw
> die sich sich nach dem Krieg unter den Nagel gerissen haben wieder
> rausrücken und was nicht mehr da ist Bezahlen, ob sich das dann noch
> lohnt? Dann dürfen sich sich erst mal mit der Ukraine und Putin einigen
> um wieder ostwärts zu ziehen.
> Wenn man sich das Staatsgebiet und die Vermögenswerte anschaut die Polen
> nach dem Krieg zugesprochen wurden dürfte das Thema Reparationen vom Tisch
> sein.

Die "Qualitätsmedien" scheinen davon auch Einiges unter den Teppich zu kehren, um ihre Leserschaft nicht zu verschrecken oder von der Staatsmacht bei Pressekonferenzen, Interviews oder Talkshows nicht "düpiert" oder gar wegen tendenziöser Berichte und Kommentare vom direkten Draht abgeschnitten zu werden: "Informieren Sie sich bei der Pressestelle des [zuständigen Organs]".
Man hat zuweilen Mühe, zwischen Verschwörungstheoretikern und Enthüllungsjournalismus zu unterscheiden - und die Welt dreht sich einfach weiter, trotz Dramatisierung (Corona => 2. Welle) und Verharmlosung (Corona => Pseudo-Pandemie).

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Seit ich Verkehrsregeln als Empfehlungen auffasse,
bin ich immer früher zu Hause!" - Frei nach Piet Klocke.
Und seit der alte Bußgeldkatalog wieder gilt,
kann man wieder so richtig auf den Pinsel treten ...  :-)

#440943

DUMIAU

14.09.2020, 18:44:28

@ RoyMurphy

Probealarm bundesweit 10. Sept 2020 um 11 Uhr

> Man hat zuweilen Mühe, zwischen Verschwörungstheoretikern und
> Enthüllungsjournalismus zu unterscheiden - und die Welt dreht sich einfach
> weiter, trotz Dramatisierung (Corona => 2. Welle) und Verharmlosung (Corona
> => Pseudo-Pandemie).

Liegt wohl auch teilweise daran das sich die Verschwörungstheorien rückwirkend als Real zeigten und Heute die politische Realität jede Satire schlägt.

#440944

RoyMurphy

Tübingen,
14.09.2020, 18:58:18

@ DUMIAU

Probealarm bundesweit 10. Sept 2020 um 11 Uhr

> Liegt wohl auch teilweise daran das sich die Verschwörungstheorien
> rückwirkend als Real zeigten und Heute die politische Realität jede
> Satire schlägt.

Früher nahm man Zuflucht zum "Spiegel", aber der ist seit der Konkurrenz (?) mit dem "Fokus" und wegen der vielen Online-Newsseiten, deren politische "Farben" man zum Teil nur schwer erkennen kann, auch keine Insel der objektiv recherchierten Informationen und der belegbaren Kenntnisse mehr.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Seit ich Verkehrsregeln als Empfehlungen auffasse,
bin ich immer früher zu Hause!" - Frei nach Piet Klocke.
Und seit der alte Bußgeldkatalog wieder gilt,
kann man wieder so richtig auf den Pinsel treten ...  :-)

#440945

DUMIAU

14.09.2020, 19:23:37

@ RoyMurphy

Probealarm bundesweit 10. Sept 2020 um 11 Uhr

> > Liegt wohl auch teilweise daran das sich die Verschwörungstheorien
> > rückwirkend als Real zeigten und Heute die politische Realität jede
> > Satire schlägt.
>
> Früher nahm man Zuflucht zum "Spiegel", aber der ist seit der Konkurrenz
> (?) mit dem "Fokus" und wegen der vielen Online-Newsseiten, deren
> politische "Farben" man zum Teil nur schwer erkennen kann, auch keine Insel
> der objektiv recherchierten Informationen und der belegbaren Kenntnisse
> mehr.

Der Spiegel hat es ja nicht so mit der Wahrheit, nicht erst seit Relotius, und der Focus verkommt immer mehr zur Pressestelle der Regierung, was auch mit der persönlichen Verbindung eines Ministers mit dem Cheflobbyisten des Burda-Konzerns zusammenhängen könnte.

#440951

Johann

15.09.2020, 16:14:37
(editiert von Johann, 15.09.2020, 16:19:59)

@ RoyMurphy

No money, no fun (ed)

> […] "kein Geld" […] Mangel an "politischem Willen".

Woran mag es liegen, daß aus dem DigitalPakt Schulen, ca. 4Mrd. Euro im Topf, bisher lediglich 0,4% (in Worten: Null Komma vier Prozent) von den Schulen abgerufen wurden? Es ist ja nicht so, daß zumindest für dieses Thema keine ausreichenden Mittel bereitstünden, vielmehr werden diese nicht in Anspruch genommen.
Ich tippe auf den typisch deutschen Behörden-Formular-Wem-steht-was-zu-Wahnsinn. Kann mir gut vorstellen, daß ob formeller Hürden etliche Schulleiter gar nicht erst versuchen da etwas zu bewegen. Beim Verwaltungsaufwand möge man sicherlich einmal umfassend Vereinfachungen durchführen, sonst bleiben wir noch lange auf dem Stand der 1980er Jahre stehen.

--
Alles ist einfach, leider ist das Einfache schwierig. (Clausewitz)

#440953

RoyMurphy

Tübingen,
15.09.2020, 17:04:52
(editiert von RoyMurphy, 15.09.2020, 17:10:34)

@ Johann

No money, no fun (ed)

> > […] "kein Geld" […] Mangel an "politischem Willen".
>
> Woran mag es liegen, daß aus dem DigitalPakt Schulen, ca. 4Mrd. Euro im
> Topf, bisher lediglich 0,4% (in Worten: Null Komma vier Prozent) von den
> Schulen abgerufen wurden? Es ist ja nicht so, daß zumindest für dieses
> Thema keine ausreichenden Mittel bereitstünden, vielmehr werden diese
> nicht in Anspruch genommen.
> Ich tippe auf den typisch deutschen
> Behörden-Formular-Wem-steht-was-zu-Wahnsinn. Kann mir gut vorstellen, daß
> ob formeller Hürden etliche Schulleiter gar nicht erst versuchen da etwas
> zu bewegen. Beim Verwaltungsaufwand möge man sicherlich einmal umfassend
> Vereinfachungen durchführen, sonst bleiben wir noch lange auf dem Stand
> der 1980er Jahre stehen.

"Zufällig" war ich viele Jahre Etatverwalter unserer Schule. Die Hürde in BW war und bleibt der Schulträger, also die Gemeinde und deren Gemeinderat. Beim Stadtkämmerer müssen die Schulen ihre Jahresanträge einreichen. Dann folgen "Spitzengespräche" mit den Schulleitungen - und schließlich wird eine Summe nach dem ungleichen Gießkannenprinzip verteilt, dessen Ergebnis meistens dazu zwingt, auch notwendige Anschaffungen zurückzustellen.
Was ich noch reparieren konnte: Restmittel mussten nicht auf Teufel komm raus ausgegeben, sondern konnten auf das Folgejahr fortgeschrieben werden. Die Strategie (oder war's Taktik?) war einfach: Einem Notruf des Schulamts zufolge unterstützte ich mit Restmitteln den insolventen Etat einer Grundschule unter der Bedingung, den kommenden Etat aufzustocken. Seitdem war akuter Geldmangel für immer gegessen.
Über Geld habe ich mit meinem früheren Kollegium bisher nicht mehr gesprochen, aber ich bin überzeugt, dass mein(e) Nachfolger*innen kein "goldenes Kalb" (= Zuschüsse, Sonderkontingente) stehen lassen, bis es zum "Nasenwasser korrodiert".
Aber die Bürokratie wird noch lange nicht oder niemals getunet (= digital beschleunigt) werden "im diesem unserem Lamde" (wie Ex-Kanzler Kohl zu sagen pflegte).

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Seit ich Verkehrsregeln als Empfehlungen auffasse,
bin ich immer früher zu Hause!" - Frei nach Piet Klocke.
Und seit der alte Bußgeldkatalog wieder gilt,
kann man wieder so richtig auf den Pinsel treten ...  :-)

#440955

Johann

15.09.2020, 18:30:08

@ RoyMurphy

No money, no fun

Tja, da beißt sich die Katze aber in den Schwanz. Ohne Digitalisierung keine Beschleunigung der Vorgänge und ohne beschleunigte Vorgänge keine Digitalisierung.

--
Alles ist einfach, leider ist das Einfache schwierig. (Clausewitz)

#440956

Hausdoc

Green Cottage,
15.09.2020, 18:58:39

@ RoyMurphy

No money, no fun

> "Zufällig" war ich viele Jahre Etatverwalter unserer Schule. Die Hürde in
> BW war und bleibt der Schulträger, also die Gemeinde und deren
> Gemeinderat. Beim Stadtkämmerer müssen die Schulen ihre Jahresanträge
> einreichen. Dann folgen "Spitzengespräche" mit den Schulleitungen - und
> schließlich wird eine Summe nach dem ungleichen Gießkannenprinzip
> verteilt, dessen Ergebnis meistens dazu zwingt, auch notwendige
> Anschaffungen zurückzustellen.


Es gibt Leute die dürfen alles essen - aber nicht alles wissen. ;-)

Ich habs auch oft mit div Entscheidungsträgern zu tun. Einige sind von Haus aus Bremser weil sie sich wichtig machen oder profilieren wollen. Derei Kostenverursacher übergehe ich. Punkt. . Wer würde denn die Kosten übernehmen die durch ellenlange, brotlose Diskussionen entstehen? :kratz:

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#440957

RoyMurphy

Tübingen,
15.09.2020, 19:25:05

@ Johann

No money, no fun

> Tja, da beißt sich die Katze aber in den Schwanz. Ohne Digitalisierung
> keine Beschleunigung der Vorgänge und ohne beschleunigte Vorgänge keine
> Digitalisierung.

"Investitionen wagen" heißt der Zaubersatz, den wohl Unternehmer, aber leider nicht die von Zwängen der demokratisch-bürokratisch gebremsten Repräsentantenschaft der Entscheidungsträger auf ihre Fahnen schreiben.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Seit ich Verkehrsregeln als Empfehlungen auffasse,
bin ich immer früher zu Hause!" - Frei nach Piet Klocke.
Und seit der alte Bußgeldkatalog wieder gilt,
kann man wieder so richtig auf den Pinsel treten ...  :-)

#441013

DUMIAU

20.09.2020, 14:28:01

@ Johann

No money, no fun

> > […] "kein Geld" […] Mangel an "politischem Willen".
>
> Woran mag es liegen, daß aus dem DigitalPakt Schulen, ca. 4Mrd. Euro im
> Topf, bisher lediglich 0,4% (in Worten: Null Komma vier Prozent) von den
> Schulen abgerufen wurden? Es ist ja nicht so, daß zumindest für dieses
> Thema keine ausreichenden Mittel bereitstünden, vielmehr werden diese
> nicht in Anspruch genommen.
> Ich tippe auf den typisch deutschen
> Behörden-Formular-Wem-steht-was-zu-Wahnsinn. Kann mir gut vorstellen, daß
> ob formeller Hürden etliche Schulleiter gar nicht erst versuchen da etwas
> zu bewegen. Beim Verwaltungsaufwand möge man sicherlich einmal umfassend
> Vereinfachungen durchführen, sonst bleiben wir noch lange auf dem Stand
> der 1980er Jahre stehen.


Oder der einfache Trick zu verhindern das Mittel abgerufen werden. Man verlangt vom Antragsteller das er für jeden Euro Zuschuß aus Fördermitteln mindesten 1 Euro eigene Mittel verwendet werden, man also mindestens 50% der Kosten selbst trägt, was viele Schulträger sicher vor Probleme stellen würde und somit unterbleibt der Antrag. Ein weiteres beliebtes Mittel ist das man eine bestimmte Investitionssumme überschreiten muss damit man überhaupt einen Zuschuss bekommt, was dann entweder Verschwendung fördert oder in Kombination mit der vorigen Bedingung einen gewissen Selbstkostenanteil zu tragen schlicht wieder zu Teuer würde.
Die Förderpraxis in Deutschland ist gerne auf Abwehr gestaltet, damit kann die Landes-/Bundespolitik sagen das sie ja Mittel zur Verfügung stellen aber diese nicht abgerufen werden. Das die Förderbedingungen so gestaltet sind das nur Wenige sie überhaupt in Anspruch nehmen (könne) wird verschwiegen. Oder man verteuert Projekte unnötig weil die Kommune die Kosten hochtreiben muss um überhaupt vom Land/Staat Geld zu bekommen und damit die eigenen Kosten zu senken. So wurden in meinem Wohnort die Gehwege gepflastert obwohl deutlich Teurer als zu Asphaltieren, aber erst die Pflasterung trieb die Kosten über die Grenze ab der das Land die Maßnahme fördert. Ergo muss man Geld zum Fenster rausschmeissen um Fördermittel zu bekommen anstatt sparsames Wirtschaften zu belohnen. Das kann dazu führen das klamme Kommunen kein Geld bekommen weil sie die nötige Investitionssumme nicht aufbringen können oder dürfen während reiche Kommunen Förderungen für Luxussanierungen bekommen die Unnötig teuer sind.

#441097

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
29.09.2020, 10:15:14

@ Ferry

Probealarm bundesweit 10. Sept 2020 um 11 Uhr

In Österreich ist es kommenden Samstag so weit.

https://www.krone.at/2240369

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz