Ansicht:   

#436530

zack

26.01.2020, 14:23:42

Wie kommen denn nun die Plastiktüten in die Ozeane? (nt.netz-treff)

Hallo Leuds,

hier wird behauptet, es wäre zum großen Teil unser Müll, der in gelben Säcken gesammelt wird, verkauft und verschifft wird und dann in den Flüssen landet?!

https://www.gmx.net/magazine/panorama/deutscher-plastikmuell-ozeane-gelangt-34349496

Ist das wirklich so? Warum kaufen die den Müll dann erst? Ein Cash-Back-System und sie bekommen eigentlich Geld dafür?

Oder wird der Plastikmüll so sortiert im oder am Fluss? Und das gut Verwertbare mit Gewinn weiterverkauft?

Dann könnte man das Unerwünschte doch besser hier in den Restmüll tun und bei der Verbrennung sonst nötiges Schweröl oder Erdgas sparen. Das muss man zusetzen, weil der Restmüll oft zu nass ist.

Kennt jemand Platikmüllstrände an Ozeanen? Liegt dort wirklich die Tüte vom deutschen Discounter?

Das Beispielbild bei GMX sieht mir nicht danach aus, aber das sagt ja nichts.

Bei den Plastiktüten bin ich ja raus. Obststiege aus Karton mehrfach zum Einkauf.

Aber beim Rest? Ich würde gerne hier entsorgen, was sonst in den Ozeanen landet.

Gruß,
Zack

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#436531

Hausdoc

Green Cottage,
26.01.2020, 14:42:28
(editiert von Hausdoc, 26.01.2020, 14:52:56)

@ zack

Wie kommen denn nun die Plastiktüten in die Ozeane? (ed)

> hier wird behauptet, es wäre zum großen Teil unser Müll, der in gelben
> Säcken gesammelt wird, verkauft und verschifft wird und dann in den
> Flüssen landet?!


Es war mal so daß unser fein sauber getrennter gelber Sack komplett in Pakete verpresst nach Asien ( vor allem Indien) verkauft wurde.

Da wurde das Zeug zur Energiegewinnung bei Schwerindustrie verheizt. Heute ist aber das Öl wieder vergleichsweise billig, weswegen dieser Kunsstoffmüll nicht mehr verbrannt wird.

Nun wird dieser Krempel offiziell deponiert. Weil das dort deutlich billiger ist und immer noch irgendwelche Drecksäcke an diesem Geschäft verdienen.


Daß der grüne Punkt und dieser Recyclingwahn letztlich eine Lüge ist sollte klar sein. Ein einziges Entsorgungsunternehmen ( Remondis) ist noch Vertragspartner ( mittlerweilen Eigentümer) des "grünen Punktes".

Alle anderen Entsorger ( ca 1600) sind angehalten, allen (!) Kunststoffabfall möglichst kostengünstig verschwinden zu lassen. Nicht die Spur von Recycling oder Trennung oder Wiederverwertung.

Im Idealfall geht es in die Müllverbrennung und wird da dann thermisch oder elektrisch weitergenutzt.

Der Rest wandert dort hin, wo es der beruhigte Bürger und Wähler besser nicht wissen sollte.


Kuckst du....

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#436532

Hey_Joe zur Homepage von Hey_Joe

71229 Leonberg,
26.01.2020, 15:15:10

@ Hausdoc

Wie kommen denn nun die Plastiktüten in die Ozeane?

> Der Rest wandert dort hin, wo es der beruhigte Bürger und Wähler besser
> nicht wissen sollte.
>
>
> Kuckst du....

Sehr guter Film und sehr gute Kommentare dazu:

Вот так "перерабатывает" свой мусор Европа!
(So "recycelt" Europa seinen Müll!)


Oder der hier:
Es ist erschreckend was die Menschen dort machen.. Eins weiß ich nun, mein Plastik Abfälle gehen in die Mülltonne. Keine gelben Säcke mehr.. Ich versuch schon lange Plastik zu vermeiden.. Ich bin sprachlos und unsere Politik weiß das was da los ist.. Hier wird Welle gemacht ohne Ende..

Gruß,
Jochen

--
[image]

#436539

keksbaecker zur Homepage von keksbaecker

27.01.2020, 19:20:37

@ zack

Wie kommen denn nun die Plastiktüten in die Ozeane?

So z.B.
http://www.youtube.com/watch?v=Sl2iGGNhUjg

--
[image]
Brot kann hart sein, kein Brot ist noch härter

#436540

zack

27.01.2020, 19:43:47

@ keksbaecker

Wie kommen denn nun die Plastiktüten in die Ozeane?

> So z.B.

Ach, so einfach geht das?  :-P

Scheint mir aber gemischter Eigenmüll, Raben (?) sind schlau und wissen, wenn es was zu fressen gibt. Im vorsortierten Gelben Sack wäre kaum was Fressbares.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#436541

zack

27.01.2020, 19:58:16

@ Hausdoc

Wie kommen denn nun die Plastiktüten in die Ozeane?

> Im Idealfall geht es in die Müllverbrennung und wird da dann thermisch
> oder elektrisch weitergenutzt.
>
> Der Rest wandert dort hin, wo es der beruhigte Bürger und Wähler besser
> nicht wissen sollte.
>
>
> Kuckst du....

Danke für den Link. Scheint dort gebietsweise wie Laub bei uns, das überall hinweht. Verbrennen hätte man das doch auch gleich bei uns können. Aber so wirft es wohl noch ein paar € pro Tonne ab.

Ich hatte gehofft, dass es im schlimmsten Falle einfach in die MVA bei uns geht ...

Was gehört denn nun noch sinnvoll in den gelben Sack außer Weißblech und Aluverpackungen?

Verbund scheint ja nicht so ergiebig oder Plastikverpackungen mit Papieraufklebern. Stark verschmutztes Zeug (Lebensmittel nach Tagen halt) habe ich schon immer in den Restmüll aus Hygienegründen und Auswaschen ist für mich keine Option.

Auch wenn es sich sehr naiv anhört: Ich wüsste gern, was recycelt wird und was meist nicht dazu taugt.

Wobei - was ist Recycling? Sind die im Video erwähnten 50% hier oder in Malaysia & Co.?

Hier behauptet die Sammelgesellschaft, 40% gelber Sack wären Fehlwürfe.

 :idee:

Achso. Das nach Malaysia IST der Fehlwurf. Verstehe.

 :uuuh:

Ich sage ja immer, dass der Verbraucher das Heft in der Hand hält. Bin gerade aber etwas überfordert. Vermeidung - schön und gut. Milchbauer wäre alle 2 Tage 3km Umweg. Und der Rest - nunja.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#436543

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
28.01.2020, 08:06:20

@ keksbaecker

Wie kommen denn nun die Plastiktüten in die Ozeane?

Da kann man einfach nur noch weinen.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#436581

zack

30.01.2020, 16:53:42

@ fuchsi

Wie kommen denn nun die Plastiktüten in die Ozeane?

> Da kann man einfach nur noch weinen.

JA, das ist schon traurig.

Vor allem hätte ich nicht damit gerechnet, dass man nennenswert Abfälle (außer z.B. Altkleidern) aus Deutschland exportiert, die kaum was wert sind.

Ich bin immer noch ratlos, wie ich mich da verhalten soll. Würden alle den Inhalt der gelben Säcke in den Restmüll entsorgen, dann würde der vermutlich getrennt und das Spiel ginge weiter ...

Gruß,
Frank

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz