Anmelden | registrieren | Kategorien



 
zurück zur Übersicht neuer Eintrag
Ansicht:   
Infopost Aktuelles: > [Wichtige Forumsinformationen] [NT-Karte] [NT-Fotos] [NT-Fotowettbewerb]

#418622

Peggy zur Homepage von Peggy

05.12.2017, 14:59:12
(editiert von Peggy, 05.12.2017, 15:00:01)

Mein Problem-PC - bitte um Tipps (ed) (pc.hardware)

Da ich nun versuchen möchte, an Hardware zu retten, was noch zu retten ist (die Daten sind es zum Glück bereits), fasse ich nun alles zusammen, was diesen einen PC betrifft (die anderen Threads waren ja teilweise "bunt gemischt"). Vielleicht kann ich die Neuanschaffung ja noch hinausschieben auf 2018 oder später.

Bis zum Sommer lief der PC weitgehend problemlos (zumindest kann ich mich an keine gröberen Störungen erinnern).

Konfiguration im Wesentlichen; im Herbst 2008 gekauft:
- ASUS P5Q Mainboard (Sockel S775)
- Grafik AUSEN7300 GT Silent-HTD
- CPU IntelCOre 2 Duo S775 E8400
- CPU-Kühler Arctic Cooling Freezer 7 Pro
- 2 x 2 GB DIMM DDR2 PC-800 CL 5 Kingston
- Netzteil be quiet Straight Power E6-400W

- 1. HDD (SATA II) Seagate Barracuda 7200.11 500 GB (auch 2008 erstanden) mit OS Win XP(32) SP3
- 2. HDD (SATA II) Seagate Barracuda 7200.11 1500 GB (2010 dazu gekauft - gemeinsam mit OS Win 7(64) Home Premium)

Installiert wurden die beiden OS auf den Platten völlig getrennt (andere ausgehängt), dh beim Starten auswählbar, aus dem Bios heraus. Keine Neuinstallationen seither, aber natürlich Updates (wobei Win7 nicht komplett, nur bis zum Zeitpunkt des "Update-geht-nicht-mehr"-Fehlers von Microsoft.

1. Problem: Platte 2

Platte 2 ist eindeutig kaputt; Bios meldet beim Hochfahren groben SMART-Fehler; Linux Datenträgerverwaltung sagte das auch;
Heutiger Startversuch von dieser Platte endete mit schwarzem Bildschirm (nach dem Windows-Logo kurz sichtbar war) bei kurzem Geklacker auf der Festplatte und dann gar nichts mehr - Stille ... (nur die Lüfter gingen schon noch).

Windows-Key herausfinden (siehe jenen Thread) geht also nur über andere Platte, ein neues Image von der OS-Partition der alten Platte würde bei dieser Lage wohl kaum noch Sinn machen - soferne es überhaupt möglich wäre. Oder??? (Hätte Partition-Manager auf einer startfähigen CD.)

2. Problem: Start hing schon beim Bios

Das passiert im Sommer ein paar Mal und vor ein paar Tagen wieder. Genau: Der PC lief an, griff aber (dem Geräusch nach zu schließen) gar nicht auf die Festplatten zu. Ergebnis: Schwarzer Bildschirm statt Bios-Startbildschirm. (Lüfter liefen.)

Nachdem kurz davor die WLAN-Karte nicht mehr funktionierte - auch Neuinstallation des Treibers war zwecklos -, habe ich dieses ausgebaut, alle Stecker im Inneren festgedrückt, das Innenleben inspiziert (ohne optisch etwas zu finden oder beim Festdrücken zu spüren) und dann wieder gestartet. Dann ging alles (ohne Internet, bzw. Internet im Notfall nur mit Kabel) längere Zeit im Prinzip wieder ganz normal - von der 1. HD, dh mit Windows XP. Inkl. Drucker, beide Scanner (Flachbett und Dia). Auch Arbeit auf der 2. Platte (nur Daten - war mein Fotospeicher usw.) war in Ordnung.

3. Problem: Start von Windows XP ging nicht

Nach einem Absturz einer defekten CD beim Versuch, ein Filmchen mit mit VideoLAN abzuspielen (genaugenommen ist der PC eingefroren), passierte zunächst Problem 2 wieder.
Beim nächsten Versuch kam eine Fehlermeldung (irgendwas unter "Documents and Settings" betreffend Videolan) und dann lief Checkdisk automatisch beim Neustart.

Und nach einem Absturz eines älteren Spiels war der PC auch wieder eingefroren und kam anschließend nicht hoch (2x passiert). Beim erstenmal war ich nicht dabei, daher keine Details. Beim zweiten Mal Windows-Logo, aber dann Bluescreen - und die Fehlermeldung von anderem Thread. Seither arbeitet der PC wieder, solange nur diese 1. Platte drinnen ist, zumindest scheinbar normal.

Beides noch nicht lange her, also wenige Tage.

4. Was ich selber bereits testen konnte:

Die 1. Platte ist gemäß SMART in Ordnung, bin aber aufgrund der oben genannten Probleme nicht mehr so ganz sicher. Mit Linux Datenträgerverwaltung (Palimpset oder so - ??) waren alle Ergebnisse entweder grün oder "unknown". Man kann auch 3 Oberflächentests laufen lassen. 2 davon waren voll o.k., bei einem blieb nach vielleicht einer halben Minuten der Fortschriftsbalken mehrere Minuten an der selben Stelle (nicht mehr ganz am Anfang), woraufhin ich diesen Test abbrach. Der erste Fehler? Haben vielleicht damit die Probleme oben zu tun? Checkdisk ließ ich gestern nochmals laufen, keine Fehler gefunden.

MEMtest hab ich auch ca. 1 Stunde durchlaufen lassen (also etwas mehr als einmal alles durch,) ohne Fehlermeldung.


5. Wie bekomme ich heraus, ob der PC noch weiter verwendbar ist?

6. Wie kann ich die Windows XP-Installation reparieren falls nötig?

Im Falle, dass eine Neuanschaffung nötig wird (siehe Beratungsthread vor ein paar Tagen):
7. Gibt es in dieser Hardware-Aufstellung oben noch Teile, die ich vielleicht mitnehmen könnte? (ohne dass die Leistung leidet)

Anmerkung dazu:
Gehäuse bereits mit "Krücken" (Schalterhalterung provisorisch "erneuert")
CD/DVD-Brenner ist noch IDE (also das breite Kabel).

Vielleicht die Grafikkarte??????


Bitte um eure Meinung zu den einzelnen Unterpunkten. Danke!

Gruß von Peggy

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418627

sansnom

05.12.2017, 16:53:24
(editiert von sansnom, 05.12.2017, 16:55:27)

@ Peggy

Mein Problem-PC - bitte um Tipps (ed)

Also vieles hast du ja schon getestet, was ich auch so machen würde.
Es kann natürlich auch durchaus das Mainboard einen "Schlag" haben,
was letztlich auch schwer ist, es eindeutig einzukreisen.
Was ich machen würde (ich hatte es auch schon mal vorgeschlagen):

Zieh dir Knoppix aus dem Netz, mach eine Live-DVD damit oder
aber mit "yumi" bootfähig auf einen Stick.
Dann würde ich alle Festplatten abklemmen und mal einige Stunden (oder
auch Tage) nur mit diesem Knoppix arbeiten.
Du kannst mit diesem Knoppix ins Internet gehen, Office etc.
Einige Spiele sind auch schon drin.
Am besten viele versch. Programme oft benutzen.
Wenn da alles ohne Probleme läuft, dann weisst du zumindest dass
der Fehler im Bereich Festplatte und darauf befindlicher Progamme
liegen muss.
Was du auch machen kannst, versuch mal mit "Clonezilla" von dieser Platte
mit dem XP drauf ein Image zu erstellen.
Wenn Clonezilla auch nur den kleinsten Fehler auf der Platte findet, dann
wird es dieses Image nicht ordnungsgemäss erstellen,
was ja dann wieder ein Hinweis auf einen Plattenfehler wäre.
Ich geh mal davon aus, dass du schon alles auf der Platte auf Viren etc
getestet hast.......und auch die "Dienste" und "Systemstart" mit "msconfig".

#418628

sansnom

05.12.2017, 17:00:50
(editiert von sansnom, 05.12.2017, 17:07:05)

@ sansnom

Nachtrag (ed)

Die Silent Grafikkarte könnte durchaus zum überhitzen neigen.
Falls du die Möglichkeit hast, steck mal eine "normale" Grafikkarte rein.

Zum Problem 2 (hängt schon im Bios):
Hab ich auch hin und wieder.
Meine "spezielle" Lösung:
-Pc ausschalten
-hinten am Netzteil Kaltgerätekabel raus
und wieder rein
-PC neu starten
-funktioniert immer bei mir.
Ich weiss, ist nicht "State of the Art", aber ich kann damit leben.
Mein PC ist übrigens deinem recht ähnlich:

Gigabyte GA-P35, Sockel 775
Core 2 Duo E4500
Gleicher CPU Kühler wie du
4 x 1 GB Ram

Zusammengebaut ca. 2008

#418629

sansnom

05.12.2017, 17:21:53

@ sansnom

Nachtrag_2

Zur Frage 7:

Ausser Netzteil kannst du bei einer Neuanschaffung nichts mehr verwenden.
Das lohnt sich aber m.E. nicht, denn damit machst du diesen
PC unbrauchbar.

#418634

Peggy zur Homepage von Peggy

05.12.2017, 18:04:58

@ sansnom

Nachtrag_2

> Zur Frage 7:
>
> Ausser Netzteil kannst du bei einer Neuanschaffung nichts mehr verwenden.
> Das lohnt sich aber m.E. nicht, denn damit machst du diesen
> PC unbrauchbar.

Hab ich befürchtet.  ;-)

Grafikkarte wohl auch nimmer (besser als gar keine?)

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418635

Peggy zur Homepage von Peggy

05.12.2017, 18:11:04

@ sansnom

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

Danke schon einmal.

> Zieh dir Knoppix aus dem Netz, mach eine Live-DVD damit oder
> aber mit "yumi" bootfähig auf einen Stick.

Tja, ich habe ein Ubuntu auf einem Stick, eine 64-bit-Version für diesen PC erstellt, als er noch relativ neu war.
Nur Internet hab ich momentan gar nicht auf diesem PC (nun ja, könnte ein Kabel zum Router legen, aber natürlich nur temporär, sonst wird es zur Stolperfalle).

> Was du auch machen kannst, versuch mal mit "Clonezilla" von dieser Platte
> mit dem XP drauf ein Image zu erstellen.

Clonezilla hab ich früher für den alten Laptop benützt, war aber etwas umständlich. Aber ich hab auch Paragon Partition Manager. Der geht vom System UND von CD aus. Sollte ja ähnlich agieren. Bei einem uralten PC kürzlich hat er auch gestreikt, weil die Platte im Eimer war.

> Ich geh mal davon aus, dass du schon alles auf der Platte auf Viren etc
> getestet hast.......und auch die "Dienste" und "Systemstart" mit
> "msconfig".

Jein - hab ich mir schon als Aufgabe notiert.

Gruß von Peggy

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418630

Pahoo

bei Ingelheim,
05.12.2017, 17:37:40
(editiert von Pahoo, 05.12.2017, 17:47:23)

@ Peggy

Mein Problem-PC - bitte um Tipps (ed)

Würde folgendes vorschlagen:

- defekte 2. Platte --> Müll
- kaufe eine 120GB SSD (Beispiel) für etwa 50€ und installiere darauf mit dem Win7 Key Windows 10. Wenn du den Key nicht mehr hast, kannst du in der Bucht einen Win 7 Professional Key für kleines Geld kaufen und damit Win 10 Professional installieren.
- Platte 1 würde ich nur noch für Daten nehmen und regelmäßig sichern
- trenne dich von XP; früher oder später wirst du es tun müssen, lieber früher

Wegen der SSD und wegen der Neuinstallation sollte der PC deutlich flotter arbeiten als je zuvor.

Und was die komischen Fehler betrifft: hast du seit 2008 schon mal die 3V Batterie geprüft und/oder getauscht?
Auch kann es nicht schaden, die Speicherriegel mal zu lockern und neu festzudrücken.
SATA-Kabel auf richtigen Sitz prüfen oder mal tauschen wäre noch mein letzter Vorschlag.

Fazit: mit einer Investition von ca. 60€ ist der PC noch durchaus für 3 Jahre gut.

Gruß
Pahoo


P.S.:
> CD/DVD-Brenner ist noch IDE (also das breite Kabel).
Ist grundsätzlich ok. Bei intensiver Nutzung kann man für 25 Euro einen Upgrade auf einen aktuellen SATA-DVD-Brenner machen und beim Brennen etwas Zeit sparen.

#418633

Peggy zur Homepage von Peggy

05.12.2017, 18:04:11

@ Pahoo

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

Erstmal danke!

> Würde folgendes vorschlagen:
>
> - defekte 2. Platte --> Müll

schon passiert

> - kaufe eine 120GB SSD
> (Beispiel)
> für etwa 50€

Mein Board hat aber SATA II und die SSD sind doch alle SATA 3 - oder???
Das verträgt sich vermutlich ja gar nicht.

> und installiere darauf mit dem Win7 Key Windows 10. Wenn du
> den Key nicht mehr hast, kannst du in der Bucht einen Win 7 Professional
> Key für kleines Geld kaufen und damit Win 10 Professional installieren.

Hab Win7 Home Premium und würde es vorläufig auch durchaus dabei belassen. Denn Win10 macht ja noch mehr Probleme. Wenn ein neuer PC her muss, dann notgedrungen auch Win10.

> - Platte 1 würde ich nur noch für Daten nehmen und regelmäßig sichern
> - trenne dich von XP; früher oder später wirst du es tun müssen, lieber
> früher

Nein, lieber gar nicht.  ;-) Dann gehen nämlich weder die vorhandenen (qualitativ relativ hochwertigen, wenn auch langsamen) Scanner nicht, und auch nicht der Drucker (der allerdings sowieso bald ausgetauscht wird, sobald der Toner ausgeht). Gibt keine Treiber für 64-bit-Systeme mehr. Und auch so manche Software, die zumindest aktuell noch benötigt wird.
Also einen Zweit-PC mit XP "müssen" wir haben.
Ich sollte wohl mal ein aktuelles Image machen, sobald wieder alles rund läuft.
>
> Und was die komischen Fehler betrifft: hast du seit 2008 schon mal die 3V
> Batterie geprüft und/oder getauscht?

Ja, vor 1 - 3 Jahren mal getauscht, weil das Datum nicht mehr weiterging. Kann natürlich sein, dass die BIOS-Einstellungen nun schlecht sind .... Wird wohl meine nächste Aufgabe, wenn sonst alles passt.


> Auch kann es nicht schaden, die Speicherriegel mal zu lockern und neu
> festzudrücken.
> SATA-Kabel auf richtigen Sitz prüfen oder mal tauschen wäre noch mein
> letzter Vorschlag.

Weitestgehend gemacht (außer Speicher gelockert), aber jedenfalls alles Erreichbare an Anschlüssen festgedrückt.
>
> Fazit: mit einer Investition von ca. 60€ ist der PC noch durchaus für 3
> Jahre gut.

Für mich sogar ohne, soferne nichts mehr "absäuft".


> P.S.:
> > CD/DVD-Brenner ist noch IDE (also das breite Kabel).
> Ist grundsätzlich ok. Bei intensiver Nutzung kann man für 25 Euro einen
> Upgrade auf einen aktuellen SATA-DVD-Brenner machen und beim Brennen etwas
> Zeit sparen.
Das brauche ich eh so selten, dass mir die Geschwindigkeit völlig egal ist.  ;-)

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418637

Pahoo

bei Ingelheim,
05.12.2017, 18:40:47

@ Peggy

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

> Denn Win10 macht ja noch mehr Probleme.

Wer verbreitet denn solche Gerüchte?

Ich habe hier 4 Rechener und 2 Handies mit Win 10, mit denen habe ich so wenig Probleme, dass es mir schon langweilig wird  :-)

#418639

Peggy zur Homepage von Peggy

05.12.2017, 18:52:59
(editiert von Peggy, 05.12.2017, 18:53:20)

@ Pahoo

Mein Problem-PC - bitte um Tipps (ed)

> > Denn Win10 macht ja noch mehr Probleme.
>
> Wer verbreitet denn solche Gerüchte?
>
> Ich habe hier 4 Rechener und 2 Handies mit Win 10, mit denen habe ich so
> wenig Probleme, dass es mir schon langweilig wird  :-)

Probleme mit alter Software!!  ;-) (die ich nicht neu kaufen will, weil teuer)

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418647

bender

Strasshof an der Nordbahn,
05.12.2017, 19:38:50

@ Peggy

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

> > > Denn Win10 macht ja noch mehr Probleme.
> >
> > Wer verbreitet denn solche Gerüchte?
> >
> > Ich habe hier 4 Rechener und 2 Handies mit Win 10, mit denen habe ich so
> > wenig Probleme, dass es mir schon langweilig wird  :-)
>
> Probleme mit alter Software!!  ;-) (die ich nicht neu kaufen will, weil
> teuer)

Von was für Software reden wir eigentlich? Photoshop?

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#418652

Peggy zur Homepage von Peggy

05.12.2017, 20:08:58

@ bender

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

> > > > Denn Win10 macht ja noch mehr Probleme.
> > >
> > > Wer verbreitet denn solche Gerüchte?
> > >
> > > Ich habe hier 4 Rechener und 2 Handies mit Win 10, mit denen habe ich
> so
> > > wenig Probleme, dass es mir schon langweilig wird  :-)
> >
> > Probleme mit alter Software!!  ;-) (die ich nicht neu kaufen will, weil
> > teuer)
>
> Von was für Software reden wir eigentlich? Photoshop?

zum Beispiel (dabei ist es der Preis);

aber auch so ein kleines Ahnendatei-Programm, das noch aus der W95-Zeit stammt (geht bis XP problemlos, auf 7 nimmer), wird noch benötigt, bis alles auf ein neues übertragen ist.

Oder das eine oder andere Spiel (bis zuletzt haben wir gelegentlich Age of Empires 2 gespielt, geht auf Win7 seit Jänner 2017 gar nimmer).

LotusSmartSuite (wird auch schon lange nicht mehr erneuert, aber zur Fortführung alter Statistiken benötigt) habe ich auf Win10 noch nicht probiert, geht aber noch auf Win7.

Das sind die Dinge, die öfter benützt werden.

Und ich habe noch ein ausführliches "Programmdepot" auf der Festplatte, worauf ich bei Bedarf zugreifen kann, falls ich alte Dateien öffnen will/muss. Hat sich immer wieder als sinnvoll bewährt.

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418656

bender

Strasshof an der Nordbahn,
05.12.2017, 20:23:19
(editiert von bender, 05.12.2017, 20:24:16)

@ Peggy

Mein Problem-PC - bitte um Tipps (ed)

> > Von was für Software reden wir eigentlich? Photoshop?
>
> zum Beispiel (dabei ist es der Preis);

Ok, das ist ein Argument. Vor allem seitdem Adobe auf dieses unselige Abomodell umgestiegen ist. Wobei: CS2 kriegst mittlerweile gratis.

>
> aber auch so ein kleines Ahnendatei-Programm, das noch aus der W95-Zeit
> stammt (geht bis XP problemlos, auf 7 nimmer), wird noch benötigt, bis
> alles auf ein neues übertragen ist.

Gut, das könnte man zur Not mit Virtualbox umschiffen.

>
> Oder das eine oder andere Spiel (bis zuletzt haben wir gelegentlich Age of
> Empires 2 gespielt, geht auf Win7 seit Jänner 2017 gar nimmer).

Doch, das geht. Aber nur gegen Einwurf kleiner Scheine: STEAM

>
> LotusSmartSuite (wird auch schon lange nicht mehr erneuert, aber zur
> Fortführung alter Statistiken benötigt) habe ich auf Win10 noch nicht
> probiert, geht aber noch auf Win7.

Dazu kann ich nichts sagen, hab ich nie verwendet.

>
> Das sind die Dinge, die öfter benützt werden.
>
> Und ich habe noch ein ausführliches "Programmdepot" auf der Festplatte,
> worauf ich bei Bedarf zugreifen kann, falls ich alte Dateien öffnen
> will/muss. Hat sich immer wieder als sinnvoll bewährt.

Das ist mir zum Glück erspart geblieben. Bei mir gabs eigentlich nur mal eine Datenbank mit meinen Schallplatten, das war MS Works für DOS. Die konnte ich rüberretten.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#418646

bender

Strasshof an der Nordbahn,
05.12.2017, 19:38:04

@ Peggy

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

> Mein Board hat aber SATA II und die SSD sind doch alle SATA 3 - oder???
> Das verträgt sich vermutlich ja gar nicht.

Ist abwärtskompatibel, kein Problem.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#418650

Peggy zur Homepage von Peggy

05.12.2017, 20:00:53

@ bender

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

> > Mein Board hat aber SATA II und die SSD sind doch alle SATA 3 - oder???
> > Das verträgt sich vermutlich ja gar nicht.
>
> Ist abwärtskompatibel, kein Problem.

abwärts in Richtung: neue Platte - alter Slot?? (ähnlich wie USB3 bei der externen Festplatte?)

Was macht das dann im Betrieb für einen Unterschied?

In diesem Fall ist es natürlich eine Überlegung wert.

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418657

bender

Strasshof an der Nordbahn,
05.12.2017, 20:25:32

@ Peggy

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

> > > Mein Board hat aber SATA II und die SSD sind doch alle SATA 3 -
> oder???
> > > Das verträgt sich vermutlich ja gar nicht.
> >
> > Ist abwärtskompatibel, kein Problem.
>
> abwärts in Richtung: neue Platte - alter Slot?? (ähnlich wie USB3 bei der
> externen Festplatte?)
>
> Was macht das dann im Betrieb für einen Unterschied?
>
> In diesem Fall ist es natürlich eine Überlegung wert.

Ja, ich hab hier eine ähnliche Konstellation. Die SSD macht dann halt ein Fallback auf SATA 2.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#418684

Hackertomm

06.12.2017, 21:01:08

@ Peggy

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

> > Würde folgendes vorschlagen:
> >
> > - defekte 2. Platte --> Müll
>
> schon passiert

Gut!

> Mein Board hat aber SATA II und die SSD sind doch alle SATA 3 - oder???
> Das verträgt sich vermutlich ja gar nicht.

Doch SATA 3 ist abwärtskompatibel mit SATA 2 und hat den selben Anschluß!
Sprich es ändert sich nix an der Verkabelung!
Aber selbst mit SATA 2 ist eine SSD noch einiges Schneller wie eine HDD!
Allerdings würde ich pers. da eine 240-256GB empfehlen.
Und das System und alle Programme da drauf Installieren!
Und die 2. Neue große HDD nur als "Datengrab" verwenden.

Oder du überlegst dir mal bei Gelegenheit sowas anzuschaffen.
Zum Beispiel eine NAS mit 2x4TB oder 2x2TB im RAID, wo dann du und die gesamte Familie drauf zugreifen kannst, vom Netz aus.
Da könntest auch deine Bilder, Videos, Musik, Dokumente und sonstiges ablegen.
Kostet aber einige hundert Euros, alleine die NAS Hdds liegen bei 80-130Euro aufwärts, je nachdem ob 2TB oder 4TB.

Ich habe z.B. eine Qnap TS-453 Pro mit 3x4TB und eine weitere HDD könnte ich noch dazusetzen.
Oder statts der 4TB HDD auch welche mit je 10TB, was dann 40TB Kapazität wäre.
Aber brauche ich nicht, die jetzigen 12TB reichen mir noch, da liegen z.B. viel Aufnahmen meines SAT HDD Reivers, die je Aufnahme so ab 4GB bis rauf auch über 20GB haben.
Da kommt die Jahre so einiges zusammen.

--
[image]

#418683

Hackertomm

06.12.2017, 20:43:41

@ Pahoo

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

Ich würde noch 45Euro drauf legen und gleich eine 240-256GB SSD einbauen.
Bei 128GB könnte es etwas knapper werden mit dem Platz, das habe ich an meinem 1. Notebook gemerkt, da war auch erst eine 128GB drin, jetzt eine 256GB.

--
[image]

#418701

Peggy zur Homepage von Peggy

07.12.2017, 17:15:16
(editiert von Peggy, 07.12.2017, 17:21:25)

@ Hackertomm

SSD - welche Marke? (ed)

> Ich würde noch 45Euro drauf legen und gleich eine 240-256GB SSD einbauen.

Wo gibt es die (in Österreich)? Ich finde um ca. 50 € nur 128 GB SSDs, die 240-256 kosten ab ca. 80 € (Sandisk, als billigste der mir bekannten Marken).

Aber da die SATA3 ja lt. mehreren Auskünften mit den SATA2 Anschlüssen kompatibel ist, denke ich sie schon an. Kann ja dann auch evtl in einen neu anzuschaffenden PC wandern.

Welche Marken könnt ihr da empfehlen, bzw welche eher nicht? Da gibt es sicher schon einiges an Erfahrung. In diesem PC (meines Mannes) ist eine Samsung drin, läuft seit etwa 4 Jahren problemfrei.

Gruß von Peggy

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418706

Hackertomm

07.12.2017, 18:08:14

@ Peggy

SSD - welche Marke?

> > Ich würde noch 45Euro drauf legen und gleich eine 240-256GB SSD
> einbauen.
>
> Wo gibt es die (in Österreich)? Ich finde um ca. 50 € nur 128 GB SSDs, die
> 240-256 kosten ab ca. 80 € (Sandisk, als billigste der mir bekannten
> Marken).
>
> Aber da die SATA3 ja lt. mehreren Auskünften mit den SATA2 Anschlüssen
> kompatibel ist, denke ich sie schon an. Kann ja dann auch evtl in einen neu
> anzuschaffenden PC wandern.
>
> Welche Marken könnt ihr da empfehlen, bzw welche eher nicht? Da gibt es
> sicher schon einiges an Erfahrung. In diesem PC (meines Mannes) ist eine
> Samsung drin, läuft seit etwa 4 Jahren problemfrei.

Die empfohlene 120GB SSD kostet 50 Euro +45Euro macht 95 Euro!
Also hier in D bekomme ich da locker eine "SanDisk SSD Plus 240GB" oder eine "ADATA SSD SU650 240GB" oder eine "Samsung SSD 850 EVO Series 250GB"!
Siehe für die Preise z.B. bei Reichelt.de oder Link oder Link

In Ö sind die Dinger auch nicht arg viel teurer wie in D.
Samsung, Kingston, Corsair, Intel, Adata, Western Digital, Intenso z.B. sind bekannte Marken.
Schau neben dem Preis noch auf die Schreibgeschwindigkeit!
Da gibt es himmelweite Unterschiede.

--
[image]

#418710

Peggy zur Homepage von Peggy

07.12.2017, 18:37:56

@ Hackertomm

SSD - welche Marke?

> > > Ich würde noch 45Euro drauf legen und gleich eine 240-256GB SSD
> > einbauen.

> Die empfohlene 120GB SSD kostet 50 Euro +45Euro macht 95 Euro!

o.k., alles klar. Habe ich falsch verstanden. Wenn, dann sowieso gleich die ca. 250 GB, um sie evtl. "mitzunehmen".

Und ja, da ist nicht gar so viel um bei den Preisen, bei Amazon zB nur die höhere MWSt.

> Samsung, Kingston, Corsair, Intel, Adata, Western Digital, Intenso z.B.
> sind bekannte Marken.
> Schau neben dem Preis noch auf die Schreibgeschwindigkeit!
> Da gibt es himmelweite Unterschiede.

Gut, danke.

Und welche hast du selber, wenn ich fragen darf?

Gruß von Peggy

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418722

bender

Strasshof an der Nordbahn,
07.12.2017, 21:31:53

@ Peggy

SSD - welche Marke?

Die Frage ging zwar nicht an mich, aber ich antworte trotzdem mal: Samsung und Intenso sinds bei mir.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#418723

Peggy zur Homepage von Peggy

07.12.2017, 22:28:03

@ bender

SSD - welche Marke?

> Die Frage ging zwar nicht an mich, aber ich antworte trotzdem mal: Samsung
> und Intenso sinds bei mir.

Im Grunde erhoffte ich ohnehin mehrere Antworten - wollte aber nicht schon wieder einen neuen Thread aufmachen.  ;-)

Habe übrigens jetzt - während mein eigener PC Datentransfers durchführt - auch einen Test gefunden:
http://www.pcgameshardware.de/SSD-Hardware-255552/Tests/SSD-Bestenliste-Testuebersicht-Vergleich-878988/2/

Nun wurde ich darin bestärkt, dass es dieselbe werden könnte, die im PC meines Mannes verbaut ist (an dem ich grad sitze), nämlich Samsung EVO 250 GB. Scheint ein vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben.

Gruß von Peggy

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418724

Hackertomm

08.12.2017, 00:25:30

@ Peggy

SSD - welche Marke?

> Und welche hast du selber, wenn ich fragen darf?

2 Plextor SSD mit M.2 Formfaktor, in PCI Express 2x und direkt auf dem Board verbaut.
Dann noch eine in MSATA, auch wie die 2 M.2 direkt auf dem Board verbaut.
Dann liegen dann noch eine OCZ mit 480GB rum und 2 Samsung , eine ältere 840er und eine 850er, je mit 256GB, sowie eine 3,5" SSD mit 128 GB.
Und noch eine kleine 128Gb ADATA SSD im Reserve PC, sowie noch 2 SSDs in den Notebook, eine davon in SATA 2.
Soll heißen ich kann fast handeln mit den Dingern  :-D
Da sammelt sich so im Lauf der zeit einiges, stelle ich grad fest.

--
[image]

#418755

Peggy zur Homepage von Peggy

08.12.2017, 19:28:24

@ Hackertomm

SSD - welche Marke?

> > Und welche hast du selber, wenn ich fragen darf?
>
> 2 Plextor SSD mit M.2 Formfaktor, in PCI Express 2x und direkt auf dem
> Board verbaut.
> Dann noch eine in MSATA, auch wie die 2 M.2 direkt auf dem Board verbaut.
> Dann liegen dann noch eine OCZ mit 480GB rum und 2 Samsung , eine ältere
> 840er und eine 850er, je mit 256GB, sowie eine 3,5" SSD mit 128 GB.
> Und noch eine kleine 128Gb ADATA SSD im Reserve PC, sowie noch 2 SSDs in
> den Notebook, eine davon in SATA 2.
> Soll heißen ich kann fast handeln mit den Dingern  :-D
> Da sammelt sich so im Lauf der zeit einiges, stelle ich grad fest.

Bist ja ein richtiger Sammler.  :wink: Und hat dir eine davon jemals Schwierigkeiten bereitet?

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418768

Hackertomm

08.12.2017, 21:16:00
(editiert von Hackertomm, 08.12.2017, 21:17:25)

@ Peggy

SSD - welche Marke? (ed)

> Bist ja ein richtiger Sammler.  :wink:

Nicht direkt, nur ein Hardwarefreak, PCs bauen ist eines meiner Hobbys.


> Und hat dir eine davon jemals Schwierigkeiten bereitet?

Ja, eine Samsung SM 951, die ging nach 7 Monaten drauf.
Was ja nicht schlimm wäre, wenn es nicht ein OEM Modell wäre, nur für Firmen, die PCs bauen.
Und wenn der Amazon Händler nicht die Kulanz bzw. Gewährleistung verweigert hätte.
Er hätte nur diese Defekte SSD an seinen Großhändler schicken müssen, dann währe die von Samsung Semiconductors getauscht worden!
Tja, das tat er nicht, im Gegenteil, er stellte die Kommunikation komplett ein!
Ich hätte ihm mit einem Anwalt kommen müssen, aber bei 135Euro Schadensumme, kommt das teurer wie eine Neue SSD, eine Plextor PX-G256M6E, die bis jetzt klaglos läuft.
Ich nachhinein erfuhr ich, dass dieser Händler auf der "Keine Gewährleistung" Masche reitet.
Ich schätze mal das der mittlerweile so richtig schön Ärger hat.

Aber das ist keine SSD, die noch angeboten wird, da sie nicht mehr auf dem Markt ist.
Der Rest tut es noch, sogar die ältesten, die etliche Jahre auf dem Buckel haben.

--
[image]

#418784

Peggy zur Homepage von Peggy

09.12.2017, 18:27:50

@ Hackertomm

SSD - welche Marke?

Du hast ja einige Erfahrung damit. Daher folgende Frage:
Wenn ich jetzt eine SATA SSD kaufe, kann ich dann damit rechnen, dass die in 2-3 Jahren noch in einem dann neuen PC sinnvoll verwendbar ist? Es gibt ja ständig neue Technik, zB SSD auf PCIe.
Ich überlege nämlich nun sehr wohl, den aktuellen PC ein wenig aufzupeppen, wenn er die nächsten paar Wochen wieder ordentlich funktioniert. Momentan stehen die Chancen ganz gut, denke ich jedenfalls.

Gruß von Peggy

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418786

Hackertomm

09.12.2017, 19:30:27

@ Peggy

SSD - welche Marke?

> Du hast ja einige Erfahrung damit. Daher folgende Frage:
> Wenn ich jetzt eine SATA SSD kaufe, kann ich dann damit rechnen, dass die
> in 2-3 Jahren noch in einem dann neuen PC sinnvoll verwendbar ist? Es gibt
> ja ständig neue Technik, zB SSD auf PCIe.
> Ich überlege nämlich nun sehr wohl, den aktuellen PC ein wenig aufzupeppen,
> wenn er die nächsten paar Wochen wieder ordentlich funktioniert. Momentan
> stehen die Chancen ganz gut, denke ich jedenfalls.

Wenn du sie in einem Neuen aktuellen PC jetzt verwendest, dann ist sie auch mit diesem PC auch in 2-3 Jahren noch aktuell.
Aber was in 2-3 Jahren ist, das weiß keiner so genau!
Mit dem aktuellen Standard SATA 3(2,5" oder M.2 (Steckkarte, egal ob SATA oder PCI Express) wird sie noch in 2-3 Jahren aktuell sein.
Außer es ändert sich der Standard und/oder die Technologie.

--
[image]

#418632

carpenter

05.12.2017, 17:52:58

@ Peggy

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

Hallo,
mit sansnome Hinweis auf Hitzeprobleme gehe ich konform, insbesonders wenn sich nach dem Start nur der schwarze Bildschirm ohne BIOS zeigt.
Übrigens, für win 7 (64bit) gibt es einen bluetooth Treiber der in seiner versions Nr die 858.1 hat.
gruß
carpenter

#418636

Peggy zur Homepage von Peggy

05.12.2017, 18:21:00

@ carpenter

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

Hallo zurück!

> mit sansnome Hinweis auf Hitzeprobleme gehe ich konform, insbesonders wenn
> sich nach dem Start nur der schwarze Bildschirm ohne BIOS zeigt.

Schau ich mir auch nochmal genauer an. Bisher keine Temperaturprobleme festgestellt.

> Übrigens, für win 7 (64bit) gibt es einen bluetooth Treiber der in seiner
> versions Nr die 858.1 hat.

Was meinst du damit? Sorry, das versteh ich jetzt nicht (?). Fehler war Product:768_1 - Nur Spaß wegen Ähnlichkeit?

Gruß von Peggy

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418640

carpenter

05.12.2017, 19:07:04

@ Peggy

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

 :cool: Hallo Peggy

nur ein bißchen mismatch
du am 3.12.17 um 17:59 Uhr Fehler 868.1
ich vorhin 858.1
du jetzt 768.1

i am so sorry
gruß
carpenter

#418643

Peggy zur Homepage von Peggy

05.12.2017, 19:24:20

@ carpenter

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

>  :cool: Hallo Peggy
>
> nur ein bißchen mismatch
> du am 3.12.17 um 17:59 Uhr Fehler 868.1
> ich vorhin 858.1
> du jetzt 768.1
>
Sorry - da hatte ich mich wohl vertippt (am Handy!) - 768_1 ist es tatsächlich

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418648

carpenter

05.12.2017, 19:44:33

@ Peggy

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

> >  :cool: Hallo Peggy
> >
> > nur ein bißchen mismatch
> > du am 3.12.17 um 17:59 Uhr Fehler 868.1
> > ich vorhin 858.1
> > du jetzt 768.1
> >
> Sorry - da hatte ich mich wohl vertippt (am Handy!) - 768_1 ist es
> tatsächlich

Hallo Peggy
such bei google nach OS 6.1.7600 Product 768.1
du findest dass es sich um das Betriebssystem win 7 handelt
hilft dir nicht weiter, zumindest ist der Fehlerproduzent identifiziert.
Bei mir läuft auch noch ein XP Rechner, wegen alter Software,
ansonsten nur win10 Installationen, ohne Probleme :-|
gruß Carpenter
bei mir:
dein 2 core Prozessor ist im Einsatz
die asus Grafikkarte läuft
4 GB laufen für 32 bit Systeme
die Hauptrechner (64bit) haben mehr Memory und bessere Prozessoren.

2te Platte hast du ja schon abgekoppelt, WLan Karte wird ersetzt.
Ich sehe keinen Grund warum dein XP System nicht laufen sollte.
gruß
carpenter

#418653

Peggy zur Homepage von Peggy

05.12.2017, 20:11:58

@ carpenter

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

> 2te Platte hast du ja schon abgekoppelt, WLan Karte wird ersetzt.
> Ich sehe keinen Grund warum dein XP System nicht laufen sollte.


Jetzt andere Platte (früher Sicherung) drinnen, Win7 aus Image darauf.

Mal sehen, ob er weiter Faxen macht oder weiter wieder ordentlich läuft. Muss noch die Treiber (auf beiden OS) von der alten WLAN-Karte entfernen, ist auf XP jetzt einmal deaktiviert.

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418662

baeuchlein

05.12.2017, 22:58:28

@ Peggy

Ein paar Ideen... dauert dann aber lang bis zum Ergebnis.

> > mit sansnome Hinweis auf Hitzeprobleme gehe ich konform, insbesonders
> wenn
> > sich nach dem Start nur der schwarze Bildschirm ohne BIOS zeigt.
>
> Schau ich mir auch nochmal genauer an. Bisher keine Temperaturprobleme
> festgestellt.

Kann auch eine Art Kombination sein: Ein Defekt in der Art eines Wackelkontaktes, und wenn die Bauteile wärmer werden (durch sommerliche Temperaturen und/oder längere Benutzung), dann wird das Auftreten des Fehlers wahrscheinlicher. Mit der Zeit kann es auch passieren, dass der Defekt schon bei immer weniger Temperatur auftritt, d.h. irgendwann braucht's nicht mehr zwingend den Sommer, damit der Rechner nicht mehr "will". Habe ich so ähnlich gerade bei einer 15 Jahre alten Grafikkarte festgestellt - Time to say Goodbye;-)

Dasselbe gibt's auch umgekehrt, dann "will" der Rechner nicht, wenn er zu kalt ist. Hatte ich mal mit einer bestimmten Grafikkarte im Slot eines bestimmten Mainboards. Nach dem Trennen der Beiden liefen sie separat wieder; die Karte läuft immer noch, das Board ist später an anderer Stelle "gefreckt".

In deinem Fall wird es schwierig, den Fehler zu finden. Ich würde jetzt anfangen, Teile auszutauschen, sofern genügend Austauschteile herumliegen. Außerdem vermute ich, dass der Fehler irgendwo im Bereich Mainboard, CPU, RAM und Grafikkarte lauert; die nicht defekte Platte sowie das CD- oder DVD-Laufwerk sind wahrscheinlich nicht für die Startprobleme verantwortlich. Sonst hält ein PC meistens erst an, wenn schon erste BIOS-Meldungen am Monitor zu sehen sind.

Die CPU würde ich auch erst mal nicht als defekt annehmen; ich habe bisher nur zwei CPUs "kaputtgekriegt", und das hatte mit falscher Behandlung zu tun, nicht mit "Altersschwäche" o.ä..

Das Netzteil könnte es auch noch sein. Wie wahrscheinlich das ist, kann ich nicht sagen. Außer Testen mit einem anderen Netzteil fällt mir dazu aber auch nix mehr ein.

Zum RAM hatte ich ja schon was geschrieben: Wenn möglich, mal immer nur einen RAM-Riegel einbauen und damit monatelang herumprobieren. Tritt ein Fehler auf, kann man sofort den anderen ("zweiten") Riegel einsetzen und den Rechner damit weiter betreiben. Tritt mit dem "Ersten" kein Fehler über Monate auf, dann muss der "Zweite" danach ebenfalls monatelang getestet werden.

Tritt mit beiden, separat betriebenen RAM-Riegeln entweder monatelang kein Fehler oder aber mit jedem von ihnen mal ein Fehler auf, dann ist es leider was anderes als die RAMs... und die Monate des Testens waren leider vergebens. :-|

Bei der Grafikkarte würde ich nach Möglichkeit auch eine andere, möglichst schon vorhandene Karte einsetzen und dann schauen, ob der Fehler dann nicht mehr auftritt. Auch hier wieder monatelang.

Findet man bei all diesen Tests den Fehler nicht, würde ich ihn im Mainboard vermuten, aber das wäre schon 'ne ziemlich unsichere Diagnose.


Ist leider nicht so einfach, aber was Besseres fällt mir beim besten Willen nicht ein. :schaem:

#418667

Peggy zur Homepage von Peggy

06.12.2017, 00:03:54

@ baeuchlein

Ein paar Ideen... dauert dann aber lang bis zum Ergebnis.

Danke für das Kopfzerbrechen. Leider kann ich nicht alles tauschen, weil der PC der einzige im Haus aus dieser Generation sein ist (RAM, Grafik). Da gibt es wenig Überschneidungen mit den (älteren) "Ersatzteillagern". Schau ich mir einmal durch (da gibt's zwei Geräte von den Kindern, wo vielleicht irgendwas geht).

Und die Bios-Einstellungen nach dem Batterietausch kontrollieren, soweit ich dazu fähig bin. Da komm ich vermutlich wieder ins Forum; hab aber wohl erst in ein paar Tagen wieder ausreichend Zeit.

Bezüglich WindowsXP hab ich auch noch ein paar Notizen entsprechend eurer Tipps gemacht, was abzuarbeiten ist.

Werde den PC wohl jetzt mit der neuen Platte ganz normal verwenden und sehen, ob Ruhe ist - zumindest eine Weile. Regelmäßig sichern natürlich Pflicht. Jedenfalls läuft einmal Windows 7 wieder, den Key hab ich auch für alle Fälle; muss ich dann noch "auffüllen" mit den gewünschten Programmen.


Gruß von Peggy

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418682

Hackertomm

06.12.2017, 20:40:28

@ Peggy

Ein paar Ideen... dauert dann aber lang bis zum Ergebnis.

Sag uns doch endlich mal, was du da an Geräten anschließen willst bzw. angeschlossen hast, Drucker, Scanner etc.
Vielleicht könnte man da nach Win7 passenden Treibern suchen.
Dann kannst XP komplett runterschmeissen, außer es wird noch für Spiel gebraucht.
Dann hättest nur ein System auf der Platte, Win7 und das wird noch ein paar jahre laufen.

--
[image]

#418687

baeuchlein

07.12.2017, 00:36:49

@ Hackertomm

XP 'runterschmeißen: Wohl nicht.

> Sag uns doch endlich mal, was du da an Geräten anschließen willst bzw.
> angeschlossen hast, Drucker, Scanner etc.
> Vielleicht könnte man da nach Win7 passenden Treibern suchen.
> Dann kannst XP komplett runterschmeissen, außer es wird noch für Spiel
> gebraucht.

Sie schrieb woanders (an bender, glaube ich), dass sie einige alte Programme hat, z.T. recht teure, die nur unter XP laufen. Irgendeine Bildbearbeitungssoftware, unter anderem. Das wird also wohl nichts mit "XP 'runterwerfen".

#418690

bender

Strasshof an der Nordbahn,
07.12.2017, 01:16:44

@ baeuchlein

XP 'runterschmeißen: Wohl nicht.

> > Sag uns doch endlich mal, was du da an Geräten anschließen willst bzw.
> > angeschlossen hast, Drucker, Scanner etc.
> > Vielleicht könnte man da nach Win7 passenden Treibern suchen.
> > Dann kannst XP komplett runterschmeissen, außer es wird noch für Spiel
> > gebraucht.
>
> Sie schrieb woanders (an bender, glaube ich), dass sie einige alte
> Programme hat, z.T. recht teure, die nur unter XP laufen. Irgendeine
> Bildbearbeitungssoftware, unter anderem. Das wird also wohl nichts mit "XP
> 'runterwerfen".

Jup: http://www.netz-treff.de/forum/forum_entry.php?id=418652#e418652
Wobei ich für die meisten Probleme ein Workaround genannt habe, die Virtualisierung mit einschließen. Irgendwann muß man halt entweder alte Zöpfe abschneiden oder zu VirtualBox oder VMware greifen. Kniffelig wirds nur dann, wenn alte Hardware mit im Spiel ist, also sowas wie der gute alte A3-SCSI-Scanner.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#418697

baeuchlein

07.12.2017, 14:34:02

@ bender

Virtuelle Welten

> > Sie schrieb woanders (an bender, glaube ich), dass sie einige alte
> > Programme hat, z.T. recht teure, die nur unter XP laufen. Irgendeine
> > Bildbearbeitungssoftware, unter anderem. Das wird also wohl nichts mit
> > "XP 'runterwerfen".

> [...] Wobei ich für die meisten Probleme ein Workaround genannt habe, die
> Virtualisierung mit einschließen. Irgendwann muß man halt entweder alte
> Zöpfe abschneiden oder zu VirtualBox oder VMware greifen. Kniffelig wirds
> nur dann, wenn alte Hardware mit im Spiel ist, also sowas wie der gute alte
> A3-SCSI-Scanner.

Nun ja, ich mache hier in meinem kleinen Reich das "Zöpfe abschneiden" bisher eher so, dass ich zusehe, dass alte Systeme ("Problemsysteme", denen ähnlich wie "Problembären" der "Abschuss" droht :-P) keine Netzwerkverbindung mehr haben. Die stelle ich dann lieber bei Bedarf über Linux her. Allerdings muss dafür auch das Altsystem sicher vom Netzwerk getrennt sein; bei Win9x und veralteten Linuxen bin ich mir da recht sicher, bei XP hingegen habe ich bisher keinen sicheren Weg gefunden. Ob das Deinstallieren oder Deaktivieren von Netzwerkkarten da sauber funktioniert, weiß ich bisher nicht. Aber da ich derzeit eh kein XP brauche, ist das auch schnurz.

VirtualBox oder VMware habe ich nie benutzt und müsste mich erst einarbeiten. Außerdem kann ein sehr altes, relativ lahmes System besser mit echtem "Alt-OS" arbeiten als mit einem virtuellen, schätze ich. Und auf meinem neuesten Rechner will ich normalerweise auch kein bremsendes virtuelles Irgendwas laufen lassen.

#418713

bender

Strasshof an der Nordbahn,
07.12.2017, 18:45:52

@ baeuchlein

Virtuelle Welten

> Nun ja, ich mache hier in meinem kleinen Reich das "Zöpfe abschneiden"
> bisher eher so, dass ich zusehe, dass alte Systeme ("Problemsysteme", denen
> ähnlich wie "Problembären" der "Abschuss" droht :-P) keine
> Netzwerkverbindung mehr haben. Die stelle ich dann lieber bei Bedarf über
> Linux her. Allerdings muss dafür auch das Altsystem sicher vom
> Netzwerk getrennt sein; bei Win9x und veralteten Linuxen bin ich mir da
> recht sicher, bei XP hingegen habe ich bisher keinen sicheren Weg gefunden.
> Ob das Deinstallieren oder Deaktivieren von Netzwerkkarten da sauber
> funktioniert, weiß ich bisher nicht. Aber da ich derzeit eh kein XP
> brauche, ist das auch schnurz.

Eigentlich reicht es, den Standardgateway rauszulöschen bzw von DHCP auf fixe IP umstellen und den Gateway weglassen. Dein XP weiß dann nicht mehr, wie es rauskommt und gut ist.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#418757

baeuchlein

08.12.2017, 19:36:08

@ bender

So einfach geht's nicht mit dem Trennen vom Netz.

> > Nun ja, ich mache hier in meinem kleinen Reich das "Zöpfe abschneiden"
> > bisher eher so, dass ich zusehe, dass alte Systeme ("Problemsysteme",
> denen
> > ähnlich wie "Problembären" der "Abschuss" droht :-P) keine
> > Netzwerkverbindung mehr haben. [...]

> Eigentlich reicht es, den Standardgateway rauszulöschen bzw von DHCP auf
> fixe IP umstellen und den Gateway weglassen. Dein XP weiß dann nicht mehr,
> wie es rauskommt und gut ist.

Das dachte ich auch mal, es stimmt aber nicht. Wir haben uns hier auch mal darüber unterhalten. Ich hatte DHCP im Windows "abgewählt", die IP des Rechners war fest eingestellt, dann wurden noch Gateway- und DNS-Einträge auf lokale Rechner "umgebogen" (wobei diese Rechner weder DNS- noch Gateway-Dienste anboten), und das sollte es dann gewesen sein. Vor ca. 2014 stimmte das auch, danach aber verhielt sich ein und dieselbe WinXP-Installation plötzlich anders.

Ich hatte eingestellt, dass XP mitteilen sollte, wenn es eine neue Netzwerkverbindung herstellte. Einige Zeit (ca. 10-30 min) nach dem Hochfahren meldete es plötzlich, eine neue Verbindung mit etwa 6 mbit/s wäre hergestellt worden. Das LAN hatte damals immer 100 mbit, die DSL-Verbindung ins Netz hingegen 6 mbit. Roch also 10 km weit nach einer Verbindung ins Internet, die XP da trotz allem aufgebaut hatte. Auch ein weiteres XP verhielt sich nach ca. 2014 anders als vorher und machte dasselbe in Grün. Da es sich, wie ich dann feststellte, um XPs handelte, von denen gewisse Nummern auch als T-Shirt-Aufdruck verfügbar sind, habe ich dann dafür gesorgt, dass diese XPs nicht mehr benutzt wurden. Ob es nun am "T-Shirt-Faktor" lag, dass diese XPs trotz allem Verbindungen ins Netz aufbauten, weiß ich nicht, da ich mich seitdem kaum noch mit XP beschäftigte. Nur zwei XPs, die der Benutzer unbedingt noch weiter betreiben will ("nur noch ein Bißchen... und noch ein Bißchen... und noch ein Bißchen mehr...") trotz Support-Ende, sind in meiner Reichweite noch aktiv, und an denen habe ich bisher nie herumgetestet.

Bemerkenswert ist, wie gesagt, dass zwei vorhandene XP-Installationen ungefähr zur selben Zeit mit diesem Aufbauen einer Internet-Verbindung trotz Gegenmaßnahmen begannen, obwohl an den Systemen nix geändert wurde. Das kann an sich nur irgendwas sein, was nach einen bestimmten Datum plötzlich aktiv wird. Noch ein Grund, weswegen ich diese XPs zügig in die Bitwüste schickte.

#418760

bender

Strasshof an der Nordbahn,
08.12.2017, 19:51:37

@ baeuchlein

So einfach geht's nicht mit dem Trennen vom Netz.

Daß FCKGW-XPs (also nicht mal mit SP2) auf einmal selbsttätig eine PPTP-Verbindung zusammenbasteln ohne vorher irgendwelche Updates gezogen zu haben, ist schon sehr merkwürdig. Wenn ich mich jetzt mal aus dem Fenster lehne, dann müßten diese XPs selbsttätig ab einem gewissen Datum entweder Portscans veranstaltet haben um den Gateway zu finden oder in irgendwelchen Logs nachgeschaut haben, was mal als Gateway eingetragen war. Dann hätten sie aber immer noch Zugangsdaten für den PPTP-Provider gebraucht. Schon sehr merkwürdig.
Da hilft wohl nur mehr der Holzhammer, also im Gerätemanager alle Netzwerkgeräte stillegen oder eben die Kisten komplett abdrehen.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#418762

baeuchlein

08.12.2017, 20:26:56

@ bender

Bei näherer Betrachtung sind da gar nicht so viele Dinge nötig...

> Daß FCKGW-XPs (also nicht mal mit SP2) auf einmal selbsttätig eine
> PPTP-Verbindung zusammenbasteln ohne vorher irgendwelche Updates gezogen zu
> haben, ist schon sehr merkwürdig. Wenn ich mich jetzt mal aus dem Fenster
> lehne, dann müßten diese XPs selbsttätig ab einem gewissen Datum entweder
> Portscans veranstaltet haben um den Gateway zu finden oder in irgendwelchen
> Logs nachgeschaut haben, was mal als Gateway eingetragen war. Dann hätten
> sie aber immer noch Zugangsdaten für den PPTP-Provider gebraucht. Schon
> sehr merkwürdig.

Ich habe mir auch mal Gedanken gemacht, und dann ist das gar nicht mehr so unmöglich.

Nach dem Eintragen unsinniger IP-Nummern für Gateway und DNS hatte der Rechner ja immer noch dieselbe eigene IP-Adresse. Also könnte man einen Router o.ä. im gleichen Adressbereich suchen, also 192.168.x.y mit x aus der eigenen IP-Nr.. Für y probiert man dann mit einem oder zwei "pings" alle in Frage kommenden Ziffern (meines Wissens 1 bis 254 mit Ausnahme derjenigen, die zum XP-Rechner gehört) durch. Dann hat man eine Liste antwortender Geräte. Jedem schickt man eine DHCP-Anfrage und schaut mal, wer sich meldet. Derjenige, der dann eine IP-Adresse per DHCP 'rausrückt, ist mit einiger Wahrscheinlichkeit in Privathaushalten auch der Router ins Internet, welcher selber die Zugangsdaten zum Provider einprogrammiert hat. Für DNS versucht man es vielleicht auch mit der IP dieses Routers, denn oft bieten heute Router an, auch die Aufgabe des DNS-Servers zu übernehmen. Oder man benutzt einen beliebigen existierenden DNS-Server, der vom Autor jenes merkwürdigen "Verbindungsaufnahme-Programms" fest einprogrammiert wurde; diejenigen DNS-Server, die mir von der Telekom oder Mannesmann/Arcor/Vodafone bekannt sind, funktionieren z.T. schon seit fast 20 Jahren.

Damit hat der XP-Rechner dann alles, was er braucht. Und das erklärt auch, weswegen er bei uns eine Weile brauchte, bis die Verbindung stand. Der Router hat nämlich y=254, also muss je nach Programmierung nahezu alles "abgegrast" werden, was es im LAN geben könnte.

Bei komplizierteren LANs oder mehreren Routern und Subnetzen bis hin zum Internet-Gateway würde das Verfahren vermutlich versagen. Aber ob zu Zeiten von XP viele Heimanwender so ein kompliziertes eigenes Netz hatten?


> Da hilft wohl nur mehr der Holzhammer, also im Gerätemanager alle
> Netzwerkgeräte stillegen oder eben die Kisten komplett abdrehen.

Das Stilllegen von Netwerkadaptern könnte funktionieren, habe ich aber nie getestet in so einem Fall. Ich würde dann eh noch mit Wireshark o.ä. auf verdächtige Ativitäten lauern. Besteht derzeit aber kein Anlaß zu, und ich hab' genug anderen Kram zu tun als sowas... ;-)

#418767

Peggy zur Homepage von Peggy

08.12.2017, 20:50:06

@ baeuchlein

So einfach geht's nicht mit dem Trennen vom Netz.

Ist da nicht vielleicht die sicherste Methode, einen USB-Stick für WLAN zu verwenden, den man dann einfach entfernt, wenn man keine Verbindung möchte? Da kann dann nichts gehen, oder?

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418773

baeuchlein

09.12.2017, 00:02:25
(editiert von baeuchlein, 09.12.2017, 00:04:44)

@ Peggy

Trennen vom Netz (ed)

> Ist da nicht vielleicht die sicherste Methode, einen USB-Stick für WLAN zu
> verwenden, den man dann einfach entfernt, wenn man keine Verbindung möchte?

Oder man zieht vor dem Start von XP oder einem anderen Alt-System jeweils das Netzwerkkabel 'raus. Nur ist beides nicht immer so praktisch. Einmal was einstellen und fertig, das wäre wesentlich bequemer.

Früher hatten wir auch einen Router, dem man einstellen konnte, dass er bestimmte IP-Nummern einfach nicht ins Internet lassen sollte. Zwei verschiedene IPs, eine für sichere und eine für unsichere Betriebssysteme, und schon war es auch damit recht einfach. Nur ist der Router hin, und unsere neueren haben diese Funktion nicht mehr.

#418804

Hackertomm

10.12.2017, 16:41:40

@ baeuchlein

Trennen vom Netz

Geht auch einfacher!
Einfach vorübergehend den Netzwerkadapter Deaktivieren.

--
[image]

#418828

baeuchlein

11.12.2017, 00:00:37

@ Hackertomm

Trennen vom Netz

> Geht auch einfacher!
> Einfach vorübergehend den Netzwerkadapter Deaktivieren.

Wahrscheinlich. Würde ich dann aber auch überprüfen, ob der Adapter nicht doch wieder aktiviert wird. War ja beim Eintragen von falschen IP-Adressen für Gateway und DNS-Server ähnlich.

#418700

Peggy zur Homepage von Peggy

07.12.2017, 17:08:01

@ Hackertomm

Ein paar Ideen... dauert dann aber lang bis zum Ergebnis.

> Sag uns doch endlich mal, was du da an Geräten anschließen willst bzw.
> angeschlossen hast, Drucker, Scanner etc.
> Vielleicht könnte man da nach Win7 passenden Treibern suchen.

Scanner: Canon 8000F

Diascanner: hab ich jetzt nicht bei der Hand; wurde aber gekauft, als noch Win2k lief; also vermutlich ca. 12 - 15 Jahre alt.

Drucker: Epson EPL-6200L

Da wir schon oft und oft nach Treibern gesucht haben, sehe ich kaum noch Chancen etwas zu finden.
Der Druckertreiber ließ sich seinerzeit auf Win7 installieren, funktionierte aber nicht richtig (bei jedem Papiereinzugsfehler musste man alles neu starten). Ein Versuch in diesem Jahr auf dem PC meines Mannes (mit aktuellen Updates) war bereits der Installationsversuch des neuesten gefundenen Treibers vergeblich.


> Dann kannst XP komplett runterschmeissen, außer es wird noch für Spiel
> gebraucht.

Nicht nur fürs Spiel  ;-)

> Dann hättest nur ein System auf der Platte, Win7 und das wird noch ein paar
> jahre laufen.

Hab ich eh - auf jeder Platte ein System, komplett getrennt, die Platte kann ich ja beim Start auswählen. Ich hoffe, das wurde mir jetzt nicht kaputt gemacht, als ich das Image aufspielte (da brauchte ich nämlich die XP-Platte auch). Also Starten geht ja getrennt, aber ohne jeweils zweite Platte hab ich es jetzt noch nicht versucht.

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418704

Hackertomm

07.12.2017, 17:50:54

@ Peggy

Ein paar Ideen... dauert dann aber lang bis zum Ergebnis.

> Scanner: Canon 8000F

Für den gibt es Windows 7, alleridngs nur für 32Bit Windows!
Link


> Drucker: Epson EPL-6200L

Scheint da wirklich keine WIN7 Treiber zu geben, aber evtl. kann man einen Treiber von einem anderen Canon Drucker aus der Win7 Druckerdatenbank nehmen.
Das ist dann eine manuelle Installation eines in Win7 bereits implementierten Treibers.

> Diascanner: hab ich jetzt nicht bei der Hand; wurde aber gekauft, als noch
> Win2k lief; also vermutlich ca. 12 - 15 Jahre alt.

Wie wärs dann mal mit einem Neuen Drucker?
Laserdrucker gibt es ab 80Euros, Netzwerkfähige, entweder per LAN oder WLAN, so um ca. ab 130Euro.

Ansonsten, es gibt eine Art "universal Treiber" Software für Scanner, die allerdings Kostenpflichtig ist, um ältere Geräte an einem neuen System zu Betreiben!
Heißt VueScan, hier gibt es Infos.

Damit könnte der Scanner und der Diascanner evtl. wieder laufen.

--
[image]

#418707

Peggy zur Homepage von Peggy

07.12.2017, 18:15:20

@ Hackertomm

Ein paar Ideen... dauert dann aber lang bis zum Ergebnis.

Danke für die Mühe!!

> > Scanner: Canon 8000F
>
> Für den gibt es Windows 7, alleridngs nur für 32Bit Windows!
> Link

Genau da liegt das Problem  ;-)

>
> > Drucker: Epson EPL-6200L
>
> Scheint da wirklich keine WIN7 Treiber zu geben, aber evtl. kann man einen
> Treiber von einem anderen Canon Drucker aus der Win7 Druckerdatenbank
> nehmen.
> Das ist dann eine manuelle Installation eines in Win7 bereits
> implementierten Treibers.

Epson, nicht Canon - aber wo finde ich die? Hab ich noch nie versucht. Am PC oder bei MS im Internet?

>
> > Diascanner: hab ich jetzt nicht bei der Hand; wurde aber gekauft, als
> noch
> > Win2k lief; also vermutlich ca. 12 - 15 Jahre alt.

Jetzt extra ausgepackt: Ist Plustek OpticFilm 7500i.

Da ist noch ein spezielles Scanprogramm - Silverfast - dabei, das speziell auf den Scanner abgestimmt ist. Wo praktisch der Treiber drinnen ist. Das ist gerade bei den alten Dias wirklich hilfreich, auch wenn dennoch eine Nachbearbeitung nötig ist. (Würde ich bei einer Scanner-Neuanschaffung auch wieder kaufen.) Wird wahrscheinlich unter 64bit auch nicht mehr funktionieren. Aber noch nicht probiert.

>
> Wie wärs dann mal mit einem Neuen Drucker?
> Laserdrucker gibt es ab 80Euros, Netzwerkfähige, entweder per LAN oder
> WLAN, so um ca. ab 130Euro.

Der Drucker ist eh das geringste Problem. Wenn der Toner aus ist, wird sowieso ein neuer angeschafft. Ich mag ihn nicht (mehr), es bleibt dauernd das Papier hängen.
>
> Ansonsten, es gibt eine Art "universal Treiber" Software für Scanner, die
> allerdings Kostenpflichtig ist, um ältere Geräte an einem neuen System zu
> Betreiben!
> Heißt VueScan, hier gibt es
> Infos.
>
> Damit könnte der Scanner und der Diascanner evtl. wieder laufen.

Aber Silverfast fürchte ich nicht. Vielleicht probiere ich das einmal einfach aus .... (war halt bisher nicht nötig, weil ich da sowieso offline arbeite)

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#418681

Hackertomm

06.12.2017, 20:36:11

@ baeuchlein

Ein paar Ideen... dauert dann aber lang bis zum Ergebnis.

Ohne sich da mit PCs bzw. dessen Hardware halbwegs auzukennen, ist das nix für Laien.
Selbst ich halte mich da mit Ferndiagnosen zurück.
Denn um da was genaues feststellen zu können, müsste ich den PC in meinen Händen haben und 2-3 Tage Zeit um ihn durchzutesten.
Zuerst würde ich mal reinsehen, was so an offensichtlichen sieht. defekte Elkos z.B.
Dann würde ich ihn zerlegen und mir jeden Komponente seperat nochmal anschauen.
Dann würde ich dran gehen das Ding zu Reinigen, heist also Netzteil, Grafikkarte und Netzteil.
Den CPU Kühler, da müsste ich ggf. den Lüfter runterbauen um zu sehen, was da drunter sitzt.
Nicht dass es so aussieht.
Zum Schluß würde ich den PC mit neuer Wärmeleitpaste wieder zusammenbauen und sehen, was geht.

--
[image]

#418668

Hackertomm

06.12.2017, 07:31:15

@ Peggy

Mein Problem-PC - bitte um Tipps

> Konfiguration im Wesentlichen; im Herbst 2008 gekauft:
> - ASUS P5Q Mainboard (Sockel S775)
> - Grafik AUSEN7300 GT Silent-HTD
> - CPU IntelCOre 2 Duo S775 E8400
> - CPU-Kühler Arctic Cooling Freezer 7 Pro
> - 2 x 2 GB DIMM DDR2 PC-800 CL 5 Kingston
> - Netzteil be quiet Straight Power E6-400W
>
> - 1. HDD (SATA II) Seagate Barracuda 7200.11 500 GB (auch 2008 erstanden)
> mit OS Win XP(32) SP3
> - 2. HDD (SATA II) Seagate Barracuda 7200.11 1500 GB (2010 dazu gekauft -
> gemeinsam mit OS Win 7(64) Home Premium)

Das ist eigentlich noch gute Hardware und noch nicht ganz alt.
Könnte man eigentlich mit ein paar leinen Modifikationen weiterlaufen lassen.
Die 2. (große) HDD Tauschen und evtl. die kleine 500GB HDD gegen eine schnell 256GB SSD ersetzen, das würde das System allgemein etwas beschleunigen.

>
> Installiert wurden die beiden OS auf den Platten völlig getrennt (andere
> ausgehängt), dh beim Starten auswählbar, aus dem Bios heraus. Keine
> Neuinstallationen seither, aber natürlich Updates (wobei Win7 nicht
> komplett, nur bis zum Zeitpunkt des "Update-geht-nicht-mehr"-Fehlers von
> Microsoft.

Das ist jetzt zum Problem geworden, nachdem die 2. HDD Defekt gegangen ist.
Eigentlich müsstest du eine CD und einen Lizenzkleber haben, selbst einer OEM Version von WIN 7 liegt sowas dabei.

Ich würde mal die 2. HDD ganz abhängen und mir den PC mal genauer Ansehen und mal Innen Reinigen, was aber nix für dich ist!
Damit meine ich den Kühler abnehmen und zerlegen und reinigen, sowie den Grafikkühler ebenfalls.
Bei letzterem reicht ein Auspinseln, beim CPU Kühler muss man sehen.
Wenn das Board noch IO ist, dürfte es der PC dann wieder tun.

--
[image]

zurück zur Übersicht neuer Eintrag
Ansicht:   

weitere Informationen
Netz-Treff | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz
29228 Beiträge in 2258 Threads (Archiv: 519864 Beiträge in 44213 Threads), 1206 registrierte Benutzer, 55 User online (0 User, 55 Gäste)
based on a 2004 version of my little forum  RSS-Feed  ^